Can glass fibers reveal Santa’s secret?

Das Geheimnis des Weihnachtsmanns

Es ist Heiligabend. Milch und Plätzchen stehen bereit, der Weihnachtsbaum ist festlich geschmückt und im Kamin ist nur noch Glut. Das Abendessen ist vorüber, und nachdem alle die Zähne geputzt haben, kehrt Ruhe im Haus ein. Nur im Schlafzimmer des ersten Stocks klopft ein Kinderherz laut vor Vorfreude auf einen alten, bärtigen Mann im roten Anzug, der Geschenke bringt.

Wer mit dem Glauben an den Weihnachtsmann aufgewachsen ist, erinnert sich vielleicht daran, in der Nacht den Atem angehalten zu haben, um aufmerksam zu horchen, ob man den Weihnachtsmann den Kamin herunterkommen hören kann. Die Mutigen sind vielleicht sogar noch einmal aus dem Bett geschlichen und haben im Flur gelauert, bis ihre Füße kalt und ihre Augen müde wurden oder die Eltern sie erwischten. Am Weihnachtsmorgen sind wir dann doch alle aufgeregt zum Baum gestürmt, um die Kekse angebissen und die Milch leergetrunken vorzufinden, ohne den Weihnachtsmann jemals zu Gesicht zu bekommen.

Nach dem Auspacken der Geschenke bleiben also nur Fragen und Pläne für das nächste Jahr: Wie können wir um die Ecke schauen, um zu beobachten, was auf dem Dach vor sich geht, ohne uns selbst zu verraten? Wir liebäugeln vielleicht mit der Idee, nächstes Jahr unsere neue Kamera aufzustellen, aber erinnern uns daran, dass der Kamin am Abend noch heiß war. Natürlich möchten wir nicht riskieren, dass das Geschenk schmilzt. Frustriert wünschen wir uns, es gäbe ein Teleskop, dass man unendlich weit ausziehen und in den Kamin hineinschieben könnte und ahnen nicht, dass es so etwas Ähnliches wirklich gibt.

Dieses magische, flexible und lange „Langziehauge“ nennt man Bildleiter. Es besteht aus tausenden, gebündelten optischen Glasfasern, die Bilder dank ihrer physikalischen Eigenschaften von einem Bündelende zum anderen transportieren, ohne Strom oder andere Hilfsmittel zu benötigen.
Somit wäre es mit einem Bildleiter kein Problem, das Geheimnis des Weihnachtsmanns zu lüften. Denn mit flexiblen Glasfasern kann man auch in schwierigen Umgebungen um die Ecke schauen. Von den hohen Temperaturen über der Glut bleiben Glasfasern unbeeindruckt. Da es Bildleiter in verschiedenen Längen gibt, könnte man einfach einen Bildleiter durch den Kamin legen. Im Wohnzimmer sitzend könnte man beobachten, was im Kamin vor sich geht.

Wound fiber bundle
Flexible Glasfaserbündel werden in Anwendungen eingesetzt , bei denen Bilder von entfernten Standorten übertragen werden müssen. Foto: SCHOTT
Small diameter image guides
Bildleiter mit kleinem Durchmesser. Foto: SCHOTT

Am Ende des Tages gehört der Weihnachtsmann zu den wenigen Geheimnissen, die wir gar nicht wirklich lüften wollen. Trotzdem treibt dieselbe Neugierde, die uns in der Kindheit an Weihnachten wachhielt, jetzt dazu, die Probleme unserer Kunden in industriellen oder medizinischen Anwendungsfeldern mit qualitativen Glaslösungen zu lösen.

Denn Bildleiter sind vor allen Dingen dann von Vorteil, wenn hohe Temperaturen, luftleere Räume, Magnetfelder oder andere herausfordernde Umweltbedingungen die Installation von Kameras und Sensoren erschweren. Lange Bildleiter können dann die Strecke zwischen Messung und Auswertung überbrücken und immer wieder bewegt und verbogen werden. Somit können sie zum Beispiel an einem Roboterarm befestigt werden oder Chirurgen den Blick in den menschlichen Körper erlauben.

Unsere Faszination für kniffelige Herausforderungen ist groß – den Weihnachtsabend überlassen wir gerne den Kinderträumen und konzentrieren uns auf Bildleiter.

4. Dezember 2020

Kontakt

Dr. Haike Frank
Lighting and Imaging
SCHOTT AG

nach oben