Forschungspreis

Die Preisverleihung 2001 fand im Rahmen eines internationalen Kongresses in Edinburgh statt: (von links nach rechts) Kurator Prof. Dr. Gerd Müller, Dr. Boris Anatoljevich Shakhmatkin, Dr. Natalia Mikhailovna Vedishcheva, Prof. Reinhard Conradt sowie SCHOTT-Vorstand Dr. Udo Ungeheuer.
Gabriele Leoff, SCHOTT GLAS, Mainz

Meilensteine für Glaswissenschaft

Den Otto SCHOTT Forschungspreis 2001 erhielten Professor Dr. Reinhard Conradt (RWTH Aachen) sowie das russische Team Dr. Boris Anatoljevich Shakhmatkin und Dr. Natalia Mikhailovna Vedishcheva (Russische Akademie der Wissenschaften, St. Petersburg) für herausragende wissenschaftliche Leistungen.

Mit dem alle zwei Jahre verliehenen Preis will der Technologiekonzern SCHOTT eine breitere Öffentlichkeit auf neue wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Glaswissenschaften und Glaskeramiken in Grundlagenforschung und Applikation aufmerksam machen und Kenntnisse über die Bedeutung der Glaswissenschaft für den technischen Fortschritt fördern. Die prämierten Arbeiten sind ein Spiegelbild des international hohen Niveaus im Bereich Glaswissenschaften. Prof. Conradt wurde ausgezeichnet „für sein äußerst vielseitiges, auf strukturellen Beziehungen von Phasengleichgewichten basierendes Konzept zur thermodynamischen Modellierung von Oxidschmelzen und -gläsern, und für die mittels dieses Konzepts erzielten bahnbrechenden Ergebnisse bei der Berechnung von physikalischen und chemischen Eigenschaften – insbesondere der chemischen Resistenz – von technischen Mehrkomponentengläsern.“

Das russische Team erhielt den Otto SCHOTT Forschungspreis „für die Entwicklung eines exakten, auf Verbindungsgleichgewichten basierenden thermodynamischen Modells von Oxidschmelzen und -gläsern, und für die beeindruckenden Ergebnisse, die durch den Einsatz dieses Modells bei der Berechnung von physikalischen Eigenschaften von binären glasbildenden Systemen erzielt werden konnten.“

Die Verleihung des mit insgesamt 25.000 Euro dotierten Preises fand im Rahmen eines internationalen Glaswissenschafts-Kongresses am 1. Juli 2001 in Edinburgh (SCHOTTland) statt.