SCHOTT solutions Nr. 1/2010 > Kurzberichte

Foto: SCHOTT/A. Sell

Interaktiv kochen

Unter dem Motto „Edutainment” können EXPO-Besucher an einer interaktiven Station auf einer Ceran® Kochfläche virtuell ein chinesisches und ein deutsches Gericht kochen. Zugleich erfährt man hier alles über die Vorteile von Ceran® Glaskeramik-Kochflächen. Die Glaskeramik von SCHOTT wurde seit 1971 mehr als 100 Millionen Mal verkauft und hat wie kaum ein anders Material die moderne Küche geprägt. <|
 
Foto: SCHOTT/Getty Images/atmosfire

Powerpaket für den Kamin

Kaminsichtscheibe mit wärmereflektierender Beschichtung
SCHOTT hat eine Beschichtung für die Kaminsichtscheibe Robax® entwickelt, dessen gleichmäßig bläulich schimmernde Schicht bis zu 35 Prozent der Wärmestrahlung des Feuers zurück in den Brennraum reflektiert. Bei Robax® Energy Plus wird dadurch die Energieabstrahlung durch die Scheibe reduziert und die Temperatur im Inneren des Heizgerätes wesentlich erhöht. Durch eine optimale Nutzung der Wärmeenergie des Holzes werden die Heizkosten gesenkt. Weltweit erstmalig bietet SCHOTT die Beschichtung sowohl auf flachen als auch auf rund verformten Robax® Kaminsichtscheiben an. <|
Foto: SCHOTT/H. Groh

Farbeffektglas in tollen Tönen

Narima® von SCHOTT in sechs Farbkombinationen
Das schillernde Farbeffektglas Narima® von SCHOTT setzen Architekten, Künstler und Designer ein, um lebendige Farbimpressionen zu erzeugen. Denn die Farbe des Spezialglases variiert regenbogenartig, je nach Betrachtungs-winkel und Sonneneinstrahlung. Narima® ist jetzt auch in Gelb, Orange und Maigrün lieferbar. Dessen besonderer Effekt kommt zustande, weil bei der Herstellung mehrere hauchdünne, vorwiegend metalloxidische Schichten im Tauchverfahren auf ein Basisglas aufgebracht werden. Durch die Kombination hoch- und niedrigbrechender Schichten entsteht der typische Regenbogeneffekt. Die Beschichtung ist ein Hard-Coating und somit von hoher chemischer Resistenz. <|
Foto: SCHOTT/T. Hauser

Stärker in Russland

SCHOTT errichtet Produktion für Pharmaverpackungen bei Nizhny Novgorod
Zur Stärkung seiner Marktposition in Russland wird SCHOTT Pharmaceutical Packaging eine Produktionsstätte für hochwertige pharmazeutische Ampullen und Fläschchen in Zavolzhe, nahe Nizhny Novgorod, aufbauen. Das neue Werk soll Ende 2010 mit etwa 60 Mitarbeitern an den Start gehen. Geplant ist, diese Zahl bis 2014 auf 200 zu erhöhen. Dann sollen pro Jahr mehrere hundert Millionen Pharma-Behältnisse aus SCHOTT Fiolax® Glasröhren nach cGMP-Richtlinien gefertigt werden. SCHOTT ist der erste internationale Konzern, der mit einer Produktionsstätte für pharmazeutische Primärverpackungen aus Glas in Russland vertreten sein wird. <|
Foto: SCHOTT

Bleifreie Dekorationsfarben

Neue Design-Optionen für Robax®
Zusätzlich zu den bewährten Farben „polar white” und „amber gold” bietet SCHOTT für Robax® Kaminsichtscheiben die Farbtöne „tin grey” und „volcano grey”, „pure black” und „mystic black” sowie „autumn red” an. Alle diese Farben sind bleifrei. Die fünf neuen Farbtöne eignen sich zum Dekorieren der glatten Oberfläche der Kaminsichtscheiben und sind äußerst temperatur- und abriebfest. Vielfältige Gestaltungsoptionen bietet auch Robax® Ambience. Die durchgefärbte Glaskeramik zur Außenverkleidung von Kaminen und Kaminöfen ist in den drei Grundfarben schwarz, dunkelgrau und weiß erhältlich. Zudem lässt sich Robax® Ambience mit mehr als 15 unterschiedlichen und ebenso bleifreien Farben dekorieren. <|
Foto: SCHOTT Solar

Stark ist schick

MONO® Modulserie von SCHOTT Solar mit höherem Wirkungsgrad
SCHOTT Solar ergänzt die Produktpalette um ein neues, elegantes Solarmodul mit monokristallinen Hochleistungszellen. Mit einem Zellwirkungsgrad von mehr als 17,5 Prozent erreicht das Modul einen Wirkungsgrad von bis zu 14,5 Prozent. Beste Voraussetzungen für den Einsatz auf kleinen Dachflächen, denn die neue SCHOTT Mono® Serie liefert auch auf engem Raum große Jahreserträge – und das vom Hersteller garantiert über 25 Jahre. Die neuen SCHOTT Mono® Module sind in drei Varianten von 180 bis 190 Watt Nennleistung mit der gewohnt hohen Leistungstreue und positiven Leistungstoleranz erhältlich und über Fachhändler zu beziehen. <|
Foto: SCHOTT

SCHOTT erweitert Vorstand

Stephan Schaller stellvertretender Vorsitzender
Der Aufsichtsrat der SCHOTT AG hat mit Wirkung zum 1. Mai 2010 Stephan Schaller (52) in den Vorstand berufen. Er übernimmt die Funktion als stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes und ist zuständig für die Bereiche Solar, Pharmaceutical Systems, Architektur und Einkauf. Der diplomierte Maschinenbauingenieur hatte zwischen 1983 und 1999 leitende Posi­tionen bei BMW inne. Anschließend übernahm er die Leitung des Bereichs Technik der Linde AG und wurde 2000 in die Geschäftsleitung im Bereich Kältetechnik berufen. 2004 folgte der Wechsel in den Vorstand der Volkswagen Nutzfahrzeuge, deren Sprecher er von 2007 bis Januar 2010 war. <|
Ihr Kontakt
info.pr@schott.com

 
Foto: SCHOTT

Neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Dr. Theo Spettmann löste Dr. Voscherau ab
Neuer Aufsichtsratsvorsitzender der SCHOTT AG ist Dr. Theo Spettmann. Er löste Dr. Eggert Voscherau ab, der sein Mandat zum 15. Februar 2010 aus persönlichen Gründen niederlegte. Dr. Spettmann war seit 1979 in leitenden Funktionen bei der deutschen Südzucker AG tätig, seit 1988 als Vorstandsmitglied, von 1995 bis 2009 als Sprecher des Vorstandes. Seit 16. Februar ist Spettmann auch Nachfolger von Voscherau als Vorsitzender des Stiftungsrates der Carl-Zeiss-Stiftung, Heidenheim und Jena, die Alleinaktionärin der SCHOTT AG ist. <|
Ihr Kontakt
info.pr@schott.com