10.06.2014, SCHOTT AG, Mainz (Germany)

SCHOTT präsentiert auf der Eurosatory ein passives Sichtsystem zur Beobachtung und Zielerfassung

Optische Fasern in Verbindung mit Objektiven und Okularen erlauben ein leichtes, flexibles und modulares Design
Flexibler, faseroptischer Bildleiter aus dem SCHOTT FOSS-Portfolio.
Flexibler, faseroptischer Bildleiter aus dem SCHOTT FOSS-Portfolio.
Mainz (Deutschland ), 10. Juni 2014 – Der internationale Technologiekonzern SCHOTT bietet mit seinem Portfolio an faseroptischen Sichtsystemen (FOSS) ein breites Spektrum an effektiven passiven Sichtlösungen zur Beobachtung und Zielerfassung für Fahrzeuge im Nah- und mittleren Distanzbereich an. Es eignet sich zur Anwendung im Verteidigungs- und Sicherheitsumfeld. Kernprinzip der FOSS-Module ist die Nutzung von optischen Fasern, die in Verbindung mit Objektiven und Okularen einen flexiblen rein optischen Aufbau ermöglichen. SCHOTT stellt Beispiele rund um das Fahrzeug auf der Eurosatory in Paris vom 16. bis 20. Juni vor (Deutscher Pavillon, Stand HG 633). „SCHOTT zeigt auf der Eurosatory unter anderem einen Auxiliary Sight Demonstrator, ein flexibles Zusatz- und Notvisier, das in Türmen von gepanzerten Fahrzeugen eingesetzt wird“, so Stefan Weiser, Senior Manager International Sales & Business Development Defense bei SCHOTT Lighting and Imaging.

Es stellt ein beispielhaftes Modul aus dem SCHOTT FOSS-Portfolio dar, das seinen Schwerpunkt auf passive optische Applikationen legt. „Passivität hat in diesem Zusammenhang eine doppelte Bedeutung: keine Abstrahlung von Emissionen und die Unabhängigkeit von elektrischem Strom und elektronischen Komponenten“, erklärt Weiser.

Durch die Nutzung optischer Fasern verfügen die Sichtvarianten über ein flexibel anpassbares Layout. Sie sind für verschiedene Aufgaben rund um das Fahrzeug spezifizierbar und können aufgrund ihrer kabelartigen Verlegbarkeit, geringem Aufmaß und Gewicht auch in vorhandene Fahrzeugtypen kosteneffektiv nachgerüstet werden. Dank des modularen Aufbaus kann das FOSS-Portfolio nicht nur komplett passiv genutzt werden, sondern auch um aktive Elemente wie Monitore im Fahrzeuginneren ergänzt und in das fahrzeuginterne Vetronics-Netz eingebunden werden.

Weitere Informationen unter: http://www.schott.com/lightingimaging/english/defense/index.html

Download link:
http://www.schott-pictures.net/presskit/238965.foss

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT welt-weit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Müller
PR Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Germany
Tel.: +49 6131/66-4088
Fax: +49 3641/2888-9141
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.