Biokompatibles Trägermaterial

Biocompatible substrate material - D 263® bio
Mit dem neuen Glassubstrat D 263® bio bietet SCHOTT ein Qualitätsträgermaterial für mikroskopische Untersuchungen in den Bereichen optische Diagnostik und Biotechnologie.

Neue optische Diagnoseverfahren in Medizin und Biotechnologie setzen zunehmend auf fluoreszierende Marker, um Partikel und Artefakte in Analyseproben sichtbar zu machen. Diese Mikrofluidik-Komponenten, die unter anderem in der Genom-Sequenzierung oder der Medikamentenforschung zum Einsatz kommen, stellen besondere optische Anforderungen an das verwendete Trägermaterial. Eine hohe physikalische, chemische und optische Qualität ist dabei elementar. Denn Hintergrundfluoreszenz oder unzureichende Oberflächenreinheit können einen erheblichen, negativen Einfluss auf das Analyseergebnis nehmen.

Das neue Glassubstrat D 263® bio von SCHOTT ist diesen Herausforderungen gewachsen. Es zeichnet sich durch zertifizierte Biokompatibilität und eine homogen niedrige Autofluoreszenz über die gesamte Transmissionsbandbreite hinweg aus. Das neue Glas baut auf dem farblosen Borosilikatglas D 263® M auf, das bereits seit den 1960er Jahren für mikroskopische Untersuchungen eingesetzt wird.


16. Oktober 2017
empty
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.