18.10.2016, SCHOTT AG, Mainz

Drei auf einen Wisch: Robust, ultradünn und ökologisch wertvoll

SCHOTT führt neues, ultradünnes und umweltfreundlich in Deutschland produziertes Schutzglas für Smartphones, Tablets und Wearables zur Marktreife
SCHOTT AS 87 eco schützt sensible Sensoren und Linsen von elektronischen Endgeräten. Die Weltneuheit wird zur Messe C-Touch in Shenzhen vorgestellt. Foto: SCHOTT AG
SCHOTT AS 87 eco schützt sensible Sensoren und Linsen von elektronischen Endgeräten. Die Weltneuheit wird zur Messe C-Touch in Shenzhen vorgestellt. Foto: SCHOTT AG
Smartphone-Nutzer kennen diese subtile Angst, das (oft teure) Endgerät könne zu Boden fallen und einen ärgerlichen Displayschaden erleiden. Um die Gefahr solcher Defekte zu minimieren, werden Touchscreens meist mit Hilfe von widerstandsfähigen Schutzfolien geschützt. Der internationale Technologiekonzern SCHOTT hat jetzt ein umweltfreundliches, ultradünnes Glas mit herausragenden mechanischen Eigenschaften entwickelt. Das neue „SCHOTT AS 87 eco“ Schutzglas für Touchscreens, Fingerabdrucksensoren und Kameralinsen, vereint viele Vorzüge: Hohe Qualität und ökologische Nachhaltigkeit. Das Spezialglas wird erstmals auf der Messe C-Touch in Shenzhen (China) vorgestellt, die vom 24. bis 26. November stattfindet.

Es gibt verschiedene – mal bessere, mal schlechtere – Wege, um ein Ziel zu erreichen: Schutzgläser für Touchscreens oder Fingerabdrucksensoren mit einer normalen Dicke sowie Schutzgläser für Fingerprintsensoren werden oft durch den Einsatz von lebensbedrohlicher Flusssäure auf eine geringe Dicke geätzt. Im Vergleich zu dieser umweltschädlichen Technik hat SCHOTT einen neuartigen Prozess entwickelt, der die Herstellung von ultradünnem Glas direkt aus der Schmelze erlaubt – ganz ohne Notwendigkeit eines nachgelagerten Verschlankungsprozesses durch Ätzen. Das ultradünne Glas AS 87 eco kann durch einen Härtungsprozess durch Ionen-Austausch extrem hohe Robustheit erlangen und dadurch sensible elektronische Bauteile wie Fingerprintsensoren, Kameralinsen und Touchscreen-Schutzglas zuverlässig vor Kratzern und Brüchen schützen. Smartphone-Nutzer können sich dank SCHOTT AS 87 eco in Zukunft somit nicht nur entspannt zurücklehnen, weil Kratzer und Schläge keine Gefahr mehr darstellen, sondern sich auch guten Gewissens sicher sein, die Umwelt zu schonen.

Weiterführende Produktdetails zu der Weltneuheit wird SCHOTT im Rahmen der Messe C-Touch in Kürze veröffentlichen.

Weitere Informationen unter: www.schott.com/advanced_optics/german/as-87-eco

Über Schott

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.
SCHOTT stellt ultra-dünnes Glas mit dem so genannten Down-Draw-Verfahren her. Ein Glasband wird dabei über mehrere Walzen durch die Kühlstrecke nach unten gezogen. Im Anschluss wird das dünne Glas zur weiteren Bearbeitung auf Rollen gewickelt. Foto: SCHOTT AG
SCHOTT stellt ultra-dünnes Glas mit dem so genannten Down-Draw-Verfahren her. Ein Glasband wird dabei über mehrere Walzen durch die Kühlstrecke nach unten gezogen. Im Anschluss wird das dünne Glas zur weiteren Bearbeitung auf Rollen gewickelt. Foto: SCHOTT AG
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4088
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.