CONTURAN®

Erfahrung und Know-how von SCHOTT haben zu einer Reihe von innovativen und vielseitigen CONTURAN® Glasprodukten geführt. Durch das einzigartige Sol-Gel-Tauchverfahren von SCHOTT wird CONTURAN® nahezu vollständig entspiegelt und kann durch eine spezielle Beschichtung und dem thermischen Vorspannen für eine Vielzahl von Anwendungen angepasst werden.

Vielfältige Eigenschaften für vielfältige Anwendungen

Richtungsweisendes Beschichtungsverfahren

Beim Sol-Gel-Tauchbeschichtungsverfahren von SCHOTT wird Glas in Metalloxidlösungen eingetaucht. Anschließend werden die Metalloxidschichten bei bis zu 500 °C eingebrannt. Diese Schichten erzeugen Interferenzen, die nahezu alle Reflexionen unterbinden. CONTURAN® hat weniger als 0,5 % Restreflexion auf jeder Seite im Vergleich zu 4 % bei unbeschichtetem Glas.

Reflexionsfreie Sicht

Das hochmoderne Beschichtungsverfahren von SCHOTT sorgt dafür, dass der Reflexionsgrad von CONTURAN® weniger als 1 % beträgt und die Lichttransmission bei nahezu 99 % liegt. Das ergibt ein Glas mit herausragender Klarheit.

Innovative Anpassung

Ob gebogen, geformt oder beschichtet, CONTURAN® kann an jede Situation angepasst werden. Selbst in gebogenem Zustand verliert das Glas nicht seine entspiegelnden Eigenschaften. Weitere Optionen sind Schutzschichten gegen UV- und IR-Licht sowie eine DARO Beschichtung zur Minderung von Fingerabdrücken.

Strapazierfähig und beständig

CONTURAN® kann thermisch vorgespannt werden. Dadurch erhält das Glas eine mechanische und thermische Festigkeit, die bis zu viermal höher ist als bei nicht vorgespanntem Glas. Das einzigartige Glas kann zudem durch seine Antireflexbeschichtung chemisch gehärtet werden – und ist damit das einzige entspiegelte Glas auf der Welt mit dieser Eigenschaft.

Typen

CONTURAN® kann aus einer Vielzahl von Grundgläsern hergestellt werden, von denen jedes seine eigenen einzigartigen Eigenschaften hat. 

 

Kalk-Natron-Floatglas

  • Wird häufig in technischen und nicht-technischen Anwendungen eingesetzt
  • Solide optische, mechanische und chemische Eigenschaften

 

BOROFLOAT® Borosilikatglas

  • Gefloatetes Borosilikatglas
  • Hochgradig transparent
  • Herausragende Wärmebeständigkeit
  • Hohe chemische Beständigkeit

 

Aluminosilikatglas

  • Gefloatetes Aluminosilikatglas
  • Unübertroffene mechanische Beständigkeit
  • Hält Schlägen und Stößen stand
  • Bietet höchste Biegefestigkeit und Kratzfestigkeit

 

CONTURAN® ist in verschiedenen Varianten erhältlich: 

Table comparing the CONTURAN® variants 

 

 

Eigenschaften der Entspiegelung

CONTURAN® entspiegeltes Glas ist ein ein- bzw. beidseitig entspiegeltes Floatglas mit optischen Interferenzeigenschaften zur Minimierung von Oberflächenreflexionen. Durch ein spezielles Tauchverfahren werden mehrere, nur wenige Nanometer dicke Metalloxidschichten aufgebracht. Reflexionen werden optisch um bis zu 90 % reduziert und das Glas erscheint nahezu unsichtbar. Mit einer Transmission von über 98 % können sich die Betrachter auf das Wesentliche konzentrieren.

 

Vorteile von SCHOTT CONTURAN®

  • Lichtreflexion von 0,9 %
  • Nahezu unsichtbar
  • Farbneutral
  • Hohe Transmission
  • Farbwiedergabeindex von Ra = 100

 

Floatglas vs. entspiegeltes Glas 

Herkömmliches Floatglas hat zuverlässige, aber begrenzte optische Eigenschaften. Mit nur 91 % Lichttransmission geht eine erhebliche Menge Licht verloren. Der kleinere Anteil davon (ca. 1 %) wird vom Glas selbst absorbiert. Die anderen 8 % werden von der Glasoberfläche reflektiert. Diese Reflexion wird als sehr unangenehm empfunden, insbesondere in Bereichen, die eine klare Sicht erfordern. Hier kann die Oberflächenveredelung helfen.


Nachteile von Floatglas 

  • Lichtreflexion von 8 %
  • Unerwünschte Reflexionen
  • Geringe Transmission
  • Farben wirken eintönig
 

 Floatglas

Floatglas

 Floatglas

SCHOTT CONTURAN®

1 % Lichtreflexion bei SCHOTT CONTURAN® im Vergleich zu 8 % Lichtreflexion bei herkömmlichem Glas.

Beständigkeit

SCHOTT weiß, wie wichtig eine klare und gleichmäßige Sicht für Displays im Außenbereich ist und stellt eine Reihe von entspiegelten High-Tech-Gläsern von höchster Qualität her, die extrem widerstandsfähig, zuverlässig und pflegeleicht sind.

 

Vorteile von tauchbeschichteten SCHOTT Gläsern

  • Eingebrannte Oberflächenbeschichtung 
  • Hohe Abriebfestigkeit
  • Extrem robust

 

CONTURAN® ist zudem mechanisch robust und äußerst chemikalienbeständig, sodass eine dauerhafte Leistung in jeder Anwendung gewährleistet ist. Zu den wichtigsten Eigenschaften gehören:

  • Hohe mechanische Beständigkeit, belegt durch internationale Standards
  • Einfache Handhabung und Verarbeitung
  • Robuste Oberfläche für tägliche Reinigungszyklen

 

Tests

CONTURAN® wird einer Reihe von strengen Tests unterzogen, die in eine Überprüfung von mechanischen und chemischen Eigenschaften unterteilt sind:


Mechanische Tests

  • Der Tesa-Test unterstreicht die Beständigkeit gegen die Kräfte, die beim Entfernen eines Klebebands von der Beschichtung entstehen.
  • Taber-Abriebtest zur Prüfung der Abriebfestigkeit der Beschichtung. 
Tests 

 

 

Prüfung der Abriebfestigkeit von Beschichtungen mit dem Taber Abraser Test

  • Mit dem Bleistift-Härtetest wird die Kratzfestigkeit geprüft. Hier erreicht CONTURAN® die Klasse 9H, eine deutlich höhere Punktzahl als bei anderen entspiegelten Oberflächen.

 

Tests 

 

Mit dem Bleistift-Härtetest wird die Kratzfestigkeit geprüft.

  • Der Cheesecloth-Test ist ein guter Indikator für die Beständigkeit der Beschichtung. Er basiert auf DIN ISO 9211-4 und simuliert einen moderaten Abrieb. Bei diesem Test wird ein Kissen aus Textil mit einer bestimmten Kraft auf die beschichtete Oberfläche gedrückt und dann mehrmals bewegt. Anschließend wird die Oberfläche auf Beschädigungen überprüft. Wettbewerbsprodukte sind bei diesem Test um 95% schlechter als SCHOTT Produkte.

Tests

Der Cheesecloth-Test zeigt die gute Beständigkeit der Beschichtung

 

Reinigungstests

Die Prüfung wurde von der Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Karlsruhe nach der UB MED-Richtlinie MFR 890/009 durchgeführt, bei der CONTURAN® intensiven Beständigkeitsprüfungen unterzogen wurde. Dabei wurden handelsübliche und medizintechnische Reinigungsmittel mit verschiedenen Wirkstoffklassen eingesetzt und deren Auswirkung auf CONTURAN® über mehrere Stunden untersucht. Die Oberflächen und ihr Erscheinungsbild wurden begutachtet und bewertet. Darauf aufbauend geben wir Empfehlungen für den Großteil der getesteten Substanzen:

Wirkstoffklasse Spezifisches Prüfmedium   Ergebnis  

Alkohole

Incidur-Spray (unverdünnt), Ethanol (96 Vol.-%), Mikrozid liquid (unverdünnt), Meliseptol rapid (unverdünnt), Isopropanol (70 %)

Aldehyde

Melsitt (10 Vol.-%), Lysoformin (2 Vol.-%), Aldasan 2000 (4 Vol.-%),
Kohrsolin (0,5 Vol.-%), Dismozon (0,5 Vol.-%)

Peroxidverbindungen

Perform (3 %), Wasserstoffperoxid (3 %)

Pyridinderivate

Spray Activ (unverdünnt)

Benzine

Benzin / Petrolether (unverdünnt)

Spülmittel

Herkömmliches Spülmittel (1 %)

Organische Säuren

Bio-AntiBact med

Kalkmilch

Alkylamine

Incidin Plus (8,0 Vol.-%)

Quaternäre Verbindungen

Mikrozid sensitive liquid (unverdünnt), Morning Mist (1:64 verdünnt),
Terralin protect (2,0 Vol.-%), Mikrobac® Tissues (direkt)

Taski Sprint DS 5001 (0,5 Vol.-%), Sulfanios Fraicheur Citron (0,25 Vol.-%)

Chlorderivate

Natriumhypochlorit (Bleichmittel; 10 %)

Terralin (0,5 Vol.-%)

Antiseptische Lösungen

Chlorhexidin (0,5 %) in Isopropanol (70 %)

Ammoniaklösungen

Ammoniaklösung (1,65 Vol.-%)

✓ = unbedenklich anwendbar
•  = Rückstände können sich auf der Oberfläche ansammeln

 

 

Chemische und Korrosionsbeständigkeitstests

  • CASS-Test (Kupferchlorid-Essigsäure-Sprühnebeltest) für 21 Tage bei 50 °C gemäß DIN EN ISO 9227.
  • NSS-Test (Salzsprühnebelprüfung) mit Natriumchlorid bei 35 °C gemäß DIN EN ISO 9227.
  • Die Beständigkeit der Beschichtung gegenüber Reinigungschemikalien wurde durch einen Test gemäß Richtlinie UB MED MFR 890/009 nachgewiesen.

 

 

Klimabeständigkeit 

  • Kondensationsatmosphäre mit konstanter Luftfeuchtigkeit – 21 Tage Lagerung bei 40 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 100 %, nach DIN EN ISO 6270-2-CH.

CONTURAN® DARO

Der Unterschied zwischen entspiegelter Verglasung und CONTURAN® DARO ist sofort ersichtlich. Diese beständige Antireflexbeschichtung mit oleophoben Eigenschaften ist eines der besten Produkte am Markt, wenn es darum geht, Fingerabdrücke und Verschmutzungen auf Displayverglasungen zu minimieren.

 

Frei von Fingerabdrücken

Fingerabdrücke haben einen entscheidenden Einfluss auf die optischen Eigenschaften einer Antireflexbeschichtung und sind deutlich sichtbarer als auf unbeschichtetem Glas. CONTURAN® DARO mindert diese Fingerabdrücke durch eine Kombination aus oleophoben und hydrophoben Eigenschaften und reduziert deren Sichtbarkeit auf bis zu 10 %.

CONTURAN® DARO 

 

Pflegeleicht

Die DARO Beschichtung ist eine proprietäre Mischung aus hydrophoben und oleophoben Molekülen, die optimiert ist, um sich mit den Nanofunktionen der Antireflexbeschichtung von SCHOTT zu verbinden. Oleophobe und hydrophobe Oberflächen (anfänglicher Wasserkontaktwinkel > 110°) verhindern, dass Fett und Schweiß von Fingern am Glas anhaften können. Rückstände lassen sich sehr leicht trocken abwischen. 

Pflegeleicht Pflegeleicht

 

Gleichmäßig aufgebrachter Aufdruck auf CONTURAN® DARO und einem entspiegelten Glas (beide wurden dreimal trocken abgewischt)

 

Langfristige Haltbarkeit

Um eine Antireflexbeschichtung in einer Touch-Anwendung effektiv nutzen zu können, sollte sie mit einer oleophoben Beschichtung versehen sein, die Hunderttausenden von Fingerberührungen und -bewegungen standhalten kann. CONTURAN® DARO erfüllt diese Anforderung, ohne dass Eigenschaften wie Minimierung von Fingerabdrücken, pflegeleichte Oberfläche und gute Haptik, selbst bei starker mechanischer und chemischer Beanspruchung, beeinträchtigt werden.

 

Nachweis der Haltbarkeit bei Touch-Anwendungen 

  • Der Tesa-Test unterstreicht die Beständigkeit gegen die Kräfte, die beim Entfernen eines Klebebands von der Beschichtung entstehen.
  • Taber-Abriebtest zur Prüfung der Abriebfestigkeit der Beschichtung.
  • Der Cheesecloth-Test ist ein guter Indikator für die Beständigkeit der Beschichtung. Er basiert auf DIN ISO 9211-4 und simuliert einen moderaten Abrieb.

Nachweis der Haltbarkeit bei Touch-Anwendungen

 

Oberflächenprüfung

Touchscreenoberflächen müssen Hunderttausenden von Fingerberührungen standhalten. Das Berühren der Oberfläche führt zu mechanischem Abrieb und chemischem Verschleiß durch körpereigenes Salz. Um die Beständigkeit von CONTURAN® DARO nachzuweisen, führen wir mechanische Abriebtests (Cheesecloth-Test) sowie chemische Beständigkeitsprüfungen (Salzsprühnebel) durch. 

 

Oberflächenprüfung 

 

Chemisches Vorspannen

Die Festigkeit eines Glases wird durch eine spezielle Behandlung im Salzbad (chemisches Vorspannen) erhöht. Mittels Ionenaustausch werden die kleinen Ionen an der Glasoberfläche durch die größeren Ionen aus dem Salzbad ersetzt. Dadurch entstehen Druckspannungen in der Oberfläche, die die Festigkeit des Glases erhöhen.


Vorher

SCHOTT-Processed-Glass-chemical-toughening-salt-bath-before.png

Nachher

SCHOTT-Processed-Glass-chemical-toughening-salt-bath-after-ENG.png
   

Dieses Verfahren wird als chemisches Vorspannen bezeichnet und eignet sich besonders gut für Gläser mit einer Dicke von weniger als 3,2 mm sind, die nicht mehr ohne Weiteres thermisch vorgespannt werden können. 

Reduzierte Prozesskomplexität beim chemischen Vorspannen 

Mit CONTURAN® Tough bietet SCHOTT die einzige Antireflexbeschichtung, durch die der chemische Vorspannprozess hindurch vollzogen werden kann. In einer komplexen Prozesskette wird erst chemisch vorgespannt. Anschließend wird eine herkömmliche Antireflexbeschichtung aufgebracht. 

 

Reduzierte Prozesskomplexität beim chemischen Vorspannen 

 

Bislang erfolgte das Vorspannen vor dem Aufbringen der Antireflexbeschichtung, da herkömmliche gesputterte Antireflexbeschichtungen den für das Vorspannen nötigen Ionenaustausch verhindern. Das Einbringen der Beschichtung zu einem späteren Zeitpunkt in die Prozesskette erfordert jedoch eine Einzelfertigung und ist als Vorgehensweise äußerst ineffizient.

CONTURAN® Tough und CONTURAN® Tough AS bieten einen entscheidenden Unterschied. Diese entspiegelten Gläser sind die einzigen ihrer Art, die dank der einzigartigen Sol-Gel-Beschichtung von SCHOTT ein chemisches Vorspannen durch die Antireflexbeschichtung zulässt. Dies führt zu deutlichen Verbesserungen im Vergleich zu Standardverfahren.

CONTURAN® Tough ermöglicht den Ionenaustausch durch die Antireflexschicht und vereinfacht die Prozesskette auf diese Weise erheblich. Großformatiges Glas kann zuerst mit der Antireflexschicht versehen und anschließend weiterverarbeitet werden. Dies resultiert in einem wesentlich effizienteren Verfahren. 

 

SCHOTT-Processed-Glass-chemical-toughening-processing-chain-efficient.png

 

Sie möchten mehr erfahren?

Wünschen Sie sich weitere Informationen, Muster, ein Angebot oder Beratung für ein Projekt? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontaktieren Sie uns
Man in glasses in business office on phone while working on laptop_605x350.jpg