Spires and towers of Cologne Cathedral with blue sky

Kölner Dom

Der Kölner Dom hat viele beeindruckende Merkmale, aber seine historischen Glasfenster gehören zu den ältesten und schönsten der Welt. Da sie jedoch jahrhundertelang den Witterungseinflüssen ausgesetzt waren, musste das Glas restauriert werden, um die Fenster für die Zukunft zu erhalten. SCHOTT AMIRAN® Heritage Protect lieferte die Antwort.

Hintergrund

Eines der charakteristischen Merkmale des prächtigen gotischen Kölner Doms sind seine Glasfenster, von denen einige aus dem 13. Jahrhundert stammen. Ihre Illustrationen und dekorativen Bilder sind nicht nur eine spektakuläre Verzierung, sondern dienen auch als religiöse Symbole, die biblische Geschichten erzählen. Aus praktischer Sicht sorgen die Fenster dafür, dass Licht in das riesige Gebäude einfällt (welches für kurze Zeit das höchste Bauwerk der Welt war), außerdem schützen sie es vor der Witterung. Im Laufe der Jahre hat sich jedoch die Klarheit der Fenster durch Ablagerungen von Wasser und Schadstoffen aus der Atmosphäre langsam verschlechtert – ein häufiges Problem bei Gläsern, die aus dem Mittelalter stammen.

Historische Glasfenster und Steinmetzarbeiten des Kölner Doms
Einige der historischen Glasfenster des Kölner Doms stammen aus dem 13. Jahrhundert

Die Aufgabe

Um die einzigartige Schönheit des Originalglases zu erhalten, ist eine Schutzverglasung an der Außenseite unverzichtbar. Sie wird einige Zentimeter von den Originalscheiben entfernt montiert, um die Luftzirkulation zu gewährleisten und schützt das empfindliche Glas vor Druck und Stößen von außen. Die erste Schutzverglasung aus Floatglas, die 1980 um den Dom herum eingebaut wurde, hatte jedoch den Nachteil, dass die Sichtbarkeit und die lebendigen Farben der ursprünglichen Glasmalereien durch Reflexionen beeinträchtigt wurden. Dieses Problem musste gelöst werden, wobei die ursprünglichen Schutzeigenschaften des Floatglases erhalten bleiben sollten.

Die Lösung

Da sich viele Fenster des Doms in großer Höhe befinden (die Fenster des oberen Chors beispielsweise sind 17 Meter hoch und 27 Meter vom Boden entfernt), haben die Besucher einen steilen Blickwinkel, der bei normalem Antireflexglas farbige Restreflexionen verursachen kann. Die SCHOTT-Experten in Grünenplan entwickelten daher eine maßgeschneiderte Beschichtung, die sich durch Schichten unterschiedlicher Dicke und Brechungsindizes auszeichnet. Das Ergebnis war ein brandneues Glas namens SCHOTT AMIRAN® Heritage Protect, das unabhängig vom Betrachtungswinkel eine starke Antireflexionsleistung bietet.

Long shot of Cologne Cathedral with stone towers and spires
1/4

Einst war der Kölner Dom das höchste Bauwerk der Welt

Close up of stained glass window and flying buttress of Cologne Cathedral
2/4

Die Glasfenster des Kölner Doms müssen ständig vor der Witterung geschützt werden

Series of flying buttresses and roofs of Cologne Cathedral
3/4

Im Kölner Dom sind einige der schönsten Steinmetzarbeiten Europas zu sehen

SCHOTT AMIRAN® Heritage Protect glass offers strong protection and anti-reflective views
4/4

Nahaufnahme des Glasfensters und der Schutzverglasung des Kölner Doms

Ein brandneues Glas für ein einzigartiges Projekt

Die SCHOTT AMIRAN® Heritage Protect Verglasung des Kölner Doms wurde in einem komplexen System von Antireflexbeschichtungen mit unterschiedlichen Dicken und technischen Eigenschaften verarbeitet. Diese Schichten wurden speziell entwickelt, um Lichtreflexionen zu verhindern und die Farbwiedergabe auch bei spitzen Winkeln zu erhalten. Durch eine sorgfältige Kombination optischer Interferenzbeschichtungen wurden die üblichen Farb- und Lichtreflexionen, die bei Betrachtung aus spitzem Winkel auftreten, minimiert, so dass die Farben und Details der jahrhundertealten Original-Glasmalerei eindrucksvoll zur Geltung kommen.

Ein Effekt, der aus allen Blickwinkeln fasziniert

Einer der wichtigsten Aussichtspunkte auf den Kölner Dom befindet sich auf dem nahe gelegenen Roncalliplatz, der einen 45-Grad-Blick auf die spektakulären Fenster bietet. Beim Blick durch herkömmliches Floatglas würden die Reflexionen des Himmels, der Umgebung und sogar der Einbauten der Doms die Sicht erheblich beeinträchtigen und selbst bei Standard-Antireflexglas würden Farbreflexionseffekte immer noch eine Rolle spielen. Seit dem Einbau der ersten SCHOTT AMIRAN® Heritage Protect Scheiben im Jahr 2018 gehören diese Hindernisse jedoch der Vergangenheit an.

Verwendete Materialien & ähnliche Produkte

SCHOTT AMIRAN® Heritage Protect wurde speziell für den Schutz von historischen Gebäuden, architektonischen Details und wertvollen Kunstwerken entwickelt. Dank der extrem hohen Lichtdurchlässigkeit und der minimalen sichtbaren Reflexion (1 %) bietet das Glas auch aus spitzen Winkeln eine gute Sicht und schützt gleichzeitig vor Witterungseinflüssen, UV-Strahlung, mechanischer Beanspruchung und Stößen.

Handwerksmeister arbeiten zusammen

Die Arbeit an einem so wichtigen Gebäude mit so wertvollem Glas erforderte ein hohes Maß an Erfahrung und Können. Die Experten für Restaurierungsglas von SCHOTT arbeiteten mit den Handwerkern der Glaswerkstatt der Kölner Dombauhütte zusammen, um die Fenster in ihrem ursprünglichen Glanz wiederherzustellen und dafür zu sorgen, dass sie viele Jahre lang so hell und lebendig bleiben.


Glas von
SCHOTT

Installiert von
der Glaswerkstatt der Kölner Dombauhütte

Sie möchten mehr erfahren? Sprechen Sie uns an!

Haben Sie Interesse an weiteren Informationen, Mustern, einem Angebot oder Beratung für ein Projekt? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontaktieren Sie uns
Man in glasses in business office on phone while working on laptop_605x350.jpg