solutions 1/2006 – Ergänzende Informationen

ZERODUR® Glaskeramik: extrem temperaturstabil

ZERODUR® ist eine anorganische, porenfreie Glaskeramik. Sie besteht zu etwa 70 bis 78 Gewichtsprozent aus 30 bis 50 Nanometer großen Kristalliten und einer Restglasphase. Die Kristallite ziehen sich bei Erwärmung zusammen, das Glas dehnt sich dagegen aus. Aufgrund des abgestimmten Mischverhältnisses ist der thermische Ausdehnungskoeffizient sehr klein. Er beträgt zwischen 0 und 50 Grad Celsius fast Null. Die Kristallite entstehen nach Abkühlung der Glasschmelze auf Raumtemperatur durch mehrmonatiges Tempern, eine sehr langsame Erhitzung auf fast 1.000 Grad Celsius.

Der resultierende Werkstoff ist sehr homogen, chemisch stabil, lässt sich gut bearbeiten und polieren. Er wird etwa für optische Elemente in der Lithographie, für mechanische Präzisionsbauteile und für Spiegelträger in der Astronomie eingesetzt. Die chemische Beständigkeit von ZERODUR® ist so hoch, dass sich die Aluminiumbeschichtung eines Spiegelträgers mehrmals entfernen und wieder neu aufbringen lässt, ohne dass sich die optischen Eigenschaften verändern.