11.12.2015, SCHOTT AG, Mainz, Deutschland

SCHOTT Weihnachtsaktion für Flüchtlingskinder

Mitarbeiter erfüllen Kinderwünsche
In den letzten Wochen fand bei der SCHOTT AG wieder eine große Weihnachtsaktion für Kinder aus Flüchtlingsfamilien statt. Rund 300 Kinder aus acht Mainzer Flüchtlingsunterkünften schrieben oder malten ihre Wünsche auf selbstgebastelte Wunschzettel, die beim Mainzer Technologiekonzern ausgehängt wurden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchten sich einen Wunschzettel aus und besorgten und verpackten die Geschenke. Heute übergaben sie im Pfarramt St. Achatius in Mainz-Zahlbach die ersten Weihnachtsgeschenke an die Kinder aus der benachbarten Gemeinschaftsunterkunft in der Bretzenheimer Straße. Die Bewohner dort werden von den Malteser Werken betreut.

„Die Flüchtlingskinder machen schwierige Zeiten durch. Deshalb wollen wir Ihnen vor Weihnachten etwas Gutes tun. Die Resonanz in der Belegschaft war überwältigend, noch größer als im letzten Jahr. Die Wunschzettel waren in kürzester Zeit weg“, berichtete Dr. Jürgen Steiner, der bei SCHOTT die Aktivitäten zur Flüchtlingshilfe koordiniert.
Die Freude bei den Flüchtlingskindern war groß, als sie die Geschenke entgegennahmen. In den nächsten Tagen werden die Präsente auch an die Kinder in den sieben anderen Flüchtlingsunterkünften übergeben.
Auch an vier weiteren deutschen Standorten von SCHOTT, in Grünenplan, Mitterteich, Müllheim und Landshut, gibt es ähnliche Weihnachtsaktionen. Hier beschenken Mitarbeiter ebenfalls Flüchtlingskinder oder Kinder mit Behinderungen oder aus bedürftigen Familien. „Erstmals haben unsere Mitarbeiter in Landshut zu Weihnachten 2013 eine solche Aktion initiiert. Im letzten Jahr haben dann alle unsere deutschen Standorte mitgemacht“, erläuterte Steiner.

Seit Sommer 2015 engagiert sich SCHOTT mit weiteren Aktivitäten für die Integration von Flüchtlingen. So hat der Technologiekonzern in Mainz fünf Sprachkurse für Flüchtlinge organisiert, die noch im Asylverfahren stecken, aber eine hohe Bleibechance haben. Im nächsten Jahr wird sich SCHOTT an einem Projekt des Industrieinstituts für Lehre und Weiterbildung (ILW) zum Heranführen von jungen Flüchtlingen.

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 1,87 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Dr. Jürgen Steiner
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4335
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.