06.10.2016, SCHOTT AG, Mainz

Produktionsstart im erweiterten CERAN® Technologie Center

Erhöhte Kapazität und Beschichtungsanlage für kratzresistente Kochflächen
Rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt, SCHOTT Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Heinricht, SCHOTT Vorstandsmitglied Dr. Heinz Kaiser und Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Michael Ebling (v.l.), testen die Kratzfestigkeit der Produktneuheit SCHOTT CERAN® MiradurTM. Foto: SCHOTT
Rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt, SCHOTT Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Heinricht, SCHOTT Vorstandsmitglied Dr. Heinz Kaiser und Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Michael Ebling (v.l.), testen die Kratzfestigkeit der Produktneuheit SCHOTT CERAN® MiradurTM. Foto: SCHOTT
Die Erfolgsgeschichte der SCHOTT CERAN® Kochflächen ist um ein weiteres Kapitel reicher. Am 6. Oktober wurde der Erweiterungsbau des CERAN® Technologie Centers an der Rheinallee in Mainz eingeweiht und die Produktion offiziell gestartet. SCHOTT investierte in das neue Gebäude und in die Fertigungsanlagen einen niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. „Mit der erweiterten Kapazität können wir der gestiegenen Nachfrage entsprechen und mit der neuen Beschichtungsanlage ist SCHOTT der erste und einzige Anbieter von kratzresistenten Kochflächen am Markt“, betonte der Vorstandsvorsitzende Dr. Frank Heinricht in seiner Begrüßung. „Mit dem Erweiterungsbau können wir unsere Position als Innovationsführer festigen.“

An der Veranstaltung nahmen auch Daniela Schmitt, Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium, und der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling teil. Beide betonten in ihren Ansprachen die Bedeutung von SCHOTT als größtem industriellen Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb in der Landeshauptstadt. Das Unternehmen, so die beiden Politiker, bekenne sich auch mit dieser jüngsten Investition zum Standort Mainz. Baubeginn für den 4.000 Quadratmeter Erweiterungsbau war Anfang 2015.

Dr. Heinz Kaiser, im Vorstand von SCHOTT für die Business Unit Home Tech und damit auch für das Geschäft mit CERAN® Glaskeramik-Kochflächen zuständig, stellte das Bauprojekt vor. Mit der Erweiterung habe SCHOTT die Kapazitäten geschaffen, um sowohl die bestehenden Standardprozesse wie Bohren und Schleifen der Kochflächen, als auch die ganz neuen Herstellverfahren wie zum Beispiel Beschichten durchzuführen. „Unsere Kunden erwarten von uns fortlaufend innovative Neuprodukte zu wettbewerbsfähigen Preisen“, so Dr. Kaiser.

Auf einer speziellen Anlage erfolgt die Beschichtung der Kochflächen. Damit wird sie kratzresistent gemacht, so dass es keine gängigen Gebrauchsspuren mehr gibt. Dr. Kaiser sprach denn auch stolz von einer „Revolution in der Küche“. Für das neue Produkt SCHOTT CERAN® MiradurTM liegen bereits erste Musterbestellungen von Leitkunden der Hausgeräteindustrie vor. Erste Geräte mit SCHOTT CERAN® MiradurTM Kochflächen kommen voraussichtlich schon 2017 auf den Markt.

Als Vertreterin der Landesregierung nahm Daniela Schmitt, Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, an der Einweihungsfeier teil. „Die Firma SCHOTT entwickelt sich sehr gut. Das Unternehmen hat erst vorgestern – in den ersten Tagen des neuen Geschäftsjahres – den Deutschen Chemie-Preis 2016 für hervorragende, nachhaltige Personalarbeit erhalten. Nun folgt die Einweihung des Erweiterungsbaus des CERAN® Technologie Centers. So kann ein Geschäftsjahr beginnen, und ich bin sicher, dass sich die SCHOTT AG genauso dynamisch weiterentwickeln wird“, so die Wirtschaftsstaatssekretärin. „Ein Land, das ein derart erfolgreiches Unternehmen beheimatet, kann stolz sein. SCHOTT treibt die Wirtschaft voran und legt Wert auf die Entwicklung seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Schmitt weiter.

Auch Oberbürgermeister Michael Ebling freute sich über den Erweiterungsbau: „Für die Stadt Mainz ist es eine große Bereicherung, ein Unternehmen wie SCHOTT mit seiner innovativen Technologie am Standort zu haben. Ich freue mich, dass die SCHOTT AG in den Standort in der Landeshauptstadt investiert. Dies ist ein klares Bekenntnis für den Standort Mainz und ein bedeutendes Symbol für die Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten am Mainzer Industriestandort. Mit dem Neubau bekennt sich SCHOTT weiterhin sichtbar zu Mainz und sichert den Standort und die Arbeitsplätze vor Ort.“

SCHOTT geht bei der Kommunikation von CERAN® Glaskeramik-Kochflächen neue Wege. Dazu gehört beispielsweise die Ausschreibung eines Design Awards für Studenten an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie an Young Professionals. „Die SCHOTT CERAN® Design Awards beweisen, dass unsere Kochflächen nicht immer schwarz sein müssen. Als Grundlage für die Designer wählten wir die transparente Glaskeramik-Kochfläche, weil sie die Herausforderungen aktueller und zukünftiger Trends der Küchengestaltung erfüllt und sogar neue Entwicklungen im Bereich innovativer Bedienkonzepte mit Displays und Licht ermöglicht“, erklärt der Leiter des Strategic Business Fields „Cooking“, Stefan Marc Schmidt. Die an der Hochschule Mainz studierende Nachwuchsdesignerin Hanh Phan präsentierte ihren Siegerentwurf „OnLines“, begleitet von viel Applaus, auf der Bühne.

Anlässlich der offiziellen Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus liefen die ersten SCHOTT CERAN® MiradurTM Kochflächen aus der Beschichtungsanlage. Zur Erinnerung an diesen Tag setzte eine Reihe von Gästen ihre Unterschrift auf eine Platte. Ein anderes Exemplar wurde genutzt, um die Kratzbeständigkeit mit Schmirgelpapier zu demonstrieren. Test bestanden. Kein Wunder, denn die Beschichtung ist fast so hart wie ein Diamant.

Der Produkterfolg von SCHOTT CERAN® begann 1973 mit dem Start der Serienfertigung. Seither hat SCHOTT mehr als 130 Millionen CERAN® Kochflächen hergestellt. Für das Erfolgsprodukt arbeiten in Deutschland, den USA und China rund 1.000 Mitarbeiter.

Daten und Fakten zum Erweiterungsbau
• Grundfläche: ca. 4.000 m2
• Gebäudehöhe: 9,80 m
• Einbau von ca. 80 Bohrpfählen
• Gebäudehülle: Stahlkonstruktion mit Trapezblechfassade


CERAN®, CERAN CLEARTRANS® und MiradurTM sind eingetragene Marken der SCHOTT AG.

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.