Wert schaffen – aus Abfall

Die einzigartige ABNR™-Lösung von CLEARAS Water Recovery macht aus Abwasser einen Wertstoff – mithilfe von biologischer Abwasserreinigung. Chief Financial Officer Tom Wenz über vergangene und zukünftige Projekte des Unternehmens.

Was ist das Besondere an der ABNR™-Technologie?

Wir haben ABNR™ entwickelt, um eines der größten Probleme der Abwasserindustrie anzugehen: die Rückgewinnung von Nährstoffen. Von Anfang an stellten wir uns das Verfahren als globale Lösung vor. ABNR™ ist einzigartig, weil es uns ermöglicht, eigentliche Abfallprodukte in Wertstoffe umzuwandeln. Mithilfe der Technologie können wir erstklassige Leistungen erbringen. Sie ist nachhaltig, flexibel, zuverlässig und produziert hochwertiges Wasser sowie recyceltes Kohlenstoffdioxid. Nebenbei wirft sie auch noch wertvolle Biomasse als „Abfallprodukt“ ab. All diese Faktoren zusammengenommen, führen zu einem signifikanten ökonomischen Vorteil gegenüber herkömmlichen Abwasserreinigungssystemen.

Wie funktioniert der ABNR™-Prozess?

Der Prozess besteht aus drei Schritten: Mischung, Rückgewinnung und Trennung. In der ersten Phase werden verunreinigtes Wasser und CO2 in einem Tank zusammengeführt und die Rückgewinnung von Nährstoffen initiiert. Wir nennen das Mixture Flow. In der Rückgewinnungsphase läuft der Mixture Flow durch eine Reihe von Photobioreaktoren, in denen Phosphor, Stickstoff und andere Schadstoffe im Rahmen der Photosynthese umgewandelt werden. Da sich die Systeme in dieser Phase selbst reinigen, produzieren sie keinen Abfall. Schließlich trennt eine optimierte Membranfilterung den angereicherten Mixture Flow in zwei Ströme – in einen mit sauberem Wasser und einen recycelten. Der recycelte Strom beinhaltet Algen und biologische Organismen, die zur Reinigung neuen Abwassers wieder in die erste Mischungsphase eingespeist werden. Überschüssige Algen und biologische Organismen werden aus dem Reinigungsprozess entfernt, sodass das Verhältnis von Algen und verfügbaren Nährstoffen ausgewogen und somit die optimale Grundlage für die Schadstoffrückgewinnung bleibt.

Warum verwenden Sie Glasröhren von SCHOTT für Ihr System?

Wir nutzen SCHOTT Glasröhren aus drei Gründen: Erstens, um für unsere Kunden höchste Qualität zu gewährleisten. Zweitens, weil ihre Materialeigenschaften maximales Wachstum von Algen und Organismen erlauben und weil sie drittens im Vergleich zu UV-sensiblen Alternativen eine sehr lange Haltbarkeit besitzen. Außerdem arbeiten wir mit SCHOTT von Beginn an sehr erfolgreiche zusammen. Wir gehen davon aus, dass SCHOTT auch in Zukunft unser Partner des Vertrauens sein und uns dabei helfen wird, innovative zu sein und unser biologisches Nährstoffrückgewinnungsverfahren weiterzuentwickeln.

Welche Projekte wurden bereits realisiert und wie geht es weiter?

Bis jetzt haben wir mehr als 300 Millionen Liter Abwasser aus industriellen oder städtischen Einrichtungen in den USA gereinigt. Das waren vor allem Projekte mit kleineren Anlagen oder Piloten, die uns dabei geholfen haben, unsere Leistungen unter spezifischen Konditionen zu testen, sodass wir nun auch in der Lage sind, größere Anlagen zu konzipieren. In den letzten drei Jahren haben wir Pilotprojekte an über 35 Standorten durchgeführt. Und aktuell haben wir den Grundstein für unsere bisher größte ABNR™-Anwendung gelegt. Die Abwasserreinigungsanlage wird täglich 150 Millionen Liter Abwasser der Stadt South Davis in Utah reinigen – voraussichtlich ab September 2018. Das ist ein erstes Beispiel dafür, dass visionäre Kunden gerade dabei sind, ihre existierenden Anlagen in richtige Wasseraufbereitungsanlagen zu verwandeln – mit unserer vielversprechenden Technologie und Leistung. Für die Zukunft sehen wir deshalb auch tolle Expansionsmöglichkeiten über die USA hinaus. Bisher haben wir bereits internationales Interesse für unsere Technologie wahrnehmen können und wir sind aktiv in Gesprächen mit potenziellen globalen Partnern, um in Zukunft auch international Projekte anzugehen.

Wie wird der ABNR™-Prozess weiterentwickelt? Besteht die Möglichkeit, mithilfe der Algen-Technologie irgendwann Trinkwasserqualität zu erreichen?

Wie jedes Technologieunternehmen sind wir ständig dabei, unser Verfahren zu optimieren. Wir werden weiterhin in Strategien investieren, die Effizienz von ABNR zu steigern und die Kosten zu reduzieren. Den Fokus setzten wir dabei nach wie vor auf verschiedene Optionen der Abwasserrückgewinnung für unsere Kunden weltweit. Und in Zusammenarbeit mit strategischen Entwicklungspartnern wird es in der Zukunft wahrscheinlich möglich sein, auch Trinkwasserqualität zu erreichen.

Sehen Sie hier das gesamte Interview als Video.

Tom Wenz ist Chief Financial Officer des amerikanischen Abwassertechnologie-Unternehmens CLEARAS Water Recovery. Aufgrund des anhaltenden Abnehmerwachstums in verschieden Märkten ist er überzeugt, dass Unternehmen und Städten eine erfolgreiche Zukunft bevorsteht, wenn es Ihnen gelingt, ihr Abwasser in Wert zu verwandeln – mit Technologien wie CLEARAS ABNR™.

09. November 2017

Kontakt

Katja Thoma
Tubing
SCHOTT AG

Weitere Beiträge

nach oben