Die Strukturierungs-Revolution

Die größten technologischen Durchbrüche können im kleinsten Detail stattfinden: Unterhaltungselektronik, medizinische Geräte, Industrieanlagen und andere Technologien entwickeln sich mit unglaublichem Tempo weiter. Jährlich kommen neue Leistungsmerkmale und Funktionen hinzu. Neue Materialien, die kleinere, schnellere und leistungsfähigere Komponenten ermöglichen, können hier einen Quantensprung der technologischen Entwicklung ermöglichen. Denn Hersteller benötigen für die Umsetzung neuer Anwendungen in der Sensor-, Batterie- und Diagnosetechnik präzise strukturierte Glaswafer und -substrate.

Challenge

Keine Kompromisse mehr

Standardtechniken zur Strukturierung von Glaswafern haben heute aufgrund der erreichbaren Toleranzen und Fertigungstechnologien ihre Grenzen erreicht. Dabei war die Strukturierung von Glas schon immer mit Kompromissen verbunden: Kunden mussten sich entweder für niedrige Kosten, ein hohes Maß an Flexibilität oder enge Toleranzen entscheiden. Einen Goldstandard, der diese drei Aspekte vorteilhaft miteinander kombinieren konnte, gab es nicht. Daher mussten neue Wege zur Strukturierung von Glas gefunden werden, die alle drei Aspekte bestmöglich miteinander verbinden.

Flexibilität

niedrige
Kosten

enge
Toleranzen

Technologien für die
Glasstrukturierung
Perfekter Ausgleich
der Eigenschaften

People

Gemeinsam setzten sich die Forschungs- und Entwicklungsteams von SCHOTT mit der Herausforderung auseinander, wie man Glas noch besser strukturieren könnte. Letzten Endes waren es drei Experten aus verschiedenen Teilen des Unternehmens, die ihre Vision der Gestaltungsfreiheit von Glaswafern und Dünnglas Wirklichkeit werden ließen.

“Die konventionelle Glasbearbeitung hat ihre Grenzen erreicht. Wir mussten einen neuen Weg finden, um die Wünsche unserer Kunden zu erfüllen.” Matthias Jotz, Produktmanager Sensor & Semicon bei SCHOTT Advanced Optics

“Matthias kam mit dieser herausfordernden Aufgabe auf mich zu. Unser Team von Experten aus Forschung und Entwicklung sowie Technical Services unterstützte seine Vision und fand in kürzester Zeit einen wirklich einzigartigen Weg!” Dr. Markus Heiß-Chouquet, Materialwissenschaftler bei SCHOTT Technical Services

“Das Schöne an unserer Technologie ist, dass sie Gestaltungsfreiheit und freie Wahl in Bezug auf die Glasarten bietet.” Fabian Wagner, Spezialist für die Nachbearbeitung bei SCHOTT Research & Development

Innovation

Neue Spielregeln

Der Durchbruch bei der Strukturierung von Wafern ermöglicht kleinere elektronische Geräte, Sensoren und Batterien, und bietet Designern und Herstellern ein höheres Maß an Gestaltungsfreiheit bei den Produkten und der Integration von Komponenten. Die Miniaturisierung der Elektronik wird dadurch weiter vorangetrieben.

Bewegt und flexibel

Flexibility

Widerstandfähig und belastbar

Accuracy &
Precision

Transparent und belastbar

Customized
Solutions

Ein neues und einzigartiges Verfahren, um Glaswafer zu strukturieren

Designfreiheit

Designfreiheit

Mit dem neuen FLEXINITY® Portfolio von strukturierten Wafern lassen sich dank hochpräziser Strukturen neue Anwendungen und die weitere Miniaturisierung verwirklichen.

Designfreiheit

Engste Toleranzen

Mit FLEXINITY® ist jede Form möglich, solange der Minimalradius der Form 150 μm nicht unterschreitet.

Designfreiheit

Freie Auswahl bei der Glasart

Jede Anwendung hat andere Ansprüche an das Material. FLEXINITY® bietet Anwendern eine große Auswahl an verschiedenen Borosilikatglas-Typen.

Designfreiheit

Breite Palette an Dicken

Mit FLEXINITY® lässt sich sogar ultradünnes SCHOTT Glas mit Dicken bis zu 0,1 Millimeter strukturieren.

Designfreiheit

Individuelle Lösungen

FLEXINITY® ermöglicht maßgeschneiderte Lösungen und Designs. Da jede Form umgesetzt werden kann, haben Kunden die freie Wahl.

Next

Revolutionär – für verschiedenste Branchen

Gemeinsam definieren wir die Zukunft von strukturiertem Glas.

Was ist Ihr nächster
Meilenstein?

Kontakt

Jonathan Leon Ruckes
Sales Manager
SCHOTT Advanced Optics

nach oben