Der Algen-Turbo

Sie sind winzig klein und haben Riesenkraft: Mikroalgen gelten als nachhaltige Rohstoff- und Energielieferanten der Zukunft. In Photobioreaktoren aus Glasröhren wachsen die Winzlinge über sich hinaus – dank optimalen Lichteinfalls und Schutz vor Verunreinigungen.

Sie sind winzig klein und haben Riesenkraft: Mikroalgen gelten als nachhaltige Rohstoff- und Energielieferanten der Zukunft. In Photobioreaktoren aus Glasröhren wachsen die Winzlinge über sich hinaus – dank optimalen Lichteinfalls und Schutz vor Verunreinigungen.

Challenge

Mikroalgen sind wahre Multitalente. Ihre Stoffwechselprodukte dienen zur Nahrungsergänzung, als Lebens- und Futtermittel, verleihen Medikamenten und Kosmetika neue Eigenschaften und können sogar Abwasser reinigen. Da Algen Licht als Energiequelle nutzen und durch Photosynthese Kohlendioxid umwandeln, entsteht Biomasse. Dabei sind sie fünfmal effizienter als Landpflanzen.

Ein Markt mit Zukunft

Diese Biomasse ist interessant für die Industrie, denn sie enthält Proteine, Lipide, Pigmente, Antioxidantien, Säuren und andere wertvolle Bestandteile. Über Hunderttausend verschiedene Algenarten sind bislang beschrieben, doch nur rund zwei Dutzend werden heute industriell gezüchtet. Und das genau ist die Kunst.

Diese Biomasse ist interessant für die Industrie, denn sie enthält Proteine, Lipide, Pigmente, Antioxidantien, Säuren und andere wertvolle Bestandteile. Über Hunderttausend verschiedene Algenarten sind bislang beschrieben, doch nur rund zwei Dutzend werden heute industriell gezüchtet. Und das genau ist die Kunst.

Innovation

Viele Wege führen zur Algenernte

Die Zucht in offenen Teichen verspricht auf den ersten Blick viel Masse, lässt die Mikroorganismen aber der Umwelt schutzlos ausgeliefert. In geschlossenen Photobioreaktoren sind die Algen dagegen geschützt. Hier sind Systeme aus DURAN® Glasröhren am besten geeignet, da sie stabiler und leichter zu reinigen sind als Plastikrohre. Sie bringen den Algen genau das Licht, das sie für ein optimales Wachstum benötigen.

Die Zucht in offenen Teichen verspricht auf den ersten Blick viel Masse, lässt die Mikroorganismen aber der Umwelt schutzlos ausgeliefert. In geschlossenen Photobioreaktoren sind die Algen dagegen geschützt. Hier sind Systeme aus DURAN® Glasröhren am besten geeignet, da sie stabiler und leichter zu reinigen sind als Plastikrohre. Sie bringen den Algen genau das Licht, das sie für ein optimales Wachstum benötigen.

Sieben Tage – ein Erntezyklus

 

Algen benötigen (Sonnen-)Licht, Kohlendioxid und Nährstoffe zum Wachsen. Photobioreaktoren bieten hierfür optimale Bedingungen. Nur Sieben Tage lang dauert es in geschlossenen DURAN® Systemen bis zur Ernte.
Eine solche Ausbeute lässt selbst Experten staunen.

CO2
Kohlendioxid
Sonnenlicht
O2
Sauerstoff
Biomasse

Algen benötigen (Sonnen-)Licht, Kohlendioxid und Nährstoffe zum Wachsen. Photobioreaktoren bieten hierfür optimale Bedingungen.

People

Dr. Haraldur Garðarsson, Quality Control Manager von Algalif (Island), über die Vorteile von Glassystemen in der Algenzucht.

Next

Algen werden Alleskönner

Der Siegeszug von Mikroalgen hat bereits begonnen. Viele weitere Anwendungen sind denkbar. Schon heute dienen Photobioreaktoren in den USA dazu, Abwasser aufzubereiten. In Österreich entsteht die größte Produktion für Omega-3-Fettsäure rein aus Algen. Und in Zukunft könnten selbst Autos mit „grünen“ Biokraftstoffen fahren.

Lassen Sie uns die perfekte Umgebung für neue Algenwunder schaffen.

Was ist Ihr nächster
Meilenstein?

Kontakt

Katja Thoma
Tubing
SCHOTT AG

nach oben