Editorial

Vorstand der SCHOTT AG
Vorstand der SCHOTT AG: Dr. Frank Heinricht (Chairman, Mitte), Klaus Rübenthaler (links) und Dr. Hans-Joachim Konz (rechts). Foto: SCHOTT/A. Sell
Liebe Leserinnen und Leser,

elektrische Energie wurde seit Beginn ihrer technischen Nutzung, etwa seit Mitte des 19. Jahrhunderts, zum Lebenselixier für nahezu alle Branchen. Fortschritte bei ihrer Erzeugung, ihrem Transport oder ihrer Speicherung beeinflussen inzwischen ganze Industrien. Der mittlerweile globale Trend hin zu erneuerbarer Energie markiert ein neues Zeitalter und weist in eine umweltfreundlichere Zukunft der Stromversorgung.  Aber ob gestern, heute oder morgen: Glas war und bleibt in der elektrifizierten Welt immer ein Wegbereiter – und oft viel weniger sichtbar als in Form der ­legendären Glühlampe.

Davon erzählt unsere Titelstory: von Glas, das sich mit anderen Materialien verbindet und so eine entscheidende Dichtungsfunktion in Hochtemperatur-Brennstoffzellen übernimmt; von Glas­keramiken und Glas-Aluminium-Versiegelungen, die eine wichtige Rolle in innovativen Batterien für Elektroautos spielen; oder von Glaskeramiken, die in leistungsstarken Hochspannungskonden­satoren eine höhere Speicherdichte und ein geringeres System­gewicht ermöglichen.

Glas tritt hier mit völlig unterschiedlichen Eigenschaften und Funktionen auf. Es ist das Know-how von Spezialisten wie SCHOTT, diesem faszinierenden Werkstoff immer wieder neue Eigenschaften zu entlocken und technologische Meilensteine zu setzen, damit unsere Kunden ihre  Innovationen realisieren können. Nicht nur in der Welt der Energie. Stöbern Sie in unserem Magazin und Sie werden feststellen: Glas elektrisiert, und das in vielen zentralen Zukunftsthemen.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Dr. Frank Heinricht
Klaus Rübenthaler
Dr. Hans-Joachim Konz