Schneller als der Fahrer

Der Bosch Regensensor arbeitet nach folgendem optischem Funktionsprinzip: Eine Leuchtdiode (LED) emittiert Licht im gelben Spektralbereich, und zwar so, dass bei trockener Scheibe die gesamte Lichtmenge wie in einem Lichtleiter in der Windschutzscheibe transportiert, schließlich ausgekoppelt und mit einer Fotodiode gemessen wird. Ist die Scheibe nass, ändert sich das Transportverhalten: Je mehr Wasser oder Schmutz auf der Scheibe, desto weniger LED-Licht erreicht die Diode. Aus den Signalunterschieden ermittelt der Mikroprozessor die Wassermenge auf der Windschutzscheibe und steuert die Geschwindigkeit der Wischanlage. Bei Schwall-wasser, beispielweise bei Überholen eines Lastwagens, schaltet die Anlage sofort auf maximale Wischfrequenz. Ein Filter von SCHOTT sorgt in der Elektronik dafür, dass nicht benötigte Wellenlängen herausgefiltert und die Signale präzise erkannt werden. Der Sensor reagiert schneller als der Fahrer und gibt den Wischimpuls, die Hände können am Steuer bleiben.