22.10.2015, Mainz

SCHOTT AG organisiert Deutschkurse für Flüchtlinge


Auch ein Konzept für Praktika ist in Vorbereitung
Die SCHOTT AG engagiert sich mit einer Reihe von Maßnahmen für die Integration von Flüchtlingen in die deutsche Gesellschaft. Zunächst bietet der Technologiekonzern Sprachunterricht für Erwachsene und schulpflichtige Jugendliche an. Die ersten zwei von zehn in Mainz geplanten Deutschkursen haben bereits begonnen. Die Erwachsenen lernen, sich in den wichtigsten Alltagssituationen zu verständigen und die Jugendlichen erhalten sprachliche Betreuung für ihre Hausaufgaben. Als Lehrkräfte hat SCHOTT Studentinnen und Studenten mit dem Fach Deutsch gewinnen können.

Perspektivisch will SCHOTT auch Praktika für Flüchtlinge anbieten. Das Maßnahmenpaket wird abgerundet durch das persönliche Engagement von Mitarbeitern und eine Weihnachtsgeschenkeaktion für Flüchtlingskinder. Eine solche Aktion hat das Unternehmen bereits im letzten Jahr durchgeführt. Die Integrationsaktivitäten sollen auf alle sechs deutschen Standorte ausgedehnt werden.

„Mit der Entwicklung der letzten Wochen ist die Integration von Asylsuchenden zu einer nationalen Aufgabe geworden. Lösen können wir diese nur mit großem Engagement aller gesellschaftlichen Kräfte. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, zumal die Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung bei SCHOTT seit jeher einen hohen Stellenwert hat. Unsere Aktivitäten beginnen mit Deutschkursen, weil Sprache die Grundvoraussetzung für die Integration ist“, sagt Dr. Hans-Joachim Konz, Mitglied des Vorstandes der SCHOTT AG, beim Besuch eines SCHOTT Sprachkurses im Industrie-Institut für Lehre und Weiterbildung (ILW).

Weil die Asylverfahren Monate lang dauern und Zuwanderer bislang erst mit der Anerkennung als Asylberechtigte Anrecht auf staatlich finanzierte Sprach- und Integrationskurse haben, setzt SCHOTT schon früher an und bietet gezielt Sprachkurse für  Flüchtlinge an, die erst vor kurzem Asyl beantragt haben. „Wir konzentrieren uns dabei ganz bewusst auf Menschen mit einer guten Bleibeperspektive nach dem Asylrecht, also auf Asylsuchende aus Ländern mit einer hohen Anerkennungsquote“, so Konz. 

Bei der Organisation der Sprachkurse in Mainz arbeitet SCHOTT eng mit den Maltesern und der Stiftung Juvente zusammen, die im Auftrag der Stadt die Flüchtlingsunterkünfte in Mainz betreuen. „Damit Flüchtlinge arbeiten und ihren Lebensunterhalt selbständig finanzieren können, ist es wichtig, die deutsche Sprache zu erlernen. Wenn sich Unternehmen ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind und Flüchtlinge bei der Integration unterstützen, setzt das positive Zeichen. Es motiviert nicht nur andere Unternehmen zum Nachahmen, es bewirkt auch eine wesentlich höhere Akzeptanz der Flüchtlinge in unserer Gesellschaft. Dies sind wichtige Schritte in Richtung erfolgreicher Integration“, sagt Nefret Abu El-Ez, Bereichsleiterin Psychosoziale Betreuung von Flüchtlingen bei der Stiftung Juvente Mainz. „Die Deutschkurse von SCHOTT sind ein unmittelbarer Schritt zur Integration, der den Flüchtlingen Chancen eröffnet. Es ist wichtig, dass die Zivilgesellschaft Solidarität, Toleranz und Verständnis für die Flüchtlinge zeigt“, ergänzt Behrouz Asadi, Leiter Migration bei den Maltesern in Mainz.

Neben dem ILW finden die Sprachkurse in kirchlichen und städtischen Räumlichkeiten in der Nähe der Flüchtlingsunterkünfte statt. Auch die Berlitz Sprachschule hat einen Raum zur Verfügung gestellt.

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 1,87 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com 
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Dr. Jürgen Steiner
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4335
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

wir möchten Sie einladen an unserer Umfrage zur Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite teilzunehmen. Ihre Meinung ist uns wichtig und hilft das Informationsangebot weiter zu verbessern.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Es dauert lediglich 5 Minuten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihr SCHOTT Online Team