SCHOTT solutions Nr. 1/2012 > Kaminsichtscheiben

Foto: SCHOTT/avenue images/E. Audras

Naturkraft? – Ja, bitte!


Der Kaminsichtscheiben-Hersteller SCHOTT ruft zum verantwortungs­bewussten Umgang mit der wertvollen Energiequelle Holz auf.


Thilo Horvatitsch

Seit 1773 betreibt Europa eine nachhaltige Forstwirtschaft und pflanzt genauso viele Bäume wieder an, wie gefällt werden. In den letzten Jahren wurde dieses Ziel sogar übererfüllt, womit die Holzwirtschaft einen großen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Holz sorgt in einem natürlichen Kreislauf nicht nur für Energiesicherheit und erhöht die Unabhängigkeit von anderen Energiearten. Als heimische Energiequelle erfordert es nur kurze Transportwege. „Holz ist ein hohes, natürliches Gut, das immer wieder nachwächst, wenn man verantwortlich damit umgeht. Diese Botschaft transportieren wir in unserer neuen Naturkraftbewegung“, erläutert Ruban Harikantha, Leiter Marketing und Vertrieb von SCHOTT ROBAX®. Die Bewegung „Naturkraft? – Ja, bitte!“ richtet sich vor allem an die gesamte Kaminbranche und die Konsumenten. Denn Kamine mit ROBAX® Glaskeramik-Sichtscheibe sparen im Gegensatz zu einem offenen Kamin bis zu 50 Prozent an Holz ein – bei gleicher Wärmeleistung. Zudem verbrennt Holz hinter der Scheibe effizient, CO₂-neutral und fast feinstaubfrei.

Hintergrund- und Kommunikationsmaterial dazu werden unter www.naturkraft-ja-bitte.net bereitgestellt. „Mitmachen ist ganz einfach“, so Ruban Harikantha. „Und wer sich für einen Kamin mit Sichtscheibe entscheidet, leistet nicht nur einen direkten, persönlichen Beitrag zum Umweltschutz. Er sorgt auch für ein gesteigertes und sicheres Wohngefühl in den eigenen vier Wänden.“ <|
Ergänzende Informationen finden Sie unter
SCHOTT Naturkraft