Genormte Form

Das neue Prüfglas für Wein von SCHOTT Zwiesel wird die 1981 genormten Typen (Form K, T1, T2) ersetzen. Beschrieben wird es in der Norm DIN 10960, die nicht nur Maße, Volumen, Werkstoff und Ausführung des Prüfglases festlegt, sondern auch die nötigen Hinweise für dessen Anwendung zu Prüfzwecken gibt. Prüfgläser, die der Norm entsprechen, dürfen vom Hersteller auf dem Fuß mit dem DIN-Verbandszeichen gekennzeichnet werden. Die deutschen Weinexperten sind von der Zweckmäßigkeit des neuen Prüfglases so überzeugt, dass sie überlegen, ob sie es nicht als Nachfolger für das international genormte „ISO-Glas“ vorschlagen sollten.