Brennermedien

Design mit Symbolik: Der Gaskamin „Seed“ in Form einer pflanzlichen Samenkapsel mit „SCHOTT Ceramat“ als Brennermedium.
„Slit and Slab“ (Schlitz und Platte) heißt der dem geometrischen Kunststil des frühen 20. Jahrhunderts nachempfundene Gaskamin.
Thomas Gottschau, Journalist, Lebach

Spiel mit dem Feuer

Der englische Kaminhersteller CVO setzt bei verschiedenen Modellen seiner gasbetriebenen Kamine auf das Brennermedium „SCHOTT Ceramat“ und erzielt so ein unverwechselbares Flammenspiel.

Seit Urzeiten übt das Feuer eine ganz besondere Faszination auf den Menschen aus. Zwar hat das Feuer inzwischen seine Bedeutung als lebenswichtige Quelle von Wärme und Licht verloren, dennoch strahlt es nach wie vor eine magische Kraft auf uns aus. Anders ist es nicht zu erklären, dass auch heute noch viele Menschen auf die hauseigene „Feuerstelle“ in Form eines Kamins nicht verzichten wollen.

Diesem Bedürfnis kommt der englische Hersteller CVO (Christian & Carolyn van Outersterp) aus North Yorkshire mit seinen gasbetriebenen Kaminöfen entgegen. Die Ansprüche, die man bei CVO an die eigenen Produkte stellt sind außerordentlich hoch: Die Designer des Unternehmens wollen nicht nur attraktive und wirkungsvolle Kamine schaffen, sondern darüber hinaus auch die Symbolik, Spiritualität und Dynamik des Feuers betonen. Aspekte, die nach Ansicht der Engländer lange Zeit bei der Kamingestaltung schlichtweg vernachlässigt wurden.

In der CVO-Philosophie hingegen spielen sie eine zentrale Rolle. Die Designer lassen sich bei der Gestaltung von der Umwelt und verschiedenen Kunstrichtungen inspirieren und schaffen Stücke, deren Namen auf ihren schöpferischen Ursprung hinweisen: „Plane and Scallop“ (Platane und Kammmuschel), „Seed“ (Samenkorn) oder auch „Slit and Slab“ (Schlitz und Platte).

Feuer als Symbol des Lebens

Das Modell „Seed“ beispielsweise verkörpert den steten Fluss des Lebens: So ist ein Buschfeuer über seine vernichtende Kraft hinaus auch Wegbereiter neuen Lebens und damit ein Medium der Transformation. Mit dem Gaskamin „Seed“ interpretierten die CVO-Designer diesen Zyklus, indem sie ihm die Form einer pflanzlichen Samenkapsel gaben, die aufspringt und ihr Saatgut verstreut.

Lebendiges Flammenspiel

Miteinander verschweißte und von Siliziumkarbid umhüllte Keramikfasern ...
... bilden eine stabile, selbsttragende Mattenstruktur mit einer Porosität von rund 95 Prozent.
Um ein atmosphärisches Feuermuster und lebendiges Flammenspiel zu erreichen, hat CVO sowohl das Modell „Seed“ als auch den am geometrischen Kunststil des frühen 20. Jahrhunderts orientierten Gaskaminofen „Slit and Slab“ mit dem Brennermedium „SCHOTT Ceramat“ ausgestattet. Das Gas kann leicht durch die extrem poröse Mattenfläche dieses Brennermediums aus siliziumkarbidbeschichteten Keramikfasern dringen und brennt an der Oberfläche als Flammenteppich ab. Das Ergebnis ist ein lebendiges Flammenspiel.

Nach dem Motto „weniger kann durchaus mehr sein“, verzichteten die Designer bewusst auf künstliche Holzscheite und Kohlen. Schließlich wollte man kein konventionelles Feuer imitieren, sondern Kamine mit einem eigenständigen Flammenbild bieten. Und das ist durchaus gelungen: Die Flammen scheinen in der schwarzen Brennkammer des Ofens frei im Raum zu schweben.

Die CVO-Designer sind überzeugt, mit dieser Neu-Interpretation des Themas Kaminfeuer dem Markt der Gaskamine einen entscheidenden Impuls zu geben und ihm eine neue Richtung mit interessanten Perspektiven zu weisen.