Kurzbericht aus SCHOTT solutions Nr. 1/2007

Foto: A. Stephan

Sternenklar

ZERODUR® Sekundärspiegel schärft das Auge des VLT in Chile

Adaptive Teleskopspiegel sind unverzichtbar für die moderne Astronomie. Aus dünnem Glassubstrat gefertigt, lassen sie sich gezielt verformen und gleichen dadurch Bildstörungen aus. Denn beim Blick des Teleskops ins All wird das empfangene Licht durch atmosphärische Einflüsse abgelenkt. Der Effekt: Die Sterne funkeln und erscheinen unscharf.

Die ESO (European Southern Observatory) wird darum erstmals einen adaptiven Sekundärspiegel für ihr Very Large Telescope (VLT) in Chile einsetzen. Der dafür von SCHOTT gelieferte Rohling hat einen Durchmesser von 1,15 Meter, wird auf zwei Millimeter Dicke geschliffen, poliert und erhält Hunderte von Verstellelementen. Wie der vorgeschaltete, 8,2 Meter große Hauptspiegel besteht er aus SCHOTT ZERODUR® Glaskeramik – und dient als Prototyp für Großteleskope von morgen.