24.04.2018, Mainz, Deutschland

SCHOTT kürt die besten Mathematikklassen

Fast 3.500 Schülerinnen und Schüler nahmen am Regionalwettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ teil
SCHOTT fördert viele junge Leute. Foto: SCHOTT
SCHOTT fördert viele junge Leute. Foto: SCHOTT
Im Rahmen einer Feierstunde bei der SCHOTT AG in Mainz wurden heute die Preisträger 2018 aus der Region Mainz-Rheinhessen des internationalen Wettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“ ausgezeichnet. Im Wettbewerb für die Jahrgangsstufe 11 ging der LK 11 des Rudi-Stephan-Gymnasiums in Worms als Sieger hervor, im Wettbewerb für die Klassen 9 und 10 war es die Klasse 10a des Elisabeth-Langgässer-Gymnasiums in Alzey. Der beste Grundkurs kommt vom Gymnasium Nieder-Olm (GK 11 ma4). Mit 13 Lerngruppen (sechs 10. Klassen und sieben Kurse der Jahrgangsstufe 11) schickten das Gymnasium Nieder-Olm und das Gymnasium am Römerkastell in Alzey die meisten Klassen und Kurse ins Rennen.

In Mainz und in der Region Rheinhessen nahmen in diesem Schuljahr 148 Klassen und Kurse mit 3.475 Schülerinnen und Schülern von 25 Schulen an diesem internationalen Mathematikwettbewerb teil, darunter auch die Auslandsschule German International School of Silicon Valley in Mountain View, Kalifornien / USA.

Bei der Siegerehrung würdigten Volker Leinweber, Leiter Ausbildung der SCHOTT AG, Pascal Zumstein, Vertreter der französischen Organisation Mathématiques sans Frontières, sowie die regionalen Wettbewerbsleiter, Annika Müller und Tobias Schwarz vom Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim die engagierte Leistung der Teilnehmer und hoben die Bedeutung der Mathematik für das spätere Berufsleben hervor. „SCHOTT unterstützt diesen Wettwerb, weil er drei Aspekte fördert, die im Berufsleben wichtig sind: mathematische Kenntnisse, Teamgeist und die Fähigkeit, Grenzen zu überwinden“, sagte Leinweber. Mit Grenzen überwinden sei nicht nur gemeint, dass es sich um einen internationalen Wettbewerb handele, sondern auch, dass anspruchsvolle Aufgaben gelöst werden müssen, unter anderem in einer Fremdsprache.

Das kurzweilige Programm der Feierstunde mit rund 160 Schülerinnen und Schülern wurde abgerundet durch einen mathematischen Festvortrag von Prof. Dr. Ysette Weiß, Professorin für Mathematik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, sowie durch moderne Klavierstücke, gespielt von einem Schüler des Otto-Schott Gymnasiums Mainz-Gonsenheim.

Neben SCHOTT als Ausrichter und Gastgeber der Siegerehrung unterstützten weitere Unternehmen und Organisationen aus der Region sowie die Universität Mainz den Wettbewerb mit attraktiven Preisen für die Siegerklassen.

Über „Mathematik ohne Grenzen“
Mathematik ohne Grenzen ist ein internationaler Wettbewerb, der Schülerinnen und Schüler weltweit für Mathematik begeistern will. Er wurde 1989 in Straßburg ins Leben gerufen. Rechenfertigkeit, fächerübergreifendes und problemorientiertes Denken sowie Teamgeist sind das Markenzeichen des Wettbewerbs. Es konkurrieren nicht einzelne mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler, sondern ganze Schulklassen. Sie müssen innerhalb von 90 Minuten je nach Altersstufe bis zu 13 anspruchsvolle Aufgaben im Team lösen. Eine Aufgabe verlangt eine verbale Erklärung als Lösung und wird in den Fremdsprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch gestellt; sie muss in einer dieser Sprachen bearbeitet werden. Insgesamt nehmen rund 180.000 Schülerinnen und Schüler aus über 30 Ländern an dem Wettbewerb teil, davon rund 60.000 in Deutschland.

Weitere Informationen unter https://lw-mog.bildung-rp.de/, www.mathematikohnegrenzen.de


SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 33 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von 2,05 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Dr. Jürgen Steiner
Manager Corporate Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4335
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.