The amazing Fiber-man

Er schwingt an hauchdünnen Fäden durch den Großstadtdschungel, trägt einen engen, roten Anzug und jagt Verbrecher: Spiderman ist einer der beliebtesten und kommerziell erfolgreichsten Superhelden des Marvel Universums. Man kennt ihn aus Comic-Büchern, Filmen, Serien oder Video-Spielen. Am 1. August feiern Fans weltweit den ersten Auftritt der scharlachroten Spinne in einem Comic-Heft im Jahre 1962.

Er schwingt an hauchdünnen Fäden durch den Großstadtdschungel, trägt einen engen, roten Anzug und jagt Verbrecher: Spiderman ist einer der beliebtesten und kommerziell erfolgreichsten Superhelden des Marvel Universums. Man kennt ihn aus Comic-Büchern, Filmen, Serien oder Video-Spielen. Am 1. August feiern Fans weltweit den ersten Auftritt der scharlachroten Spinne in einem Comic-Heft im Jahre 1962.

Spiderman erzählt die Geschichte des Waisenjungen Peter Parker, der von seiner Tante und seinem Onkel in New York City großgezogen wird. Nach dem Biss einer radioaktiven Spinne entwickelt er Fähigkeiten: Plötzlich kann er Spinnennetze aus seinen Handgelenken schießen, sich an glatten Oberflächen festhalten und mit seinem „Spinnensinn“ Gefahren erkennen. Wer bis hier hin liest, weil er den Helden so sympathisch findet, fragt sich nun bestimmt: Was hat das mit SCHOTT zu tun?

Um diese Frage zu beantworten, begeben wir uns nach Marienborn, einem Stadtteil von Mainz, zum Sitz der Produktion von SCHOTT Lighting and Imaging. Hier werden bei Temperaturen von mehreren hundert Grad Celsius Glasstäbe erhitzt, um Fasern zu ziehen. Ein komplexer Prozess, da die Glasstäbe aus einem Mantelrohr und einem Kernstab aus unterschiedlichen Glasarten bestehen und die Geschwindigkeit des Ziehens bestimmt, wie dünn die Fasern werden.

Hauptsächlich sind Glasfasern uns aus der Telekommunikation bekannt, aber sie spielen auch bei der Übermittlung von Licht und Bild eine wichtige Rolle. Dieselben Fähigkeiten, die dafür sorgen, dass ein Signal kilometerweit transportiert werden kann, können Licht und Bilder um eine Ecke, in einen engen Raum oder in einen heißen, dunklen oder schwierig erreichbaren Ort bringen. Eben diese Glasfasern haben viel mit Peter Parkers Spinnenweben gemeinsam.

Glasfasern - made in Mainz, Fotos: SCHOTT.

Ein bisschen weit hergeholt? Ganz im Gegenteil. Eine optische Glasfaser ist eine hauchdünne, flexible, transparente Faser, die häufig unterschätzt wird. Ihr Durchmesser beträgt ein Zehntel eines menschlichen Haares. Trotzdem ist die Glasfaser robuster, als man meinen würde. Sie kann in engen Biegeradien gekrümmt werden und hält Temperaturen bis zu 350°C aus. Fällt sie auf den Boden, zerbricht sie nicht – anders als ein Wasserglas. Außerdem sind Fasern – eben wie Peter Parkers Spinnenweben – vor allen Dingen im Verbund stark: Nur selten, sieht man den Superhelden einzelne Fäden schießen! Die Glasfasern werden in Bündeln zusammengefasst, sodass jede Faser einem Licht oder Bildpunkt entspricht.

Im Werk halten nicht nur die Glasfasern zusammen – sondern auch die Menschen. Die Produktionsmitarbeiter sind unsere Alltagshelden, da sie auch in Krisenzeiten die Produktion am Laufen halten.

01. August 2020

Kontakt

Dr. Haike Frank
Lighting & Imaging
SCHOTT AG

nach oben