11.04.2014, SCHOTT AG

SCHOTT Familienfest in Jena zum 20. Geburtstag seines BOROFLOAT® Spezialglases

Gefloatetes Borosilicatglas BOROFLOAT® ist Basis für viele erfolgreiche Geschäfte / Tag der offenen Tür für Mitarbeiter und ihre Familien bei SCHOTT
Seit 20 Jahren vertreibt SCHOTT erfolgreich sein Borosilicatglas BOROFLOAT® am Markt, das im Mikrofloatverfahren am Gründungsstandort des Unternehmens in Jena hergestellt wird. Foto: SCHOTT.
Seit 20 Jahren vertreibt SCHOTT erfolgreich sein Borosilicatglas BOROFLOAT® am Markt, das im Mikrofloatverfahren am Gründungsstandort des Unternehmens in Jena hergestellt wird. Foto: SCHOTT.
Jena (Deutschland), 11. April 2014 – Die Mitarbeiter von SCHOTT am Gründungsstandort Jena feiern heute mit ihren Familien den Erfolg des technischen Spezialglases BOROFLOAT®, das das Unternehmen seit 20 Jahren erfolgreich am Markt vertreibt. Das in Jena gefloatete Borosilicatglas bildet die Grundlage für eine große Vielfalt an Produkten, die SCHOTT am Standort in der eigenen Weiterverarbeitung veredelt: von Backofeninnentüren, über das international bekannte Brandschutzglas PYRAN® S sowie RESISTAN® Panzerglas bis hin zu NEXTERION® Substraten für die Biowissenschaften. Daneben beliefert SCHOTT seine Kunden auch mit BOROFLOAT® in Standardformaten. Hierzu zählen zum Beispiel Glasweiterverarbeiter in der optischen Industrie, der Hausgeräteindustrie oder im Maschinen- und Anlagenbau.

„Die Spezialglasfertigung in Jena ist für den SCHOTT Konzern in den vergangenen 20 Jahren zu einem wichtigen Standbein geworden. Seitens des Vorstands gratuliere ich den über 400 Mitarbeitern in diesem Bereich zu dieser beachtlichen Leistung“, so Dr. Hans-Joachim Konz, Mitglied des Vorstands der SCHOTT AG, in seiner Festrede.

„Wir alle – Floatglasfertigung, Weiterverarbeitung, Qualitätsmanagement, Entwicklung, Applikation, Logistik, Vertrieb, Marketing, Controlling, Personalabteilung und Management – haben in den letzten Jahren intensiv am Erfolg von BOROFLOAT® gearbeitet und unsere technologische Kompetenz weiterentwickelt.

Zudem haben wir unsere ganze Energie eingesetzt, um unser Spezialfloatglas im Markt in den verschiedensten Ausprägungen und für die verschiedensten Anwendungen erfolgreich zu platzieren. Darauf können wir alle stolz sein“, sagte Kai Olbricht, Leiter der SCHOTT Technical Glass Solutions GmbH, auf dem Mitarbeiterfest. Erst kürzlich stellte SCHOTT mit der dreimillionsten gefertigten Backofeninnentür einen neuen Rekord auf.

SCHOTT stellt auf seinen zwei Mikrofloatanlagen Spezialfloatglas in einem Dickenspektrum von 0,4 mm bis 25,4 mm her. Die maximale Größe einer Glasscheibe erreicht eine Dimension von 2,4 m x 4,5 m. Beim Floaten schwimmt flüssiges Glas als endloses Band auf geschmolzenem Zinn. Durch diesen Formgebungsprozess erhält es bereits eine spiegelglatte Oberfläche.

Dank der verschiedenen Produktcharakteristika von Borosilicatglas wie extreme Temperaturbeständigkeit, hohe mechanische Festigkeit, beste Oberflächenqualität oder hervorragende optische Eigenschaften eignet es sich für die große Anzahl unterschiedlicher Anwendungen, die von SCHOTT oder seinen Kunden bedient werden.

Die Firma Hellma Optics aus Jena zum Beispiel fertigt optische Bauteile aus BOROFLOAT®, die unter anderem als Stablinsen für Laserinspektionssysteme einsetzt werden. „Wir wissen, dass wir uns auf die kontinuierliche hervorragende Produktqualität sowie den technischen Service von SCHOTT verlassen können. Deshalb arbeiten wir schon seit 20 Jahren erfolgreich zusammen“, so Sabine Bethge, Leiterin Vertrieb von Hellma Optics.

„Wir begehen dieses Fest nicht nur, um unseren Erfolg der letzten 20 Jahre zu würdigen, sondern auch, um uns auf die Zukunft vorzubereiten. Wir sind gut aufgestellt und werden die Erfolgsgeschichte von BOROFLOAT® fortschreiben“, erklärt Olbricht.

SCHOTT stellt in Jena neben Borosilicatglas auch Aluminosilicatglas her, zum Beispiel in Form von transparenter Glaskeramik, die das Unternehmen als einziger Hersteller weltweit im Floatprozess produzieren kann. Aufgrund besonderer baurechtlicher Bestimmungen in den USA wird diese dort als Brandschutzglas eingesetzt. Als jüngstes Mitglied der Aluminosilicat-Glasfamilie kam vor drei Jahren Xensation® Cover Glas hinzu. Das weltweit härteste Deckglas kommt in Smartphones und Tablet-PCs zum Einsatz.

BOROFLOAT® ist eine eingetragene Marke der SCHOTT AG.

Download-Link: http://www.schott-pictures.net/presskit/235305.jena /

Mehr Pressebilder zum Download unter: http://www.schott-pictures.net/

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT welt-weit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.
Weiterverarbeitung des technischen Spezialglases BOROFLOAT® zu hochwertigen Glasverbunden für Sicherheitsanwendungen. Foto: SCHOTT.
Weiterverarbeitung des technischen Spezialglases BOROFLOAT® zu hochwertigen Glasverbunden für Sicherheitsanwendungen. Foto: SCHOTT.
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Müller
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4088
Fax: +49 3641/2888-9180
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Germany
Tel.: +49 6131/66-4140
Fax: +49 3641/2888-9180
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.