SCHOTT solutions Nr. 2/2009 > Kurzberichte

Foto: Paul-Langrock.de/Solar Millennium

Keine Fata Morgana

Im gewaltigen Sonnenkollektor eines Parabolrinnenkraftwerks spiegelt sich symbolisch das wegweisende Großprojekt Desertec: der Bau solarthermischer Kraftwerke in den Wüsten Afrikas und Arabiens, um bald Europa, den Nahen Osten und Nordafrika mit erneuerbarer Energie zu versorgen. <|
 
Foto: SCHOTT/T. Hauser

Position in Südamerika gestärkt

Aus Medical Glass und DIESCA wurde SCHOTT Envases Argentina
SCHOTT Pharmaceutical Packaging hat sein Geschäft in Südamerika mit der Übernahme eines Geschäftsteils der Medical Glass S.A. und DIESCA S.A. in Argentinien ausgebaut. Die beiden Unternehmen mit Sitz in Buenos Aires treten nun unter dem Namen SCHOTT Envases Argentina S.A. auf. Medical Glass ist Marktführer für Ampullen und Glasfläschchen in Argentinien, DIESCA produziert vor allem Ampullen. Mit der Übernahme verspricht man sich einen besseren Zugang zum 50 Milliarden us-Dollar starken Pharmamarkt Süd- und Mittelamerika, der laut Studie bis 2013 um 9,9 Prozent pro Jahr wachsen soll. <|
Foto: SCHOTT

Drei Supplier Awards

Pharmazeut Kalbe Farma zeichnete SCHOTT Igar Glass mehrfach aus
Kalbe Farma, größtes Pharmaunternehmen in Südostasien, verlieh SCHOTT Igar Glass den ”Best Vendor Award” für pharmazeutische Primärverpackungen. Nach dem ”Right Quantity Award” und dem ”Right Delivery Award” ist dies die dritte Auszeichnung für heraus­ragende Lieferleistungen rund um Qualität, Innovation und Logistik in diesem Jahr. Diese Würdigung sei Ausdruck der besonders vertrauensvollen, über Jahre gewachsenen Partnerschaft der beiden in Jakarta, Indonesien, ansässigen Unternehmen, wurde bei der Preisverleihung betont. <|
Foto: SCHOTT

Künstlerische Farbspiele

SCHOTT Architekturgläser geben Freizeitzentrum Stil
Im französischen Bonnières-sur-Seine malte Georgette Agutte ihre schönsten Werke. Das dortige, nach ihr benannte neue Freizeitzentrum greift den impressionistischen Stil der Künstlerin aus der Belle Époque nun auf kreative Weise wieder auf – mit einer Wand aus Glas, die den Garten des Zentrums in ein buntes Spiel aus Farben und Licht taucht. Eine tragende Rolle dieser baulichen Inszenierung spielen zwei Architekturgläser von SCHOTT: Das strukturierte, in vielen Farben eingesetzte Glas Artista® wurde kombiniert mit dem halbtransparenten Spiegelglas Mirona™ – ein Verbund, der für stimmungsvolle Effekte sorgt.  <|
Foto: SCHOTT

Hochwertig und nachhaltig

Qualität von SCHOTT Solar überzeugt Italiens größten Energieversorger
Die SCHOTT Solar AG hat von Italiens größtem Energieversorger Enel das Zertifikat für Qualität und Nachhaltigkeit in der Herstellung von Solarmodulen erhalten. Um als Zulieferer für Enel in Frage zu kommen, gilt es alle Punkte eines anspruchsvollen Kriterienkatalogs zu erfüllen. Deshalb prüfte Enel eingehend die Herstellungsverfahren, Einhaltung von Normen sowie die Produktionsstandorte selbst. Erst 2008 schloss SCHOTT Solar einen Mehrjahresvertrag mit der Tochterfirma Enel.si zur Belieferung mit hochwertigen kristallinen Modulen ab.  <|
Foto: Gasometer Oberhausen/T. Machoczek

Astronomische Sternstunden

SCHOTT Gläser bereichern faszinierende Ausstellung im Gasometer Oberhausen
Der „größte Mond auf Erden” mit einem Durchmesser von 25 Metern, ein stattliches Modell der internationalen Raumstation ISS, echter Mondstaub – mit solchen Exponaten macht die Ausstellung „Sternstunden – Wunder des Sonnensystems” den Kosmos sinnlich erlebbar. Das Gasometer Oberhausen und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben die lehrreiche Schau anlässlich des internationalen Jahres der Astronomie ins Leben gerufen und nun bis Ende 2010 verlängert. Auch SCHOTT ist vertreten: mit einem Spiegelsubstrat aus Zerodur® Glaskeramik und Rundscheiben aus optischem Glas. Die Produkte sind normalerweise in der Endanwendung nicht sichtbar, sondern werden beispielsweise in Großteleskopen eingebaut. So lassen sich mit sechseckigen Zerodur® Spiegelelementen Spiegelträger mit 30 bis 40 Metern Durchmesser zusammensetzen. Allein fünf der insgesamt sechs segmentierten Großteleskope weltweit nutzen heute schon die Glaskeramik in dieser Weise. Die ausgestellten Linsen aus optischem Glas mit hoher Homo­genität kommen dagegen in den dem Teleskop nachgeschalteten Kameras und Spektrographen zum Einsatz.  <|
Foto: SCHOTT

Premiere in Frankreich

Seniorentreffpunkt bei Paris trägt ASI®-Solarmodule
Sie erzeugen regenerativ Strom, sorgen gleichzeitig für Tageslicht in den Räumen – und kommen genau darum erstmals in Frankreich zum Einsatz: semitransparente Photovoltaikmodule ASI® THRU VON SCHOTT Solar. Auf dem Dach des Seniorentreffpunkts im Pariser Vorort Romainville spielen die Dünnschichtmodule auch in der Ausführung ASI® OPAK nun ihre Vorteile aus: gute Leistungsabgabe auch bei höheren Temperaturen, homogenes Erscheinungsbild, verfügbar in unterschiedlichen Formen. Letzteres erlaubte auch die technisch aufwendige Verbauung ohne rechte Winkel auf drei Dächern.  <|
Foto: SCHOTT

Chronik von SCHOTT

Erstes Buch mit Glaskeramik-Einband
„SCHOTT 1884 – 2009. Vom Glaslabor zum Technologiekonzern” – unter diesem Titel hat SCHOTT zum 125-jährigen Bestehen eine Firmenchronik herausgegeben (v. links: Co-Autor Dr. Jürgen Steiner; Prof. Dr.-Ing. Udo Ungeheuer, Vorsitzender des Vorstandes SCHOTT AG; Hauptautor Dieter Kappler). Im journalistischen Stil geschrieben, gewürzt mit Bildern, Zitaten und Anekdoten, wird der Bogen gespannt von den Anfängen in Jena mit Firmengründer Otto Schott bis zum Modernisierungsprozess der letzten Jahre. Im Buchhandel ist die SCHOTT Chronik nur auf Deutsch erhältlich (Preis 50 Euro). Es ist das erste Buch der Welt mit einem Einband aus Glaskeramik. <|