SCHOTT solutions Nr. 1/2015 > Kurzberichte

SCHOTT – erneuerbare Energien
Quelle: SCHOTT/ Transquer

Wegbereiter für Energietechnologien der Zukunft

Glas ist ein Multitalent in der Energietechnik und überrascht mit unter­schiedlichsten Eigenschaften und Funktionen. SCHOTT entwickelt vielfältige Spezialgläser und Glaskeramiken für die Wandlung, den Transport, die Speicherung und die Nutzung von elektrischer Energie. Diese vielseitigen Werkstoffe sind Schlüsselbausteine in zahlreichen Zukunftsanwendungen, von Hochtemperatur-Brennstoffzellen und innovativen Batterien für Elektroautos bis zu leistungsstarken Hochspannungskondensatoren, beispielsweise für Offshore-Windräder oder Glasfaserkabeln zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) in Stromrichterstationen. Nicht zuletzt leisten die entsprechenden SCHOTT Produkte wertvolle Beiträge für den Umstieg auf erneuerbare Energien (s. Beitrag Multitalent Glas). <
 
Hochkarätige Auszeichnung
Prof. Dr. Dr. Andreas Barner, Präsident des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, überreicht Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin Baden-Württemberg als Vorsitzende der Stiftungsverwaltung, die Auszeichnung. Foto: Kornelia Danetzki/Deutscher Hochschulverband

Hochkarätige Auszeichnung

Bei der Gala der Deutschen Wissenschaft des Deutschen Hochschulverbandes wurde die Carl-Zeiss-Stiftung als „Wissenschaftsstiftung des Jahres 2015” ausgezeichnet. Die Eigentümerin der SCHOTT AG und der Carl Zeiss AG erhielt diese große Auszeichnung, weil sie „Brücken von der Wirtschaft zur Wissenschaft baut”, „Universitäten ermöglicht, neue innovative Forschungsfelder zu erschließen” und sich „in der Nachwuchsförderung als wichtiger Impulsgeber erweist, der mutig in die Zukunft investiert”. Mehr als 80 Millionen Euro hat die Carl-Zeiss-Stiftung von 2007 bis 2014 zur Förderung der Wissenschaft bewilligt. Sie stammen aus Gewinnen der beiden Stiftungsunternehmen ZEISS und SCHOTT, die als Dividenden an ihre Eigentümerin gezahlt wurden. Die Stiftung finanziert verschiedene Förderprogramme in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern an Hochschulen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen, wo Stiftung und die Stiftungsunternehmen ihren Sitz haben. <





Ihr Kontakt
juergen.steiner@schott.com

 
PYRAN® inspiriert die Bauwelt
Foto: SCHOTT

PYRAN® inspiriert die Bauwelt

Brandschutzverglasungen mit SCHOTT PYRAN®S vereinen zuverlässige Funktion mit architektonischer Ästhetik – das haben Architekten und Planer europaweit erkannt. Renommierte Bauprojekte ließen sich bereits von den vielseitigen SCHOTT Verglasungen inspirieren: so etwa das Espace Culturel Aimé Césaire in Gennevilliers bei Paris oder das Einkaufs-, Kultur- und Gastronomiezentrum Bálna in Budapest (Foto). Bei solchen Projekten kommt PYRAN®S in vielen Anwendungen zum Einsatz – von Dach- und Fassadenkonstruktionen über Trennwände und Rauchschürzen bis hin zu Türen. Das Borosilikatglas ist für diese Einsätze nach internationalen Standards geprüft und zugelassen. <
Faserstäbe für die Dentaltechnik
Foto: SCHOTT/H. Fischer

Faserstäbe für die Dentaltechnik

SCHOTT hat seine umweltfreundliche Produktfamilie PURAVIS®, die bisher aus flexiblen Stufenindexfasern bestand, um starre Faserstäbe erweitert. Diese eignen sich besonders gut für den Einsatz in Dentalinstrumenten wie Hand- und Winkelstücke oder Polymerisationsgeräte. Auf diesem Weg kann leistungsstarkes Licht dorthin gebracht werden, wo nur wenig Raum für Beleuchtung zur Verfügung steht. Dank verbesserter Materialeigenschaften wurde zudem die Transmission im blauen Wellenlängenbereich erweitert. Dies ermöglicht zusätzliche Anwendungen wie etwa die Karies- oder Krebsvorsorge auf Basis modernster Fluoreszenzdiagnostik. <
SCHOTT Anzeige: Was ist Ihr nächster Meilenstein?
Foto: SCHOTT

Neuer globaler Markenauftritt

„Was ist Ihr nächster Meilenstein?” Mit dieser zentralen Fragestellung geht SCHOTT weltweit in einen aktiven Dialog. Die neue Imagekampagne rückt damit die gemeinsame Zielsetzung zwischen Kunde und Konzern in den Mittelpunkt der Kommunikation. Dazu visualisieren zwölf aufmerksamkeitsstarke Motive und ein Imagefilm die wichtigsten Geschäftsbereiche, erklären was erfolgreiche Produkte und Anwendungen ermöglichen und unterstreichen das Selbstverständnis von SCHOTT: ein innovativer Partner für viele Branchen, wie zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation zu sein. Mehr zu den Motiven der Kampagne unter: milestones.schott.com. <
HelioJet® auf Jungfernflug
Foto: SCHOTT/ S. Brüggemann

HelioJet® auf Jungfernflug

Die von SCHOTT entwickelte Kabinenbeleuchtung HelioJet® SpectrumCC hat bereits Mitte Februar ihren ersten Linienflug von Kopenhagen, Dänemark, nach Newark, N.J./USA, absolviert. An Bord des Airbus 330 „Erik Viking” der Scandinavian Airlines (SAS) ist sie ein zentrales Element der neuen Kabinenausstattung, die sechs weitere SAS-Flugzeuge erhielten, und dient der funktionalen Ausleuchtung wie auch der farbigen Ambiente-Beleuchtung. SAS hat sich als erste Fluggesellschaft für diese Innovation entschieden, die optisches Spezialglas mit LED-Technik verbindet und per Sensorsteuerung ein besonders homogenes Licht erzeugt. <
Pharmaverpackungen
Foto: SCHOTT/ O. Szekely

80 Jahre Ampullen für Brasilien

Anlässlich des 80-jährigen Engagements in Brasilien hat der Technologiekonzern SCHOTT unterstrichen, künftig weiter in sein Pharmaverpackungswerk in Itupeva zu investieren. Ziel ist, mit lokal hergestellten hochwertigen Pharmaverpackungen die wachsende inländische Pharmaindustrie zu unterstützen. Seitdem SCHOTT in Brasilien fertigt, wurde das entsprechend nach GMP (Good Manufacturing Practice) zertifizierte Werk nahe Sao Paulo kontinuierlich modernisiert. Allein im vergangenen Jahr hat SCHOTT 15 Millionen Brasilianische Real (= rund 4,5 Mio. Euro) dafür aufgewendet. Die in Itupeva gefertigten Ampullen, Fläschchen und Karpulen werden von Pharmaunternehmen zur sicheren Aufbewahrung lebensrettender Medikamente eingesetzt. <
SCHOTT – Produktionsstandort in Asien
Foto: SCHOTT/A. Sell

Vorreiterrolle in Asien

Vor vier Jahrzehnten eröffnete SCHOTT seinen ersten Produktionsstandort in Asien: Als eines der ersten multinationalen Unternehmen im „Silicon Penang” hat sich SCHOTT Glass Malaysia seit 1975 zu einem der führenden Hersteller hochwertiger Halbzeuge sowie optischer Komponenten entwickelt und beliefert die Optikmärkte in Europa und Südostasien. Heute sind die rund 550 Mitarbeiter in Penang auf die Herstellung von gepressten optischen Rohlingen und optischen Komponenten sowie auf die Prozessierung von Dünngläsern und Wafern – für Anwendungen in der Medizintechnik, Optoelektronik und der Halbleiterbranche – spezialisiert. <
Rohr aus DURAN® Borosilikatglas
Foto: SCHOTT

Weltrekord-Rohr

Das bisher größte industriell hergestellte Glasrohr der Welt wurde von SCHOTT am bayerischen Standort Mitterteich produziert. Das Rohr aus DURAN® Borosilikatglas ist 1,5 Meter lang bei einer Wandstärke von 8,5 Millimetern. Mit einem Außendurchmesser von 460 Millimetern übertrifft SCHOTT damit den Durchmesser des bisherigen Rekord-Glasrohrs um 40 Millimeter. Ein Glasrohr dieser Dimension zu fertigen, bedarf eines ausge-klügelten Ziehprozesses, damit es nicht unter seiner eigenen Last kollabiert. SCHOTT bietet mit dem neusten Weltrekord-Rohr eine Vielzahl von Perspektiven für Applikationen im Bereich Architektur, Einzelhandel oder Chemie . <