SCHOTT solutions Nr. 1/2013 > Interview

Die beiden Unternehmen Lufthansa Technik und SCHOTT entwickeln gemeinsam Kabinenbeleuchtungskonzepte für kommerzielle Fluggesellschaften, Business Jets und VIP-Flugzeuge. Unser Bild zeigt (links) Dr. Armin Plichta, Director Transportation SCHOTT Lighting and Imaging, sowie Andrew Muirhead, Direktor Innovation Lufthansa Technik AG (rechts). Foto: SCHOTT/A. Sell

Wohlfühlatmosphäre über den Wolken


Andrew Muirhead, Direktor Innovation Lufthansa Technik AG, und Dr. Armin Plichta, Director Transportation SCHOTT Lighting and Imaging, über gemeinsam entwickelte Kabinenbeleuchtungslösungen für Flugzeuge.


Dr. Haike Frank

solutions: Seit kurzem ist Ihre Kabinenbeleuchtung HelioJet für die Einrüstung in Flugzeuge erfolgreich qualifiziert.

Muirhead: Ja, die erste Installation erwarten wir in einem Airbus in diesem Sommer.

Plichta: Licht spielt eine zentrale Rolle, um an Bord eines Flugzeugs eine Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen. Mit HelioJet haben wir unser Ziel erfüllt, eine innovative Beleuchtungslösung zu kreieren, die den Gästen den gewünschten Komfort bietet.

Muirhead: Nicht nur die Passagiere profitieren von der neuen Technologie, denn HelioJet benötigt nur rund ein Fünftel der Leuchtdioden anderer LED-Lösungen. Das wirkt sich positiv auf Zuverlässigkeit, Wartung und Kosten aus und macht unsere Entwicklung für alle Airlines attraktiv.

solutions: Und in der nächsten Stufe gibt es HelioJet auch in Farbe?

Plichta: Ja, HelioJet geht in eine neue Dimension: erstmals bieten wir die Kabinenbeleuchtung als HelioJet (TCS) in Farbe an. Eine neu entwickelte, innovative Sensortechnik stellt durch Kontrolle aller LEDs permanent sicher, dass alle Farben stabilisiert abgegeben werden. Der Name TCS deutet darauf hin: True Color Stabilization. Ohne eine solche Steuerung führt die instabile Farbwiedergabe von LEDs zwangsläufig zu unerwünschten, unschönen Farbänderungen.

solutions: Was zeichnet diese Technologie aus?

Muirhead: Das Einzigartige daran ist die innovative Sensortechnik: Sie stellt sicher, dass jede im System eingebaute LED perfekt abgestimmt ist und den gewünschten Farbton genau wiedergibt – sowohl innerhalb einer HelioJet-(TCS)-Einheit als auch bei allen Lichteinheiten in einer Kabine untereinander.

Plichta: Dabei wird dauerhaft eine Online-Regelung des Lichts gegen den vorgegebenen Sollwert vorgenommen. Das Farbenspiel kann zum Beispiel vom Cabin-Management-System ‚nicemood‘ von Lufthansa Technik gesteuert werden.

solutions: Wie sieht Ihr Fahrplan zur Markteinführung aus?

Muirhead: Wir rechnen fest damit, dass die Produktentwicklung einschließlich Qualifikation von HelioJet (TCS) bis Ende 2013 abgeschlossen sein wird. <

Bunt und homogen zugleich