Klares Signal

Warum Forscher von beschichteten NEXTERION® Glassubstraten profitieren.

Warum Forscher von beschichteten NEXTERION® Glassubstraten profitieren.

Wenn es darauf ankommt, hält sich die Beschichtung zurück. Denn neben einer hohen Transparenz ist die geringe Eigenfluoreszenz der Antikörper-Microarrays der Knackpunkt für die Erfolgsgeschichte von NEXTERION®. Zusätzlich lassen die Oberflächen die aufgetragenen Biomoleküle nur spezifisch anhaften. Dadurch binden die Patientenproben nur an den Stellen, wo sich Spots befinden. Die Farbsignale sind deutlich zu erkennen und garantieren nicht nur eine hohe Qualität der wissenschaftlichen Ergebnisse, sondern sind auch verlässlich reproduzierbar. Erhältlich sind die Microarrays mit unterschiedlichen Standardbeschichtungen für DNA, Antikörper, Proteine und eine Vielzahl weiterer Biomoleküle. Zusammen mit einem hochwertigen Borosilicatglas aus Jena stellen die vielen Produktvarianten ein Alleinstellungsmerkmal von SCHOTT dar. Der komplette Herstellungsprozess wird überwacht und dadurch eine hohe Qualität garantiert. Die Beschichtungen werden unter Reinraumbedingungen aufgebracht. Standardgröße der Objektträger ist 75,6 x 25 Millimeter in einer Dicke von einem Millimeter bis zu 100 Mikrometer.

Seit 15 Jahren treibt SCHOTT mit NEXTERION® Glassubstraten die Entwicklung des Diagnostikmarktes mit voran.

08. Dezember 2017

Kontakt

Karola Koban
SCHOTT Technical Glass Solutions
SCHOTT AG

nach oben