Strahlenschutzgläser

Mit hochwertiger Glasqualität und Transmission bieten SCHOTT RD 30® und RD 50® sowie die SCHOTT RS-Serie Schutz vor Strahlung in anspruchsvollen Umgebungen. Sie schützen darüber hinaus vor elektrostatischer Entladung und zwei der Glasarten sind beständig gegen Solarisation durch ionisierende Strahlung.

Wesentliche Vorteile der Strahlenschutzgläser von SCHOTT

Breite Angebotspalette, Einhaltung von Industriestandards

SCHOTT bietet das größte Spektrum an Strahlenschutzgläsern im Hinblick auf verschiedene Dicken sowie den besten Schutz vor Strahlung unter Einhaltung der vorgeschriebenen Normen DIN 61331-2 und IEC 61331-2.

Maßgeschneiderte Lösung für die Mammographie

RD 30® ist das perfekte Glas für die Mammographie: mit hohem Schutz und hoher Transmission, kratzfest, nicht entflammbar und einfacher zu reinigen als Acryl.

Ausgezeichnete Transmission

Das Glas behält auch nach längerer Aussetzung von hohen Strahlungsdosen eine hervorragende Transmission bei. Dem Expertenteam von SCHOTT ist es darüber hinaus gelungen, die Neutronendämpfung beim Einsatz des Glases für Schutzfenster in Betonwänden zu verbessern.

Beständig gegen Solarisation aufgrund von Strahlung

Zwei der fünf RS-Gläser – RS 253 G18 und RS 323 G19 – sind ideal für Umgebungen mit außergewöhnlich hoher Strahlung geeignet. Indem sie mit Ceriumdioxid behandelt werden, wird eine Solarisation der Gläser (auch „Bräunung“ genannt) durch energiereiche, strahlungsinduzierte Ionisierung verhindert.

RD 30® und RD 50® 

RD 30®: Technische Daten

Optische Eigenschaften
Brechungsindex ne bei 20 °C (gek. bei 40 °C/h) 1,579
Lichttransmissionsgrad (d = 6,0 mm) 90,5 %

Chemische Eigenschaften
Hydrolytische Klasse nach DIN ISO 719 HGB 3
Bleioxidgehalt (PbO) ≥ 22 %
Gesamtschwermetallgehalt ≥ 23 %

Mechanische Eigenschaften
Dichte in g/cm3 (Lieferzustand) ≥ 3,13

Sonstige Eigenschaften
Glasdicke 6,0 mm*
Bewertetes Schalldämmmaß Rw (C; Ctr ) = 34 (–2; –2) dB

* Schalldämmmaße für andere Dicken auf Anfrage.

RD 50®: Technische Daten

Optische Eigenschaften
Brechungsindex nD bei 20 °C 1,79
Lichttransmissionsgrad (d = 5,0 mm) 85 %

Chemische Eigenschaften
Hydrolytische Klasse nach DIN ISO 719 HGB 1
Bleioxidgehalt (PbO) ≥ 65 %
Gesamtschwermetallgehalt ≥ 70 %

Mechanische Eigenschaften
Dichte in g/cm3 (Lieferzustand) ≥ 5,05

Sonstige Eigenschaften
Glasdicke 8,1 mm*
Bewertetes Schalldämmmaß Rw  (C; Ctr ) = 41 (–3; –3) dB

* Schalldämmmaße für andere Dicken auf Anfrage.

 

RD 50®: Bleigleichwerte in mm Pb für Röntgenstrahlenqualität und maximale Lieferabmessungen


Mindestdicke
d = mm

Maximale Dicke
d = mm
Bleigleichwert in mm Pb bei einer Röhrenspannung von:
Maximales Gewicht
kg/m2

Maximale Abmessungen
mm x mm
80 kV 100 kV 110 kV* 150 kV 200 kV
5,0 7,0 1,5 1,5 1,5 1,5 1,4 35 2.400 x 1.100
7,0 9,0 2,1 2,1 2,1 2,1 2,0 45 2.400 x 1.100
8,5 10,5 2,6 2,6 2,5 2,5 2,4 53 2.400 x 1.100
10,0 12,0 3,1 3,1 3,0 3,0 2,9 61 2.000 x 1.000
11,5 14,0 3,5 3,6 3,5 3,5 3,3 71 2.000 x 1.000
16,0 19,0 - 5,0 4,9 4,9 4,6 96 1.500 x 800
20,0 23,0 - 6,3 6,1 6,1 5,8 116 1.500 x 800

 

RD 50®: Bleigleichwerte in mm Pb für Radionuklide


Nuklid
Bleigleichwert in mm Pb bei einer Dicke d von:
4,0 mm 5,0 mm 7,0 mm 8,5 mm 10,0 mm 11,5 mm 16,0 mm 20,0 mm
C-11, N-13, O-15, F-18 1,4 1,8 2,6 3,1 3,7 4,2 5,9 7,4
Co-58 1,6 2,0 2,8 3,4 4,0 4,6 6,4 7,9
Co-60 1,7 2,2 3,1 3,7 4,4 5,1 7,1 8,9
Fe-59 1,7 2,2 3,1 3,7 4,4 5,1 7,0 8,8
Tc-99m 1,1 1,4 2,0 2,4 2,9 3,3 4,6 5,7

 

RD 30®: Lieferformen

Glasart Dicke Toleranz Mindestbleigleichwert bei 56 kV Maximale Abmessungen
Monolithisches Glas 6,0 mm +/- 0,25 mm 0,5 mm Pb 2.350 mm x 1.500 mm
Verbundglas 2 x 3,1 mm +/- 0,5 mm 0,5 mm Pb 2.400 mm x 1.300 mm
Vorgespanntes Sicherheitsglas 6,0 mm +/- 0,25 mm 0,5 mm Pb 2.350 mm x 1.500 mm

 

RD 30®: Bleichgleichwerte in mm Pb und Abmessungen

Dicke
d = mm
Bleigleichwert in mm Pb bei einer Röhrenspannung von: Max. Gewicht kg / m2
50 kV 56 kV 76 kV 80 kV 110 kV 150 kV
6,0 ± 0,25 ≥ 0,5 ≥ 0,5 ≥ 0,5 ≥ 0,5 ≥ 0,5 ≥ 0,5 20

 

Desinfektion von Strahlenschutzglas

  • Bitte verwenden Sie nur Wasser, milde Reinigungsmittel und ein weiches Tuch.
  • RD 30® kann mit handelsüblichen, von SCHOTT zugelassenen Desinfektionsmitteln desinfiziert werden. Eine Desinfektion durch UV-Bestrahlung ist ebenfalls möglich.
  • Strahlenschutzgläser dürfen niemals Feuchtigkeit oder Temperaturschwankungen in Verbindung mit Feuchtigkeit und säurehaltiger Luft ausgesetzt werden.
  • Verwenden Sie zum Einbau ausschließlich Dichtmittel, die frei von Säuren oder alkalihaltigen Substanzen (z. B. Essigsäure, Ammoniak) sind. Klebeetiketten können Verfärbungen verursachen, wenn der Klebstoff mit der Glasoberfläche reagiert.

 

Schutz trifft auf nahezu reflexionsfreie Sicht

RD 30® und RD 50® sind auch in Kombination mit dem entspiegelten Glas SCHOTT AMIRAN® erhältlich. Dieses Verbundglas sorgt für den bekannten Schutz vor Strahlung und bietet eine klare Sicht, insbesondere im Untersuchungsbereich.

RS-Glasserie

Eigenschaften der Strahlenschutzgläser

 

Allgemeine Merkmale RS 253 RS 253 G18 RS 323 G19 RS 360 RS 520
Mindestdichte ρ [g/cm³] 2,5 2,52 3,26 3,6 5,18
PbO-Gehalt [Gewicht-%], Synthese 0 33  45  71 
CeO2-Gehalt [Gewicht-%], Synthese 0 1,8 1,8 0 0
Lineare Dämpfungskoeffizienten [cm–1]  RS 253 RS 253 G18  RS 323 G19  RS 360  RS 520 
 E = 0,2 MeV 0,32  0,33  1,25  1,72 3,54 
 E = 0,662 MeV (137Cs) 0,19  0,19 0,28 0,32  0,5 
 E = 1,25 MeV (60Co) 0,14 0,14  0,18 0,21 0,3 
 Bleigleichwerte  RS 253 RS 253 G18  RS 323 G19  RS 360   RS 520
 E = 0,2 MeV  0,03 0,03  0,11  0,16  0,32 
 E = 0,662 MeV (137Cs)  0,16 0,16 0,24 0,27  0,42 
 E = 1,25 MeV (60Co)  0,22 0,22  0,29  0,32  0,46 

 

 
Einsatzgrenzen RS 253 RS 253 G18 RS 323 G19 RS 360 RS 520
bezogen auf Verfärbung, Gesamtdosis [Gy] - 1 × 108 > 1 × 108 - -
bezogen auf Entladung, Gesamtdosis [Gy]* 1 x 103 1 × 108 > 1 × 108 1 x 103
1 x 103

* Entladungsschwelle (induzierte Entladung)

 

Optische Eigenschaften                                  RS 253 RS 253 G18 RS 323 G19 RS 360 RS 520
Brechungsindex, Brechzahl nd 1,52 1,52 1,59 1,62 1,81
Streuung nd 64,2 63,5 39,9 36,4 25,4
Restreflexionsverlust pro Oberfläche [%] 4,25 4,25 5,1 5,6 8,3

 

Interne Transmission τi (100 mm)                 RS 253 RS 253 G18 RS 323 G19 RS 360 RS 520
bei λ = 546,1 nm 0,987 0,895 0,88 0,992 0,984
bei λ = 589,3 nm  0,985  0,925  0,925  0,993  0,985
bei λ = 632,8 nm 0,981 0,941 0,94 0,99 0,981

 

Für weitere technische Informationen zu Strahlenschutzgläsern wenden Sie sich bitte an unsere Vertriebs- und Anwendungsingenieure.

 

Lineare Dämpfungskoeffizienten der Strahlenschutzgläser von SCHOTT

Diagramm der linearen Dämpfungskoeffizienten

 

Lieferformen

  • Fertige Blöcke und Platten: Sichtflächen poliert, Seitenflächen geschliffen
  • Gussglas

Abmessungen*

  • max. Größe der fertigen Platten: 1.600 x 1.100 mm2 beziehungsweise 1.360 x 1.360 mm2
  • max. Gewicht: 1.300 - 2.000 kg/Platte 

* Größere Abmessungen und höhere Gewichte auf Anfrage.

 

Material nicht ab Lager lieferbar, nur kundenspezifische Schmelzen auf Anfrage.

 

Qualitätssicherung

  • Vollständige Kontrolle der geometrischen Form und der Oberflächenqualität.
  • Die Teile werden in allen Fertigungsstufen überprüft und einer intensiven Endkontrolle unterzogen.
  • Es werden die gleichen Qualitätsprüfgeräte wie für optisches Glas verwendet.

Häufige Fragen (FAQ)

Allgemeines / Einleitung

1. Was ist der Unterschied zwischen RD 50® und RD 30®?

 

RD 50® und RD 30® erhielten ihre Produktbezeichnung auf Grundlage ihrer jeweiligen Dichte von min. 5,05 g/cm³ beziehungsweise min. 3,13 g/cm³ und unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Anwendung, insbesondere hinsichtlich der Schutzwirkung, die bei RD 50® deutlich höher ist.

 

2. Wie wird diese Schutzwirkung gemessen?

 

Die Schutzwirkung wird in der Regel für die Verwendung von Blei als Abschirmmaterial angegeben. Bei anderen Materialien wie Glas wird die Schutzwirkung als Bleigleichwert angegeben, der besagt, mit welcher Bleidicke der Abschirmeffekt des Materials übereinstimmt.

 

3. Welche Bleigleichwerte gelten für RD 50® und RD 30®?

 

RD 50® bietet je nach Röhrenspannung und Glasdicke Bleigleichwerte von 1,4 mm bis 6,3 mm. RD 30® bietet einen Mindestbleigleichwert von 0,5 mm Pb bei 6 mm Glasdicke.

 

4. Entsprechen RD 50® und RD 30® den für Ihre Anwendungsbereiche vorgeschriebenen Normen?

 

RD 50® erfüllt die Anforderungen nach DIN EN 61331-2 und IEC 61331-2 zum Strahlenschutz in der medizinischen Röntgendiagnostik. RD 30® wird für medizinische Elektrogeräte verwendet, die nach DIN EN 60601-2-45 gebaut sind.

 

5. Wie wird Strahlenschutz von zum Beispiel einem BGW von > 6,1 mm Pb erreicht?

 

Durch ein Verbundglas aus 2 x RD 50® . Der BGW addiert sich entsprechend.

 

 

Planung und Einbau

1. Wie werden RD 50® und RD 30® ordnungsgemäß eingebaut?


In jedem Fall ist darauf zu achten, dass sich der wandseitige Strahlenschutz und das Strahlenschutzglas überlappen, damit ein vollflächiger, durchgängiger Schutz gegen Strahlung gewährleistet ist. Es darf keine Stellen ohne Strahlenschutz geben, daher darf das Strahlenschutzmaterial nicht einfach Stoß an Stoß gesetzt werden. Die Strahlenschutzmaterialien müssen sich stets überlappen.

 

2. Wie kann bei beweglichen Elementen (Schiebetür/-wand) eine höhere Stabilität erreicht werden?


Mit Verbundglas aus RD 50® und Floatglas auf einer oder beiden Seiten (auch Einscheibensicherheitsglas) für eine höhere Stabilität und/oder einen höheren Oberflächenschutz von RD 50®.

 

3. Können RD 50® und RD 30® zu Isolierglas verarbeitet werden?


Ja, es muss nur stets darauf geachtet werden, dass das Strahlenschutzglas raumseitig installiert wird. RD-Glas darf keinen Witterungs- und Umwelteinflüssen ausgesetzt werden. Für komplette Strahlenschutzsysteme wie Türen, Fenster, Kanzeln und/oder Räume können wir Ihnen entsprechende Lieferantenadressen von Spezialisten zur Verfügung stellen.

 

4. Können Kratzer an RD 50® nachträglich poliert werden?


Dies muss auf Einzelfallbasis geprüft werden und hängt in erster Linie von der Tiefe der Kratzer ab.

 

5. Können RD 50® und RD 30® nachträglich (z. B. vor Ort) zugeschnitten werden?


Grundsätzlich ja, allerdings ist bei RD 50® darauf zu achten, dass der Glasschneider nicht zu scharf geschliffen wurde und nur wenig Öl verwendet wird. Der Schnitt sollte immer vom Rand aus erfolgen und so schnell wie möglich gebrochen werden. Bleigläser sollten jedoch immer von einem erfahrenen Glaser geschnitten werden.

 

  


Pflege und Anwendung

1. Wie können RD 50® und RD 30® gereinigt werden? Was ist dabei zu beachten?
 

Zur Reinigung bitte nur Wasser, milde Reinigungsmittel und ein weiches Tuch verwenden, damit die Glasoberfläche nicht angegriffen wird.

 

2. Gibt es speziell für RD 50® und RD 30® geeignete Reinigungs-, Dicht- und Desinfektionsmittel?


Ja, wir können Ihnen bei Bedarf Produktbezeichnungen und Hersteller nennen.

 

 

3. Sind RD 50® und RD 30® entflammbar?


Nein, RD 50® und RD 30®  sind nicht entflammbar. Die Erweichungstemperatur von RD 50®  beträgt ca. 603 °C und bei RD 30®  ca. 620°C.

 

4. Wie können RD 50® und RD 30® entsorgt werden?


Gemäß Bundes-, Landes- oder örtlichen Vorschriften. Richten Sie sich nach den bei Ihnen vorgeschriebenen Verfahren. Das Blei im Glas ist chemisch gebunden und kann nicht ausgelaugt werden. Schleif- und Polierrückstände sind Sondermüll und müssen entsprechend den gesetzlichen Vorschriften entsorgt werden. 

 

Sie möchten mehr erfahren?

Wünschen Sie sich weitere Informationen, Muster, ein Angebot oder Beratung für ein Projekt? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontaktieren Sie uns
Man in glasses in business office on phone while working on laptop_605x350.jpg