SCHOTT solutions Nr. 2/2010 > Beleuchtung

Foto: SCHOTT

Kristallklarer Glanz


In der Swarovski Boutique im New Yorker Rockefeller Center wurden Vitrinen mit einem innovativen Beleuchtungssystem von SCHOTT ausgestattet.


Dr. Gabriele Reinartz

New York ist immer eine Reise wert. Auch in der Vorweihnachtszeit, wenn die Menschen in die Kaufhäuser drängen, um Geschenke zu kaufen. Jeder hat es eilig in der Acht-Millionen-Stadt. Doch an einem der ersten Dezembertage kehrt zumindest im Stadtteil Manhattan vorübergehend etwas Ruhe ein. Nämlich dann, wenn sich an der Lower Plaza des Rockefeller Centers in der 5th Avenue eine Menschentraube versammelt, um der 80-jährigen Tradition beizuwohnen: dem feierlichen Anzünden der Lichter am größten Weihnachtsbaum der USA durch den amtierenden Bürgermeister.

30.000 Lichter lassen die über 20 Meter hohe norwegische Fichte in ­einem bunten Licht erstrahlen. Die Baumspitze wird von einem großen Swarovski Stern verziert, der mit 25.000 Kristallen bestückt ist, die eine Million Facetten aufweisen. Sein Durchmesser von knapp 2,90 Meter und seine Dicke von einem halben Meter dürften ebenfalls rekordverdächtig sein. Kreiert wurde er 2004 vom deutschen Künstler Michael Hammers.
Die eingesetzten Beleuchtungssysteme zeichnen sich durch eine hohe Lebensdauer, einen geringen Stromverbrauch und eine besonders schöne Ausleuchtung der präsentierten Kristalle aus. Foto: SCHOTT
Im neuen Glanz präsentiert sich auch die ein oder andere Swarovski Vitrine in der Rockefeller Plaza. Svarowski, weltweit bekannt für edlen Modeschmuck, führt dort eines seiner Flaggschiff-Boutiquen. Das Unternehmen ließ die Beleuchtung einiger Vitrinen erneuern, und zwar von seinem langjährigen Geschäftspartner SCHOTT North America.

„Ziel war es, die Schmuckstücke von allen Seiten gut auszuleuchten und gleichzeitig die Instandhaltungskosten für Swarovski zu minimieren”, erklärt Robert Hughes, US-Vertriebsleiter „Light for Architecture”. Zugleich sollte auch eine umweltfreundliche Lösung gefunden werden. Der Kunde entschied sich für das neue hybride LED-Beleuchtungssystem, bestehend aus einer Kombination der LED Lichtquelle SCHOTT Spectra™ LED Light Source 100W mit den bewährten SCHOTT SpectraFlex® Glasfaser-Bauteilen.

Die Vorteile des innovativen Systems liegen ganz klar auf der Hand: Erstens, die 100 Watt starken LED-Lichtquellen haben eine Lebensdauer von 50.000 Stunden; anders ausgedrückt, in den nächsten neun Jahren müssen sie nicht ausgetauscht werden, selbst wenn sie täglich 15 Stunden an 365 Tagen im Jahr brennen sollten. Zweitens, ihr Farbwiedergabe-Index liegt bei über 90. Drittens, dank der faseroptischen Lichtaustrittselemente können sie sogar weitwinklig aus­gerichtet werden, sodass sie die Kristalle von allen Seiten beleuchten. Und ­viertens, der Stromverbrauch fällt trotz gleicher Leuchtkraft bis zu 40 Prozent geringer aus als bei herkömmlichen Beleuchtungen mit Entladungslampen.

„Die Mitarbeiter von Swarovski haben wieder mehr Zeit für ihre ­Kunden, denn sie müssen jetzt nicht mehr ständig die Lampen kontrollieren und die Schaukästen von Staub befreien”, sagt Robert Hughes. „Die LEDs produzieren weniger Wärme und wirbeln damit auch weniger Staub auf.”

Wie die Lichter in den Schaukästen sind auch die Lichter am Weihnachtsbaum aus LEDs. Und so strahlen sie mit den Swarovski Kristallen um die Wette.
SCHOTT Website
Beleuchtung