Vom Ball zum Ei

Rugby ist ein Kind des Fußballs, das 1823 von William Webb Ellis in der englischen Schulstadt Rugby „erfunden“ wurde: Der Schüler veränderte während eines Fußballspiels kurzerhand das Regelwerk, nahm den Fußball in die Hände und rannte seinen verblüfften Mitspielern davon. Daraus entstand ein taktisches Spiel für zwei Mannschaften mit dem Ziel, den Ball in das Feld des Gegners niederzulegen. Nach vorn geworfen werden darf der Ball dabei nicht – deshalb wurde der Ball auch zum Ei, denn in seiner ovalen Form kann er von den 15 Spielern pro Mannschaft besser getragen werden. Zwei Mal 40 Minuten lang wird bei einem Rugby-Spiel gekämpft.