15.09.2016, Mainz, Deutschland

Neuer Maßstab für Prozessqualität bei Pharmaglasröhren - perfeXion™ kontrolliert

SCHOTT steuert in der Produktion von Pharmaglasröhren in Richtung Null-Fehler-Philosophie
SCHOTT steuert in der Produktion von Pharmaglasröhren in Richtung Null-Fehler-Philosophie Foto: SCHOTT AG
SCHOTT steuert in der Produktion von Pharmaglasröhren in Richtung Null-Fehler-Philosophie Foto: SCHOTT AG
Bei der Qualitätskontrolle zählt jedes Detail. Bei Spezialglasröhren zur Herstellung von pharmazeutischen Primärpackmitteln, wie Ampullen, Fläschchen, Karpulen oder Spritzen können produktionsbedingte Schwankungen in der Rohrgeometrie einen erheblichen Einfluss auf Sicherheit und Zuverlässigkeit des Medikamentes haben.  Beispielsweise könnten Wanddickenschwankungen des Packmittels die Dosiergenauigkeit hochkonzentrierter Arzneimittel beeinträchtigen.

Bislang haben Hersteller von Glasröhren kritische Qualitätsparameter in der Regel auf Basis von Stichproben selbst überwacht. SCHOTT hat nun einen neuen Qualitätsstandard für die Produktion entwickelt: perfeXion™. SCHOTT setzt damit am Beginn der Wertschöpfungskette an und ermöglicht den nachfolgenden Prozessschritten eine bessere Ausgangsqualität.


Ein neuer Maßstab

„Mit perfeXion™ machen wir einen wichtigen Schritt hin zu einer ganzheitlichen Betrachtung der Qualität in der Pharmaglasproduktion", so Patrick Markschläger, Executive Vice Präsident bei SCHOTT Tubing. "Zukünftig wird mit höherer Prüfpräzision und höherer Prüffrequenz inspiziert, was die Erkennung, Beurteilung und damit die Vermeidung  von Fehlern signifikant verbessert."

Das ist ein riesiger Erfolg, wie Markschläger erklärt: "Pharmaglas wird zunächst in Rohren aufgezogen, wenn es aus der Schmelze kommt. SCHOTT sowie andere qualitätsorientierte Konverter verwenden diese Rohre später, um Ampullen, Fläschchen, Spritzen und Karpulen zu erzeugen. Die Herausforderung liegt in der Überwachung und Messung der gekrümmten Rohroberfläche mit 100%iger Genauigkeit in einem Hochgeschwindigkeitsproduktionsprozess." Dies wird durch die Verwendung einer Kombination aus Zeilen- und Flächenkameras, Lasern und IR-Inspektionssystemen erreicht, die sämtliche Glasröhren online untersuchen. Die Messdaten werden anschließend gesammelt und durch eine gesamtheitlich miteinander verbundene IT Lösung bewertet. "Das System erkennt an den Glasröhren auch kleinste Fehlerstellen, die aus der Schmelze kommen. Es ist dann in der Lage diesen Fehlerpunkt einer bestimmten Position auf einem Rohr zuzuweisen, sobald das Glas aus dem abgekühlten Glasrohr geschnitten wird ", erklärt Markschläger. „Dieses ausgeklügelte System ermöglicht es uns, das Qualitätsniveau auf die spezifischen Bedürfnisse der Industrie anzupassen.“ Durch das Speichern der gesammelten Qualitätsinformationen in einer Datenbank, können Qualitätsdaten, wenn nötig, auch Jahre später zurückverfolgt werden.

Markschläger bestätigt, dass SCHOTT Tubing bereits am Hauptstandort in Mitterteich in Deutschland mit der Implementierung von perfeXion™ begonnen hat. Ein Roll-out an weiteren Standorten des Unternehmens in Europa, Asien und Südamerika ist bereits in der Umsetzung.

Für SCHOTT ein wichtiger  Meilenstein im Rahmen der zukunftsorientierten Qualitäts-Strategie. Schließlich ist es das erklärte Ziel durch immer besseres Pharmaglas immer bessere Verpackungslösungen für Medikamente zu ermöglichen.

Jedes Jahr produziert der internationale SCHOTT Konzern 140.000 Tonnen Glasrohre
und mehr als 10 Milliarden pharmazeutische Behälter, wie Ampullen, Fläschchen, Spritzen und Karpulen.

FIOLAX® und perfeXion™ sind eingetragene Warenzeichen der SCHOTT AG.

Weitere Informationen: www.schott.com/perfeXion

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www. schott.com
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Christina Rettig
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4094
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

wir möchten Sie einladen an unserer Umfrage zur Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite teilzunehmen. Ihre Meinung ist uns wichtig und hilft das Informationsangebot weiter zu verbessern.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Es dauert lediglich 5 Minuten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihr SCHOTT Online Team