26.01.2017, Mainz, Deutschland

Neue Laser- und Infrarot-Gläser von SCHOTT

SCHOTT zeigt auf der Photonics West 2017 neue optische Materialien, referiert über aktuelle Forschungsergebnisse und veranstaltet einen Workshop für Optikdesigner
SCHOTT BLG 80 bietet sich mit seinen breiten Emissionsbanden als kostengünstige Alternative zu Ti:Sa an. Es ersetzt gemischte Silicat-Phosphat-Systeme für Hochleistungslaser und ermöglicht neuartige, kompakt konstruierte Laser.
SCHOTT BLG 80 bietet sich mit seinen breiten Emissionsbanden als kostengünstige Alternative zu Ti:Sa an. Es ersetzt gemischte Silicat-Phosphat-Systeme für Hochleistungslaser und ermöglicht neuartige, kompakt konstruierte Laser.
Spezialisten und Entwickler des internationalen Technologiekonzerns SCHOTT stellen auf der Photonics West 2017 in San Francisco das neue Infrarot-Glas IRG 27 und das neue Laserglas BLG 80 vor. Die neuen IR- und Laser-Spezialgläser wurden im Werk von SCHOTT Advanced Optics in Duryea, USA, entwickelt und werden dort fortan auch produziert. Im Rahmen der Messe halten die Experten von SCHOTT mehrere Fachvorträge und treten im Rahmen eines Workshops für Ingenieure und Optikdesigner zu den technischen Eigenschaften von Laser- und Optikkomponenten in den Dialog mit den externen Fachbesuchern. SCHOTT zeigt die neuen Produkte vom 31. Januar bis 2. Februar 2017 auf der Photonics West in San Francisco in der Südhalle, Stand 1314.

SCHOTT stellt auf der Photonics West erstmals sein neues Infrarot-Material IRG 27 der Öffentlichkeit vor, mit dessen Hilfe Designer neue optische IR-Systeme realisieren können. IRG 27 bietet im sichtbaren kurz-, mittel- und langwelligen Infrarot-Bereich (SWIR, MWIR, LWIR) eine hervorragende Transmission. Ein großer Vorteil ist ein dn/dT nahe Null im gesamten kurz- (ab 1,5 μm) bis hin zum mittel- und langwelligen Infrarot-Bereich. IRG 27 kann mittels herkömmlichem Schleifen und Polieren, SPDT-Technologie (Single Point Diamond Turning) oder Präzisionspressen bearbeitet werden. Gernot Weber von SCHOTT demonstriert das Material am 31. Januar um 13:30 Uhr im Demo-Bereich 1 (Halle ABC Süd).

Im Bereich Laserglas stellt SCHOTT sein neues Produkt BLG 80 vor, das sich mit seinen breiten Emissionsbanden als kostengünstige Alternative zu Ti:Sa anbietet. Es ersetzt gemischte Silicat-Phosphat-Systeme für Hochleistungslaser und ermöglicht neuartige, kompakt konstruierte Laser. Todd Jaeger zeigt die vielfältigen Anwendungen von SCHOTT-Lasermaterialien am 1. Februar um 11:30 Uhr im Demo-Bereich 1 (Halle ABC Süd).

Sowohl IRG 27 als auch BLG 80 wurden im SCHOTT-Werk in Duryea, USA, entwickelt und werden ab sofort auch dort produziert.

Ebenfalls auf der Messe zu bestaunen: Das in China entwickelte und in Deutschland produzierte ultradünne Glas SCHOTT AS 87 eco, das ideal für mobile Anwendungsgebiete wie Fingerabdrucksensoren, Kameramodule oder zum Einsatz als Display-Coverglas geeignet ist. Es ist das weltweit erste, in Massenproduktion verfügbare, hochfeste, ultradünne Glas, das keine nachgelagerten Verdünnungsprozesse mit umweltschädlicher Säure erfordert. Dank seiner extrem hohen Biege- und Bruchfestigkeit ist es trotz seiner geringen Dicke sehr robust und unempfindlich gegen Kratzer. SCHOTT AS 87 eco wird in Dicken von 70 bis 350 Mikrometern angeboten, bietet exzellente optische wie auch physikalische Übertragungseigenschaften und eröffnet damit ganz neue Möglichkeiten für Wearables, Smartphones und Sensoren.

Neben dem eigenen Messestand 1314 in der Südhalle präsentiert SCHOTT auf der Fachmesse vier Fachvorträge zu verschiedenen industriellen und medizinischen Anwendungen:
  • Simi George, 30. Januar, 11:00 Uhr: „Lasing efficiency of Er-Yb-Cr-Glass: A temperature study“
  • Simi George, 31. Januar, 14:00 Uhr: „New gain materials for high-power laser applications“
  • Ralf Jedamzik, 31. Januar, 17:05 Uhr: „Latest results on solarization of optical glasses with pulsed laser radiation“
  • Mark Davis, 1. Februar, 10:00 Uhr: IRG 27: „A new glass type for multi-band IR optics“

Außerdem veranstaltet SCHOTT einen Workshop für Optikdesigner. Dieser möchte den offenen Dialog mit externem Fachpublikum fördern und bietet Informationen zu neuen Entwicklungen bei optischen Materialien, einschließlich Gläsern für den Weltraum und andere extreme Umgebungen sowie für Anwendungen, die über das sichtbare Spektrum hinausgehen.

„Auf der Photonics West treffen sich die besten Köpfe aus den Bereichen Laser und Infrarot“, so Steve Sokach, Sales Director North America bei SCHOTT. „Die Zukunft birgt hier enorme Möglichkeiten für zahlreiche Anwendungsbereiche, von der Medizin über das Transportwesen bis hin zur Weltraumforschung. SCHOTT ist mit neuesten Materialien und zahlreichen Spezialisten und Entwicklern vertreten, um zu zeigen, dass diese Zukunft gar nicht mehr so weit entfernt ist.“

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 34 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1,99 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com
SCHOTT IRG 27 bietet im sichtbaren kurz-, mittel- und langwelligen Infrarot-Bereich (SWIR, MWIR, LWIR) eine hervorragende Transmission von 680 nm und enthält kein Germanium, was eine minimale Absorption bei 12,5 μm ermöglicht. Ein großer Vorteil ist ein d
SCHOTT IRG 27 bietet im sichtbaren kurz-, mittel- und langwelligen Infrarot-Bereich (SWIR, MWIR, LWIR) eine hervorragende Transmission von 680 nm und enthält kein Germanium, was eine minimale Absorption bei 12,5 μm ermöglicht. Ein großer Vorteil ist ein d
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4088
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

wir möchten Sie einladen an unserer Umfrage zur Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite teilzunehmen. Ihre Meinung ist uns wichtig und hilft das Informationsangebot weiter zu verbessern.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Es dauert lediglich 5 Minuten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihr SCHOTT Online Team