3. Otto-Schott-Forschungspreis

Dr. David L. Griscom, Naval Research Laboratory, Washington, USA

Dr. David L. Griscom
Er wendete als einer der ersten Wissenschaftler die neue Elektronen-Spin-Resonanz-Technologie auf Gläser an und übertrug das Konzept der Gitterfehler aus der Festkörperphysik auf den amorphen bzw. glasigen Zustand. Durch die Kombination verschiedener Untersuchungsmethoden gelang es ihm eine Vielzahl von Defekten zu identifizieren, die durch energiereiche Bestrahlung, das Ziehen von Fasern oder chemischen Reaktionen bzw. Zusätzen verursacht werden. Die Deutung der Defekte, die in Quarzgläsern erzeugt werden, waren technologisch bedeutsam für die gerade entstehende Technologie der optischen Kommunikation mittels wellenleitender Fasern.
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher,

wir möchten Sie einladen an unserer Umfrage zur Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite teilzunehmen. Ihre Meinung ist uns wichtig und hilft das Informationsangebot weiter zu verbessern.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Es dauert lediglich 5 Minuten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihr SCHOTT Online Team