Peter De Meerleer: Manager Forschung und Entwicklung „Corporate Market“
Tausend Entwickler suchen Lösungen

Wo liegen die Schwerpunkte der Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei Barco?

Wir optimieren natürlich permanent unsere bestehenden Produkte und Systeme. Zukunftsaspekte sind die weitere Integration des Internets, die verstärkte Einbeziehung der Digitaltechnologie, die weitere Verbesserung von Infrarot- und ultravioletten Beleuchtungstechnologien sowie die optische Kontrolle in Automatisierungsprozessen.

Wie hoch sind die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung?

Barco setzt für Forschung und Entwicklung mehr als 10 Prozent des Umsatzes ein. Weltweit beschäftigen wir fast 1.000 Entwickler.

Wie beurteilen Sie die Zusammenarbeit mit SCHOTT?

Als Anbieter im oberen Leistungssegment stellen wir an unsere Komponentenlieferanten entsprechend hohe Anforderungen. Mit SCHOTT Auer beziehungsweise dem SCHOTT Vertriebsbüro in Brüssel bestehen seit vielen Jahren intensive Geschäftsbeziehungen. Wir schätzen vor allem die Kompetenz von SCHOTT auf dem Gebiet der Beschichtung von Reflektoren.

Produkte für Profis
Barco in Daten
  • 1934 gegründet als Radiogerätehersteller
  • 751 Mio Euro Umsatz*
  • 4.900 Mitarbeiter weltweit, davon etwa die Hälfte in Belgien*
  • In fast 100 Ländern durch Niederlassungen vertreten
  • 4 Geschäftsbereiche
    • Projection Systems (z.B. Digitales Kino)
    • View (z.B. Monitore für Flugüberwachung)
    • Graphics (z.B. Drucksysteme)
    • Vision (z.B. Kontrollsysteme für die Lebensmittelherstellung)
* Geschäftsjahr 2000