Ausgezeichnet präsentiert

Anfang Februar wurde in Frankfurt am Main der German Design Award in Gold für das Glastürensystem SCHOTT Termofrost® Smart Access übergeben.

Zur feierlichen Preisverleihung auf der Fachmesse Ambiente geizte die Jury des Frankfurter Rats für Formgebung, der jedes Jahr über die Vergabe der Awards urteilt, nicht mit Lob. Das automatische Glastürsystem von SCHOTT verleihe dem Kühlregal im Supermarkt einen „extrem hochwertigen Look“ und lasse „selbst einfache Produkte wie Feinkostware“ aussehen, heißt es in der schriftlichen Begründung.

Ziel erreicht, könnte man dazu sagen. Denn mehr Komfort und ein neuer visueller Eindruck, das beabsichtigten das Team Noa Design und SCHOTT von Anfang an, um ein neuartiges und positives Kauferlebnis zu kreieren. Dazu wurde bewusst auf Glasrahmen und -profile verzichtet, eine sensorgesteuerte Automatik öffnet die Türen erstmals berührungslos. Dies verbessere laut Jury nicht nur die Sicht auf Lebensmittel, es schaffe auch „ein Gefühl von mehr Hygiene“. Ihr Fazit: Eine erlebnisorientierte Warenpräsentation, die den Abverkauf fördert, aber auch den Wert von Nahrungsmitteln im Allgemeinen bewusstmacht. Dafür gab es die höchste Auszeichnung in der Kategorie „Retail“: den hochkarätigen German Design Award in Gold.

Verleihung des German Design Award 2018. Foto: Rat für Formgebung/Manuel Debus

09. Februar 2018

Kontakt

Irene Schwarz
Flat Glass
SCHOTT AG

nach oben