18.07.2018, Mainz

Licht und Glas inspirieren das Design der Zukunft: SCHOTT gewinnt Red Dot Design Award und German Innovation Award 2018

Mit LuminaLine kreiert SCHOTT ein neuartiges, ästhetisches Beleuchtungskonzept und gewinnt den „Red Dot: Best of the Best“ Award als bestes Konzept in der Kategorie Materials.
Die jüngste Beleuchtungs-Innovation des internationalen Technologiekonzerns SCHOTT „LuminaLine“ ist noch keine drei Monate auf dem Markt, konnte aber bereits zwei renommierte internationale Auszeichnungen für sich beanspruchen. Nach dem German Innovation Award 2018 wurde LuminaLine nun auch mit dem Red Dot: Best of the Best Award 2018 ausgezeichnet.

Mainz, 18. Juli 2018 – Gegen eine Konkurrenz von 5.600 Einreichungen aus 55 Ländern setzte sich SCHOTT LuminaLine als Gewinner in der Kategorie Materials durch und überzeugte die Jury aus 40 international anerkannten Designexperten. Zusätzlich gehört LuminaLine zu den drei letzten Nominierten des Red Dot: Luminary, der höchsten Auszeichnung, die im Red Dot Design Award für Design-Konzepte verliehen wird. Zuvor hatte sich LuminaLine bereits als German Innovation Award Winner 2018 durchgesetzt.

Dass SCHOTT LuminaLine sowohl einen Innovationspreis als auch einen Designpreis erhalten hat, ist nach Ansicht von Stephan Schabacker, Director Sales Automotive bei SCHOTT Lighting and Imaging, kein Zufall: „LuminaLine ist deshalb ein besonders starkes Konzept, weil diese Komponente so vielfältig einsetzbar ist. Sowohl als wandelbares Designelement, als auch als belastbare Komponente für besonders raue Umgebungen. LuminaLine besitzt eine eigene Ästhetik, sowohl im beleuchteten als auch im unbeleuchteten Zustand und ist als Glas-Komponente gut recyclebar.“

LuminaLine basiert technisch auf einem Glaskomposit, dessen Leuchtkraft durch eine Glasfaser – die Seele – gebündelt wird. Dadurch entsteht ein Wechselspiel aus Licht und Transparenz, das neue Designs ermöglicht. Aus funktionaler Perspektive eignet sich LuminaLine auch, um gebündeltes, homogenes Licht für Industrieapplikationen und Medizinanwendungen zu nutzen. Robust wird die Lichttechnik aber durch das thermisch vorgespannte Mantelglas, das die Seele umgibt. Das Mantelglas ist resistent gegen physische und chemische Belastungen, widersteht UV-Bestrahlung und Temperaturen bis 400°C ohne Probleme.

Eine unverwechselbar leuchtende Seele für Architektur und Innendesign

Erst auf dieser Grundlage kann LuminaLine seine besondere Stärke ausspielen: die Vielseitigkeit des Beleuchtungskonzepts, das kreative Anwendungen für anspruchsvolle Märkte eröffnet. Im Interior-Design etwa ermöglicht LuminaLine ganz neue Konzepte: Lichtleiter lassen sich zum Beispiel als beleuchteter Raumtrenner einsetzen oder in Möbeln, Fußböden und Aquarien einarbeiten. Als Kontur- und Funktionsbeleuchtung kann LuminaLine in Tag- und Nachtdesigns unterschiedlich leuchten und sich dabei nahtlos in die Umgebung einbinden.

In der Hausgeräteindustrie ist ein Backofen denkbar, der durch Lichtfarben mit dem Nutzer kommuniziert und beispielsweise grünes Licht gibt, wenn die Pizza fertig ist. Dank einer Hitzeresistenz bis zu 400°C ist das für die neuartigen Lichtleiter kein Problem. Diese Robustheit in Verbindung mit der chemischen Beständigkeit erleichtert auch den Einsatz in der Medizin, wo Materialien beim Sterilisieren extremen Belastungen ausgesetzt sind.

Das Fahrzeugdesign von Morgen: Glas muss nicht zerbrechlich sein

Viele Anwendungsmöglichkeiten bietet auch die Automotive- und Verkehrsindustrie. Um das Auto zur Wohlfühloase zu machen, spielt eine zuverlässige, ästhetische Kontur- und Funktionsbeleuchtung eine immer größere Rolle LuminaLine eignet sich dadurch beispielsweise zur Außenbeleuchtung von Fahrzeugen und ermöglicht eine ästhetische und zuverlässige Funktions- oder Konturbeleuchtung - etwa als beleuchtete Einstiegshilfe oder zur Akzentuierung der Außentüren. „Wo früher nur Sichtbarkeit im Vordergrund stand, wird nun Beleuchtung als Form der User Experience genutzt“, erläutert Stephan Schabacker.

Dass sich die Zukunft der Mobilität verändert, muss aber nicht nur für Fahrzeuge gelten. Mit Luminaline wird auch Verkehrssignalbeleuchtung zum Designelement. Die Lichtleiter könnten am Bahnsteig oder in Verkehrsmitteln mit grünem Licht anzeigen, dass S-Bahnen oder Busse in Kürze einfahren – oder mit gelbem Licht signalisieren, dass es noch fünf Minuten dauert.

Red Dot und German Innovation Award - Zwei Qualitätssiegel für Design und Innovation

Der Red Dot Award ist einer der wichtigsten Design-Wettbewerbe der Welt. Eine 40-köpfige Jury aus internationalen Designexperten bewertet die Produkte individuell und am Original.  Zu den Bewertungskriterien zählen Innovationsgrad, Funktionalität, ästhetische Qualität und emotionale Wirkung.

Der German Innovation Award wurde vom Rat für Formgebung ins Leben gerufen und zeichnet
branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die sich vor allem durch Nutzerzentrierung und einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen unterscheiden. Das Nominierungsverfahren ist einzigartig: Teilnehmen können nur Unternehmen, die durch die Expertengremien und Scouts des Rats für Formgebung vorgeschlagen werden.


SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 33 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 2,05 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4088
empty
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.