Weiteres Investment – SCHOTT verdoppelt erneut Produktionskapazität für Pharmarohr in China

Donnerstag, 11. November 2021 , Jinyun , China

  • 70 Millionen Euro werden in weitere Glasschmelzwannen in Jinyun investiert, um die Nachfrage nach hochwertigen Glasröhren für Pharmacontainer zu bedienen
  • Der erste Spatenstich für den Ausbau ist für Anfang 2022 geplant
  • FIOLAX® Borosilicatglas ist der Goldstandard für pharmazeutische Verpackungen, in denen COVID-19-Impfstoffe und andere Medikamente sicher aufbewahrt werden
Der Technologiekonzern SCHOTT investiert weiter in sein neues chinesisches Tubing-Werk in Jinyun und festigt damit seine Rolle als zuverlässiger Partner der lokalen Pharmaindustrie. Das Unternehmen liefert hochwertige Glasröhren aus Borosilicatglas für die Herstellung von Pharmaverpackungen, in denen Impfstoffe, unter anderem gegen COVID-19, und andere Medikamente aufbewahrt werden. Der neue Produktionsstandort wurde vor genau einem Jahr eingeweiht und seine Kapazität kurz danach bereits um 100 Prozent erhöht. Nun soll das Produktionsvolumen erneut verdoppelt werden. „Mit der weiteren Investition von 70 Millionen Euro bauen wir unseren Supply Hub für den chinesischen Markt aus", erklärt Dr. Patrick Markschläger, Executive Vice President der SCHOTT Business Unit Tubing.
Mitarbeiter von SCHOTT in China bei der Produktkontrolle an der Produktionslinie im Glasröhrenwerk Jinyun
Die chinesische Produktionsstätte für Pharmaglas in Jinyun liefert hochwertige Röhren aus Borosilicatglas für Pharmacontainer, in denen Impfstoffe und andere Arzneimittel aufbewahrt werden. Bild: SCHOTT
Lesen Sie hier die vollständige Pressemeldung in Englisch.

Kontaktieren Sie uns

Für weitere Informationen zu dieser Medienmitteilung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns
Christine Fuhr, Communications Manager
Christine Fuhr

Communications Manager