Ceremony for the 125th anniversary of the Carl Zeiss Foundation addressed by Chancellor Angela Merkel

Carl-Zeiss-Stiftung

Die Carl-Zeiss-Stiftung ist alleinige Aktionärin der Carl Zeiss AG und der SCHOTT AG. Ihre Hauptaufgaben sind die dauerhafte Zukunftssicherung der beiden Stiftungsunternehmen auf der Basis von Pioniergeist und verantwortungsvoller Unternehmensführung sowie die Förderung der Wissenschaft.

Einzigartiges Unternehmensmodell

Grafik zur Unternehmensstruktur der Carl-Zeiss-Stiftung.

Die Carl-Zeiss-Stiftung ist alleinige Aktionärin der Carl Zeiss AG und der SCHOTT AG. Sie darf die Aktien ihrer beiden Unternehmen nicht veräußern – so ist es im Stiftungsstatut festgelegt. Mit dieser speziellen Konstellation haben ZEISS und SCHOTT ein einzigartiges Unternehmensmodell.

Eine große Vision

Mit Nachhaltigkeit die Zukunft gestalten

Die Carl-Zeiss-Stiftung ist eine der ältesten unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland. Ihre Hauptaufgaben sind die dauerhafte Zukunftssicherung der beiden Stiftungsunternehmen und die Förderung der Wissenschaft.

Mit den Dividenden der Carl Zeiss AG und der SCHOTT AG fördert die Carl-Zeiss-Stiftung Forschung und Lehre in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik Gefördert werden Projekte und Personen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen, den Bundesländern, in denen die Stiftung und die Stiftungsunternehmen ihren Sitz haben. Die Fördertätigkeit wird durch eine von den Unternehmen unabhängige Stiftungsverwaltung verantwortet.

Gegründet wurde die Carl-Zeiss-Stiftung 1889 in Jena von dem Physiker und Unternehmer Ernst Abbe mit Unterstützung von SCHOTT Firmengründer Otto Schott. Heute ist sie eine der größten privaten wissenschaftsfördernden Stiftungen in Deutschland.

Ernst Abbe, Gründer der Carl-Zeiss-Stiftung
Ernst Abbe (1840 – 1905), Gründer der Carl-Zeiss-Stiftung
„Die dauernde Sicherung der Unternehmen ZEISS und SCHOTT – das ist das wichtigste Ziel der Stiftung.“ (Zitat sinngemäß)

Erfahren Sie mehr