Oscar van Gerwen, Philips Optical Storage, Eindhoven, NL
Interview

Power für Philips

Welche Fähigkeiten schätzen Sie an SCHOTT?

Van Gerwen: Erstens SCHOTTs Know-how bei der Fertigung von Rohglas und Preforms. Als wir 1999 die ersten Schritte zur Implementie-rung unseres Prozesses bei SCHOTT unternahmen, verliefen sie äußerst erfolgreich. Weiterhin imponiert uns, wie viel „Power“ SCHOTT in dieses Projekt steckt – sowohl in Arbeitskräften, als auch in Investitionen.

Wie bewerten Sie die Zusammenarbeit?

Van Gerwen: Die Zusammenarbeit ist durch eine Offenheit gekennzeichnet, die für diese Branche sehr ungewöhnlich ist. Von Anfang an, ab Dezember 1998, haben wir in einer Win-Win-Situation zusammengearbeitet: Für SCHOTT die Erschließung neuer Märkte, für Philips die Konzentration auf das Core Business.

Werden Sie die Kooperation erweitern?

Van Gerwen: Ja, wir werden voraussichtlich auch die nächsten Schritte des Kugellinsenprozesses von Philips zu SCHOTT verlagern. Für die weitere Zusammenarbeit sind Gespräche mit anderen Philips-Werken im Bereich der Optischen Gläser für CD/DVD geplant.

Wie beurteilen Sie die Zukunft von DVDs und DVRs?

Van Gerwen: Für DVDs unbedingt positiv. Philips rechnet damit, dass die jährliche Nachfrage sich mehr als verdoppeln wird. Bei DVRs lässt sich derzeit noch nicht abschätzen, wie der Markt sich entwickeln wird.
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.