16.09.2016, Mainz, Deutschland

SCHOTT übergibt Sprachzertifikate an Flüchtlinge

Unternehmen bietet auch Perspektiven für berufliche Integration
Groß war die Freude bei der Übergabe der Sprachzertifikate an Flüchtlinge.Foto: SCHOTT / Kristina Schäfer
Groß war die Freude bei der Übergabe der Sprachzertifikate an Flüchtlinge. Foto: SCHOTT / Kristina Schäfer
In einer kleinen Feierstunde übergab die SCHOTT AG Sprachzertifikate an 44 Flüchtlinge, die Deutschkurse des Unternehmens erfolgreich abgeschlossen haben. Durch die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit konnten einige Kursteilnehmer bereits in Praktika vermittelt werden. Auch SCHOTT selbst bietet Flüchtlingen Perspektiven für die berufliche Integration.

Im Oktober 2015 hatte der Mainzer Spezialglashersteller begonnen, Deutschkurse für Asylbewerber anzubieten. Alle organisatorischen Schritte wurden mit den Malteser Werken und der Stiftung Juvente abgestimmt, die in Mainz die Asylsuchenden betreuen. Im Frühjahr schlossen alle 52 Teilnehmer der fünf Anfängerkurse mit dem A1-Zertifikat ab. Vor kurzem ging die zweite Kursstufe mit drei A2-Kursen für Fortgeschrittene und einem neuen A1-Anfängerkurs zu Ende. 44 Teilnehmer schafften diesmal die Abschlussprüfung.

Dr. Heinz Kaiser, Mitglied des Vorstandes der SCHOTT AG, gratulierte den Absolventen für die erfolgreiche Teilnahme. „Sie haben Großartiges geleistet! Sie alle sind fleißig dabei, die deutsche Sprache zu erlernen. Das ist genau der richtige Weg. Nur wenn Sie unsere Sprache sprechen, kann Ihre Integration in unsere Gesellschaft und Arbeitswelt gelingen.“ Zu den Gründen, warum SCHOTT die Deutschkurse anbietet, sagte Kaiser: „Die Integration so vieler Menschen ist eine große Herausforderung für unser Land. Da sind alle gesellschaftlichen Kräfte gefordert. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen.“

Mit Blick auf die berufliche Integration der Sprachkursteilnehmer suchte SCHOTT die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit. Diese führte mit vielen Teilnehmern individuelle Beratungsgespräche, um die vorhandenen Kenntnisse und Kompetenzen zu erfassen und Wege in die Arbeitswelt aufzuzeigen. Auf dieser Basis konnten bereits einige in Praktika vermittelt werden.

Auch SCHOTT selbst bietet Flüchtlingen Perspektiven für die berufliche Integration. Seit Sommer 2015 absolviert ein anerkannter Flüchtling eine Ausbildung zum Industriemechaniker und derzeit machen zwei Teilnehmer der SCHOTT Sprachkurse technische Vorpraktika. Bei erfolgreichem Verlauf können diese in eine Einstiegsqualifizierung und ab Sommer 2017 in eine technische Ausbildung münden. „Im Unterschied zu manchen anderen Branchen haben wir keinen Nachwuchsmangel. Dennoch geben wir Flüchtlingen eine Chance, wenn sie die persönliche Eignung mitbringen. Eine wichtige Voraussetzung sind ausreichende Sprachkenntnisse“, erläutert Volker Leinweber, Leiter der Ausbildung.

Inzwischen hat das Unternehmen auch seinen dritten Sprachkurszyklus begonnen: mit zwei B1-Kursen und einem A2-Kurs für Fortgeschrittene. Ein neuer A1-Anfängerkurs wird demnächst folgen.

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Dr. Jürgen Steiner
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4335
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.