DCSIMG

SCHOTT wickelt ultradünnes Glas auf Rollen und erschafft damit das Material für die nächste Generation von Displays.

Mithilfe der sogenannten Down-Draw-Technologie stellt SCHOTT Glas in Dicken von unter 70 Mikrometern her – das ist etwa so dünn wie ein menschliches Haar. Das Glas ist biegsam, gleichzeitig aber auch stabil.

Jetzt gelingt es dem internationalen Technologiekonzern auch, es in kleinstem Radius aufzurollen. Dadurch lässt sich das Glas buchstäblich um den Finger wickeln. Mit dieser Technologie stellt SCHOTT die Weichen für die nächste Generation von Displays. Denn aufgerollt in einer so herausfordernden Geometrie lässt sich das Ultradünnglas in industrielle Prozesse und Anwendungen integrieren, in denen bisher nur Kunststoffe eingesetzt werden konnten. Die Zukunft hat begonnen!

29. November 2017

Kontakt

Michael Matthias Müller
Marketing & Communication
SCHOTT AG

nach oben