Serum Institute of India steigt bei SCHOTT Kaisha ein

Dienstag, 17. August 2021, Pune, Indien / Mainz, Deutschland

  • Serum Institute of India erwirbt 50% der Anteile an SCHOTT Kaisha, einem indischen Hersteller von Pharmaverpackungen, und wird Joint-Venture-Partner von SCHOTT.
  • Mit dem Einstieg in das Joint Venture sichert Serum seine Versorgung mit hochwertigen Pharmaverpackungen.
SCHOTT erhält in Indien einen neuen Partner für sein 50:50 Joint Venture SCHOTT Kaisha. Das Joint Venture stellt Pharmaverpackungen vorrangig für den indischen Markt her, zum Beispiel Glasfläschchen für Impfstoffe. Neuer Miteigentümer wird Serum Institute of India, der weltweit größte Abfüller von Impfstoffen, u.a. von COVISHIELD und COVOVAX gegen das Coronavirus. Mit dem Einstieg bei SCHOTT Kaisha und der Übernahme der Anteile der vorherigen Teilhaber, Kairus Dadachanji und Shapoor Mistry, sichert Serum seine Versorgung mit hochwertigen Pharmaverpackungen angesichts der weltweit steigenden Nachfrage.

 Lesen Sie hier die Originalmeldung auf Englisch.
Eine Mitarbeiterin kontrolliert zwei Glasfläschchen in der SCHOTT Kaisha Produktion im indischen Jambusar. Bild: SCHOTT/Alexander

Pioneering – responsibly – together.

Diese Attribute charakterisieren SCHOTT als Hersteller von High-Tech-Werkstoffen rund um Spezialglas. Gründer Otto Schott gilt als dessen Erfinder und wurde Wegbereiter einer ganzen Industrie. Mit Pioniergeist und Leidenschaft immer neue Märkte und Anwendungen zu erschließen – das treibt die #glasslovers von SCHOTT seit über 130 Jahren an. Präsent in 34 Ländern ist das Unternehmen kompetenter Partner für Hightech-Branchen: Gesundheit, Hausgeräte & Wohnen, Consumer Electronics, Halbleiter & Datacom, Optik, Industrie & Energie, Automotive, Astronomie, Luft- & Raumfahrt. Im Geschäftsjahr 2020 erzielten die 16.500 Mitarbeiter einen Umsatz von 2,24 Milliarden Euro. Mit den besten Teams, unterstützt durch die besten digitalen Tools, will der Konzern weiter wachsen. Die SCHOTT AG gehört der Carl-Zeiss-Stiftung, einer der ältesten Stiftungen in Deutschland. Mit der Dividende des Konzerns fördert sie die Wissenschaft. Als Stiftungsunternehmen hat SCHOTT die Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt tief in seiner DNA verankert. Ziel ist es, bis 2030 ein klimaneutrales Unternehmen

Kontaktieren Sie uns

Für weitere Informationen zu dieser Medienmitteilung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns
Christina Rettig, Head of Corporate Communications
Christina Rettig

Leiter Unternehmenskommunikation