Vernetzter Verkaufsraum

Das Kauferlebnis wird im stationären Einzelhandel immer wichtiger: Während online Rabattschlachten und Preiskämpfe toben, buhlen
in Fußgängerzonen schicke Ladenkonzepte um Kundschaft. Dank Spezialglas finden digitale Inhalte an immer neuen Stellen ihren Weg in den Verkaufsraum.

Das Kauferlebnis wird im stationären Einzelhandel immer wichtiger: Während online Rabattschlachten und Preiskämpfe toben, buhlen
in Fußgängerzonen schicke Ladenkonzepte um Kundschaft. Dank Spezialglas finden digitale Inhalte an immer neuen Stellen ihren Weg in den Verkaufsraum.

Ladengeschäfte finden immer raffiniertere Wege, um das Einkaufserlebnis zu verbessern und die Verweildauer zu steigern. Kunden werden in modernen Ladenkonzepten mit allen Sinnen angesprochen. Sie hören InStore-Radiosender mit Einkaufstipps und aktuellen Angeboten oder erkennen das Ladengeschäft einer Handelskette am Geruch. Für diese verkaufsfördernden Maßnahmen gibt es gute Gründe: Mehr als die Hälfte aller Kaufentscheidungen werden erst im Laden, am Point of Sale (PoS), getroffen.

Spezialglas ermöglicht ganz neue Ansätze der erlebbaren Kundenbindung. Am freundlich erleuchteten PoS werden Displays zur Darstellung von Rabatten, statischer oder dynamischer Werbung immer beliebter, transportieren sie doch einen Hauch der Online- in die Offlinewelt. Das entspiegelte Coverglas CONTURAN® ist beinahe unsichtbar, wodurch der Fokus des Betrachters ungestört durch Lichtreflexionen auf dem Inhalt liegt. Gleiches gilt für Fingerabdrücke bei Touch-Displays – eine spezielle oleo- und hydrophobe Beschichtung (CONTURAN® DARO) bewahrt die luxuriöse Haptik des Glases bei Berührung. Auch hitzeempfindliche Digitalanzeigen im Außenbereich können mit dem laminierten Spezialglas CONTURAN® IR Protect dank eines speziellen Scheibenaufbaus des Glasverbunds vor dem Hitzekollaps bewahrt werden. Eine Folie blockt direkte Sonneneinstrahlung mit Hilfe von leistungsstarken Infrarot- und UV-Filtern zuverlässig ab, wodurch das Display deutlich weniger erhitzt.

Glas kann Kunden aber auch verzaubern: Das halbtransparente Verwandlungsglas MIRONA® ist vor einem dunklen Hintergrund ein Spiegel mit silbrig-ästhetischem Glanz. Durch Licht, zum Beispiel von einem TV, verwandelt es sich in eine transparente Glasscheibe – ein verblüffendes Phänomen, so installiert in der Hamburger Elbphilharmonie. Am PoS könnte MIRONA® in Umkleidekabinen einerseits Spiegel, andererseits Augmented-Reality-Display sein, das Zusatzinfos, etwa verfügbare Größen und Farben, zur Anprobe zeigt. Auch könnten zusätzliche Kaufimpulse in Form von Rabattcodes ihren Weg in die Umkleidekabinen finden.

schott_solutions_2-18_Glasdisplays_S43B
schott_solutions_2-18_Glasdisplays_S43A

In Supermärkten zeigt sich ein anderes Phänomen: Der Anteil von Kühl- und Tiefkühlprodukten am Gesamtumsatz wächst – dadurch nimmt gleichsam der Flächenbedarf für Kühl- und Tiefkühlmöbel zu. Dies rückt verkaufsfördernde Maßnahmen in den Fokus, die die gekühlte Zone aufwerten. Einen neuen Lösungsansatz für die Anzeige von digitalen Inhalten im Kühlbereich bildet die SCHOTT Termofrost® Ad Door. Dabei handelt es sich um eine neue Premium-Glastür für Kühlmöbel, die einen transparenten LCD-Bildschirm mit an Bord hat. Auf dem Screen lassen sich digitale Inhalte in HD-Auflösung anzeigen, während die Lebensmittel dahinter weiterhin sichtbar bleiben. Produktvideos, Angebote oder Werbespots fördern Verweilzeiten und triggern damit nicht nur Impulskäufe. Vielmehr beleben sie auch bei Nicht-Käufern den Entertainment-Charakter am PoS und stärken die Markenbindung.

Ob als magisches Element in Umkleidekabinen, raffiniertes Display-Schutzglas oder Ad Door – Spezialglas hat das Zeug dazu, das Käufererlebnis im Handel mit digitalen Inhalten grundlegend zu verändern. Diese und andere Technologien gestalten Online-Einkäufe spannender und individueller. Die digitale Transformation am PoS hat begonnen.

05. März 2019

Kontakt

Michael Müller
Marketing & Communication
SCHOTT AG

Weitere Beiträge

nach oben