Female looking at illuminated lines on glass panel

Forschung und Entwicklung

Unsere Forschenden sowie unsere Entwicklungsingenieurinnen und Entwicklungsingenieure verfügen über einzigartige Kompetenzen, ein exzellentes Experten-Netzwerk sowie umfassendes Know-how, wenn es um Glas-Eigenschaften und –Anwendungen geht. Immer wieder überschreiten sie dabei mit modernen Produktions- und Bearbeitungstechniken bestehende  technologische Grenzen.
Über F&E

Es lebe der Pioniergeist

Unsere Unternehmensgründer hatte es sich zur Aufgabe gemacht, mit innovativem Spezialglas das Leben zu verbessern, die Wissenschaft zu fördern und den Fortschritt in vielen Bereichen zu beflügeln. Unsere Forschenden sowie unsere Ingenieurinnen und Ingenieure setzen diese Tradition fort. Mit großer Leidenschaft und Motivation sind sie immer einen Schritt voraus, treiben Glasinnovationen voran, um für Kunden zukunftsfähige Lösungen zu ermöglichen.

Wissenschaftler bei der Betrachtung einer laserstrukturierten Glasscheibe
Unsere Expertise

Unsere Expertise

Melting laboratory

Technologie und Weiterverarbeitung

Unser Expertenwissen über alle wichtigen Verarbeitungstechniken ermöglicht ein breites Produktportfolio. Für beste Performance setzen wir die besten Materialien ein.

Erfahren Sie mehr
Molecular Structure - Getty Images

Materialien

Glas ist faszinierend und extrem vielseitig. Entdecken Sie die Bandbreite an Spezialgläsern, Glaskeramiken sowie auch Polymerwerkstoffen, mit denen SCHOTT innovative Lösungen, Anwendungen und Produkte entwickelt.

Erfahren Sie mehr
Image campaign desktop molten glass 16:9

Glasschmelze und Heißformgebung

Durch fortschrittliche Schmelztechnologien entstehen Glas- und Glaskeramikprodukte, die auch die komplexesten Herausforderungen meistern.

Erfahren Sie mehr
Optical coatings

Optische Beschichtungen

Kundenspezifische High-End-PVD-Beschichtungen für hochwertige optische Komponenten.

Erfahren Sie mehr
Opportunity Lab

Der 18. Otto-Schott-Forschungspreis

Der Otto-Schott-Forschungspreis wird für bahnbrechende wissenschaftliche und technologische Errungenschaften in der Glas- und Materialwissenschaft verliehen. Denn gemeinsam mit herausragenden Talenten aus Wissenschaft, Forschung oder Wirtschaft wollen wir den Weg in eine bessere Zukunft ebnen.

Und der Preis geht an...

Wir gratulieren dem Gewinner des Otto-Schott-Forschungspreises, Prof. Setsuhisa Tanabe, einer Koryphäe auf dem Gebiet der optisch aktiven Gläser, Glaskeramiken und Optokeramiken. Als führender Spezialist für seltenerd-dotierte, optische Materialien ist er der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft bereits seit mehreren Jahrzehnten bekannt. Seine zahlreichen Bücher und wissenschaftlichen Texte zu seinem Fachgebiet belegen Prof. Setsuhisa Tanabes unvergleichlichen akademischen Einfluss, sowohl an seinem Heimatinstitut and der Universität von Kyoto als auch in wissenschaftlichen Kreisen auf der ganzen Welt. Der Otto-Schott-Forschungspreis ist eine wohlverdiente Auszeichnung auf seiner Liste.
SetsuhisaTanabe

Über den Forschungspreis

Innovation ist Teil unserer DNA. Deshalb wird alle zwei Jahre der Otto-Schott-Forschungspreis an herausragende Forschende, die sich mit Glas, Glaskeramik oder verwandten Spezialmaterialien beschäftigen, verliehen. Der Ernst-Abbe-Fonds vergibt den mit 25.000€ dotierten Preis, der 1991 von der Carl-Zeiss-Stiftung gemeinsam mit SCHOTT und ZEISS ins Leben gerufen wurde. Der Forschungspreis dient der Anerkennung herausragender wissenschaftlicher Errungenschaften in der Grundlagenforschung und technologischen Entwicklung von Spezialwerkstoffen, Komponenten und Systemen für die Anwendung in Bereichen wie Optik und Elektronik, Solarenergie oder Gesundheit. Gleichzeitig gehört es zu den erklärten Zielen der Preisverleihung, die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern und zu stärken. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verwaltet den Ernst-Abbe-Fonds. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Physiker:innen und Chemiker:innen aus den USA, Japan, China, Deutschland und anderen europäischen Ländern. Der Namensgeber Otto Schott gilt als Erfinder der modernen Glastechnologie. Das von ihm entwickelte Borosilicatglas hat die Welt verändert. Wie keine anderen technischen Innovationen haben Spezialgläser die Entwicklung der Optik, der chemischen Großindustrie und des täglichen Lebens der Menschen auf der ganzen Welt beeinflusst und in vielen Fällen sogar erst ermöglicht.

glass cubes

Über die Bewerbung und die bevorstehende Preisverleihung

Bewerbung

Wenn Sie ein junger Wissenschaftler oder ein führender Forscher sind und eine interessante wissenschaftliche oder technologische Leistung in einem der folgenden Bereiche (Glas, Glaskeramik und verwandte fortgeschrittene Materialien) vorweisen können, zögern Sie bitte nicht, sich über den folgenden Link zu bewerben: Otto-Schott-Forschungspreis.

Icon of a contract and pen

Kriterien für die Bewerbung

Zentrale Kriterien für die Vergabe des Preises sind die wissenschaftliche Tätigkeit des Kandidaten in den letzten Jahren, die Qualität und Originalität seiner wissenschaftlichen Originalveröffentlichungen und das Ausmaß, in dem er das Forschungsgebiet beeinflusst hat.

Icon of a checklist

Kommende Preisverleihung

Der OSA 2024 wird in Incheon/Korea während der Jahrestagung der ICG (International Commission on Glass) (25. bis 28. August 2024) verliehen. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Plenarsitzung am 26. August 2024 statt. Alle Informationen zur Konferenz finden Sie hier: ICG 2024.

Icon of a trophy

Die Jury

Das Kuratorium des Ernst-Abbe-Fonds entscheidet über die finale Vergabe des Preises. Die Mitglieder des Kuratoriums:

  • Dr. Matthias Müller, SCHOTT AG, Vorsitzender
  • Dr. Michelangelo Masini, Carl Zeiss AG, stellv. Vorsitzender
  • Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Falling Walls Stiftung
  • Prof. Dr. Kathleen Richardson, University of Central Florida
  • Prof. Dr. Christine Silberhorn, Universität Paderborn
  • Prof. Dr. Tanguy Rouxel, Universität Rennes
  • Rainer Lüdtke, Stifterverband für die deutsche Wissenschaft 
 
Testimonial Slider-01
Eine Jury aus Materialwissenschaftlern trifft eine Vorauswahl der Bewerbungen
“We look forward to using the Otto Schott Research Award to provide new impulses for co-operation between science and industry in the future.”
Dr. Matthias Müller
Leiter Forschung & Entwicklung, SCHOTT AG, Deutschland
Testimonial Slider-02
Eine Jury aus Materialwissenschaftlern trifft eine Vorauswahl der Bewerbungen
"Prof. Tanabe’s work has brought new ideas and contributions to our field and has made noteworthy efforts towards educating the next generation of glass researchers. I have been honored and privileged to be part of the Award’s selection jury since 2016 and now step off. As there are no other awards dedicated to the celebration of impactful contributions in Glass Science and Engineering, I am proud to have been able to elevate this award, to the world-recognized level that it holds.”
Prof. Dr. Kathleen A. Richardson
UCF Trustee Chair Pegasus-Professor Florida Photonics Center of Excellence Professor, Optik & Photonik Materialwissenschaft & Ingenieurwesen, USA
Testimonial Slider-03
Eine Jury aus Materialwissenschaftlern trifft eine Vorauswahl der Bewerbungen
“The Otto Schott Research Award is awarded biannually for outstanding researchers for their scientific and technological achievements in basic and applied research in the fields of glass, glass-ceramic and related advanced materials. With the attribution of the award to Setsuhisa Tanabe, professor at the university of Kyoto, the 2024 edition is placed under the sign of glass-ceramics and luminescence."
Prof. Dr. Tanguy Rouxel
Professor für Mechanik und Glaswissenschaft an der Universität Rennes, Frankreich
Forschungsstandorte

Forschungsstandorte

Ein weltweites Netzwerk mit Vertriebsbüros und Produktionsstätten von SCHOTT sorgt für Kundennähe. Die Forschungszentren befinden sich an drei Standorten: Suzhou in China, Mainz in Deutschland und Duryea in den USA.

Lassen Sie uns gemeinsam zukunftsweisende Lösungen entwickeln

Was auch immer die Herausforderungen für die Zukunft sein mögen, wir können es kaum erwarten, innovative Lösungen zu entwickeln und Ihre Visionen in die Realität umzusetzen.