02.02.2018, Mainz/Mitterteich

SCHOTT: Perfekter Partner für Algen-Projekte

Gläserne Photobioreaktoren und ihre Anwendungsbereiche in Landwirtschaft und Industrie präsentiert SCHOTT auf dem Global Forum for Innovations in Agriculture (GFIA) (05. und 06. Februar 2018) in Abu Dhabi. Als bewährter Partner der Algenindustrie stattet der internationale Technologiekonzern Erzeuger von Mikroalgen mit hochwertigen Glaskomponenten für Photobioreaktoren aus und macht so innovative und nachhaltige Lösungen von der Biomasseproduktion bis hin zur biologischen Abwasserreinigung möglich.
Für die Algenindustrie produziert SCHOTT hochwertigen Glaskomponenten für Photobioreaktoren und ermöglicht damit innovative und nachhaltige Lösungen - von der Biomasseproduktion bis hin zur biologischen Abwasserreinigung. Foto: SCHOTT
Für die Algenindustrie produziert SCHOTT hochwertigen Glaskomponenten für Photobioreaktoren und ermöglicht damit innovative und nachhaltige Lösungen - von der Biomasseproduktion bis hin zur biologischen Abwasserreinigung. Foto: SCHOTT
Mikroalgen bieten Landwirtschaft und Industrie einen interessanten Zukunftsmarkt, da sie Licht viel effizienter als Landpflanzen in Biomasse umwandeln. Diese kann aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe als Nahrungsergänzungsmittel, Lebens- und Futtermittel oder auch als Düngemittel eingesetzt werden. Darüber hinaus haben Mikroalgen noch einen weiteren Vorteil: Im Prozess der Photosynthese nehmen die grünen Einzeller Schadstoffe auf und fungieren auf diese Weise als Abwasserfilter.

Bezogen auf die Erntemenge haben sich zur Kultivierung von Mikroalgen Photobioreaktoren aus dem Werkstoff Glas bewärt. „Systeme aus Glasröhren ermöglichen eine hocheffiziente Algenzucht. Glas hat eine hohe Lebensdauer, verunreinigt nicht und ist hochtransparent – wichtige Parameter, die Leistung und Kosten bei der Algenproduktion beeinflussen“, so Fritz Wintersteller, Director Business Development der SCHOTT AG. Wintersteller wird am zweiten Konferenztag (06. Februar 2018; 13.15 – 14.30 Uhr) einen Expertenvortrag mit dem Titel „Tubular Glass Photobioreactors: Why glass tubes are trusted and proven by the algae industry?“ halten und ausführen, was Glasröhren für die Algenzucht prädestiniert. Besucher der Konferenz können sich darüber hinaus am Standplatz C20 des Abu Dhabi Naional Exhibition Centers über verschiedene Möglichkeiten der Konzipierung von Photobioreaktoren aus Glasröhren informieren.

Ziel der jährlich stattfindenden GFIA ist es, nachhaltige Innovationen im Bereich Nahrungsmittelerzugung zu fördern. Ausgestellt und thematisiert werden daher Produkte und Verfahren, mit denen Ernteerträge in der Landwirtschaft gesteigert, Wasser eingespart und dem Klimawandel entgegengewirkt werden kann.

Seit einigen Jahren schon begleitet SCHOTT verschiedene Projekte im Bereich der Algenindustrie. Eines der aktuellsten ist dabei die hektargroße Vertikalanlage des Mikroalgenherstellers ecoduna, die gerade in Österreich entsteht. Für die Photobioreaktoren liefert SCHOTT 43.000 DURAN® Glasröhren. Damit will Betreiber ecoduna einen Output von etwa 100 Tonnen trockener Biomasse verschiedener Algenstränge pro Jahr erzielen.

Wertvolle Biomasse entsteht auch im Rahmen der Wasseraufbereitung mit Mikroalgen. Das amerikanische Unternehmen CLEARAS Water Recovery hat hierfür ein spezielles Nährstoffrückgewinnungsverfahren entwickelt (ABNR™), durch das Abwasser in sauberes Wasser und weiterverwendbare Biomasse gespalten wird. SCHOTT liefert auch hier hochwertige Glasröhren für die dafür benötogten Photobioreaktoren. 

DURAN® ist eine eingetragene Marke der DWK Life Sciences GmbH.


SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 33 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 2,05 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Christine Fuhr
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4550
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

wir möchten Sie einladen an unserer Umfrage zur Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite teilzunehmen. Ihre Meinung ist uns wichtig und hilft das Informationsangebot weiter zu verbessern.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Es dauert lediglich 5 Minuten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihr SCHOTT Online Team