10.09.2015, SCHOTT AG, Mainz

Freier Blick auf die Kühltheke: Neue Türen von SCHOTT machen sich unsichtbar

SCHOTT Termofrost® Kühltüren jetzt mit transparentem Rand erhältlich / Auch zum Nachrüsten geeignet
Drehtüren SCHOTT Termofrost® T.AGD 3 – so gut wie unsichtbar.
Drehtüren SCHOTT Termofrost® T.AGD 3 – so gut wie unsichtbar.
Damit Kunden im Supermarkt einen noch besseren Blick auf die Ware haben, ergänzt SCHOTT zwei seiner Kühltür-Modellreihen nun mit transparenten Türen. Sowohl Drehtüren der Serie T.AGD 3 als auch die Schiebetüren T.SDS 2 kommen ohne sichtbaren Rahmen an den Längsseiten aus. Möglich wird das durch transparente Abstandhalter für das Isolierglas. Dank diesen ist der Rahmenverbund kaum noch wahrnehmbar und der Blick frei auf die Ware im Kaufregal. Durch die größere Sichtfläche ist der Lebensmittelhandel flexibler, was das Platzieren der Ware in den Kühltheken angeht. Der Käufer wiederum kann sich besser orientieren und findet schneller, was er sucht.

Die beiden neuen SCHOTT Türvarianten sind ab sofort erhältlich. Sie eignen sich für Kühlkabinette, die neu installiert werden, aber auch zum Nachrüsten vorhandener Kühlmöbel.

Kühlkabinette mit Türen zu versehen senkt den Strombedarf immens. Setzt man auf Isolierglas singt der Verbrauch um bis zu 65 Prozent. Aber oft haben Händler Bedenken, dass Türen die Sicht auf die Ware einschränken. „An diesem Thema arbeiten wir seit Jahren sehr intensiv. Wir haben die Rahmen unserer Türen immer weiter verschlankt und nun erstmals eine Lösung geschaffen, die sozusagen unsichtbar ist,“ sagt Produktmanager Jochen Diederichs von SCHOTT. „Bei einer herkömmlichen Isolierverglasung deckt ein Rahmen die Abstandshalter und das Dichtungsmaterial optisch ab. Bei den neuen SCHOTT Termofrost® Türen sind diese Abstandshalter hingegen transparent. Dadurch können wir auf den seitlichen Türrahmen verzichten. Das schafft eine ganz neue Sichtbarkeit für die Ware, vergleichbar mit Einscheibentüren,“ so Diederichs. 

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 1,87 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Christina Rettig
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4094
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.