Pressemitteilungen

13.05.2019, San Jose, CA

Sichtfeld in Augmented- und Mixed-Reality nochmals erweitert: Neue Generation von SCHOTT RealView™ High-Index-Glaswafern setzt erneut Standards

Hersteller von Augmented-Reality- (AR) und Mixed-Reality-Geräten (MR) können jetzt das Benutzererlebnis nochmals deutlich steigern. Die neue Generation von SCHOTT RealView High-Index-Glaswafern mit einem Brechungsindex von 1,9 ermöglicht immersive AR/MR-Anwendungen mit einem Sichtfeld von bis zu 65°. Zum Vergleich: aktuell am Markt befindliche AR-Brillen bieten maximal 40°. Möglich macht diesen bemerkenswerten Fortschritt eine weiter verbesserte Glasrezeptur, die SCHOTT speziell für die Anforderungen der AR/MR-Industrie entwickelte. Vom 14. bis 16. Mai steht das AR-Team von SCHOTT auf der Display Week 2019 in San Jose, USA, am Stand 1334 für technische Gespräche zur Verfügung.
SAN JOSE, USA – 13. Mai 2019Die Zukunft von Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) liegt direkt vor unseren Augen: Der internationale Technologiekonzern SCHOTT stellt auf der Display Week 2019 die neueste Erweiterung seines SCHOTT RealView™ Produktportfolios erstmals der Öffentlichkeit vor. Die hochwertigen optischen Glaswafer wurden speziell für Datenbrillen der nächsten Generation entwickelt und ermöglichen dank eines nochmals erhöhten Brechungsindex von 1,9 ein noch breiteres Sichtfeld (engl. Field of View, FoV) als bisher. Damit sind AR/MR-Geräte mit einem horizontalen FoV von 53° (entspricht einer Diagonale von 65°) realisierbar.

„Die AR-/MR-Branche möchte digitale und reale Welten möglichst nahtlos miteinander verschmelzen. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigen Entwickler jedoch die technische Möglichkeit, virtuelle Inhalte ohne Einschränkung überall im natürlichen Sichtfeld des Menschen zu platzieren“, so Dr. Rüdiger Sprengard, Vice President des Geschäftsfeldes Augmented Reality bei SCHOTT. „Diese Immersion leisten bislang jedoch selbst die fortschrittlichsten Datenbrillen auf dem Markt noch nicht. Ihr Sichtfeld beträgt horizontal nur etwa 40° und wird begrenzt durch den höchsten Brechungsindex des aktuell im Markt verfügbaren Bildführungs-Substrats.“

Auf der Display Week 2018 stellte SCHOTT die erste Generation von SCHOTT RealView™ vor – Spitzenprodukt der Branche, das mit der neuen Generation in 2019 jetzt nochmals verbessert werden konnte. SCHOTT RealView™ ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit AR-Hardwareherstellern. Im Vergleich zu herkömmlichen Glaswafern, die in der Halbleiter- und Sensorindustrie eingesetzt werden, sind sie – gemessen als Total Thickness Variation (TTV) – etwa zehn Mal gleichmäßiger in der Dicke und basieren auf modernsten Glasrezepturen. Kunden profitieren hierbei von der 135-jährigen Erfahrung von SCHOTT im Bereich optischer Gläser und einem aktiven Portfolio mit mehr als 120 verschiedenen Materialien. Die Prozesse des Konzerns in den Bereichen Glasschmelze und Heißformung erfüllen zudem höchste Anforderungen an Reinheit, Homogenität und Konsistenz des Brechungsindex. Die Wafer sind in marktüblichen Größen erhältlich.

Bei der Entwicklung des in diesem Jahr auf der Display Week vorgestellten neuen Produkts haben die SCHOTT Materialwissenschaftler die Glaseigenschaften speziell für die Schmelze in der Serienproduktion und hohe Effizienz in der Waferverarbeitung konzipiert.  Das Ergebnis sind kompromisslose Wafereigenschaften für Waveguide-basierte AR/MR-Geräte – mit einem deutlich höheren Brechungsindex.
 
Reinstes optisches Glas – veredelt zu SCHOTT RealView™ Glaswafern

„Mit der neuesten Generation von SCHOTT RealView™ Glaswafern mit Brechungsindizes von 1,9 definieren wir die Grenzen für kommerziell erhältliche Waferlösungen für die AR/MR-Branche neu. Wir ebnen damit den Weg für das optische Design einer neuen Generation von Datenbrillen“, sagt Sprengard. „SCHOTT deckt die gesamte Wertschöpfungskette vom Glas bis zur optischen Beschichtung ab, verfügt über eine Produktionskapazität, die sämtliche Anforderungen dieses wachsenden und dynamischen globalen Marktes erfüllen kann, und ist damit ein zuverlässiger Partner der AR-Branche.“

Um höchste Qualität zu gewährleisten, produziert SCHOTT das optische Glas exklusiv in seinen Hightech-Schmelzanlagen in Deutschland. Waferfertigung und optische Beschichtung finden in China statt, wo SCHOTT kürzlich auf Grund der spürbaren Nachfrage aus der AR/MR-Industrie eine neue Fabrik für die Serienproduktion errichtete. Für Prototyping und Forschung können sich die Kunden auf das Know-how von SCHOTT in den Bereichen Glas, Waferbearbeitung und Beschichtung in den deutschen und schweizerischen Werken verlassen. Hinzu kommen geschulte Anwendungstechniker in allen relevanten Regionen.

Mit der Einführung der neuen, ab sofort verfügbaren Generation von SCHOTT RealView™ treibt SCHOTT die Technologie-Roadmap der Branche durch eine weiter verbesserte Schlüsselkomponente weiter voran. Im Vorfeld der Display Week 2019 durfte sich SCHOTT über den Gewinn eines herausragenden Branchenawards freuen: SCHOTT RealView™ erhielt den 2019 Display Industry Award im Bereich Displaykomponenten. Der Preis wird von der Society for Information Display, SID, vergeben. Neben SCHOTT freuen sich Unternehmen wie Apple, Samsung, Sony, Dexerials, Japan Display sowie Lenovo über Auszeichnungen.


Light guide technology
Führende AR/MR-Geräte basieren auf dem Einsatz von Lichtwellenleitern, der so genannten Light Guide Technologie. SCHOTT RealView™High-Index-Glaswafer sind eine entscheidende Komponente dieser bahnbrechenden Technologie. Wie funktioniert das?
(1) Der Projektor sendet die Lichtwellen des digitalen Bildes in Richtung der Lichtleiter (SCHOTT RealView™).
(2) Die Lichtwellen des Projektors werden mit Hilfe eines Gitters an einer definierten Position in den Lichtleiter eingekoppelt.
(3) Lichtwellen jeder Farbe werden n-mal im definierten Gitterbereich ausgekoppelt.
(4) Das bewegliche, nicht fixierte menschliche Auge, nimmt sowohl das digitale als auch das reale Bild wahr. Dadurch entsteht der Eindruck einer gemischten Realität.


Über SCHOTT
SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit über 15.500 Mitarbeitern an Produktions- und Vertriebsstandorten in 34 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Im Geschäftsjahr 2017/2018 erzielte SCHOTT einen Umsatz von 2,08 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Diese ist eine der ältesten privaten und eine der größten wissenschaftsfördernden Stiftungen in Deutschland. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.
 
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4088
Messen & Events
29.
Mai
Messe ECTC - 2019 IEEE 69th Electronic Components and Technology Conference, Las Vegas, NV, USA, 29.05 - 30.05.2019
18.
Juni
Messe CPhI China, Shanghai, China, 18.06 - 20.06.2019
24.
Juni
Messe LASER World of Photonics, München, Deutschland, 24.06 - 27.06.2019
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.