01.11.2013, SCHOTT AG, Mainz/Amsterdam

UV-Desinfektion von Trinkwasser dank SCHOTT direkt im Wasserhahn möglich

Neuer Glaskörper CONTURAX® UV ist besonders kompakt und so beschichtet, dass auch schwächere UV-Quellen ausreichen
CONTURAX® UV ermöglicht Desinfektion von Trinkwasser direkt im Wasserhahn
CONTURAX® UV ermöglicht Desinfektion von Trinkwasser direkt im Wasserhahn
Mainz/Amsterdam 1. November 2013 – Der Technologiekonzern SCHOTT hat einen neuen Glaskörper zur Desinfektion von Trinkwasser entwickelt, der sich dank seiner kompakten Abmessungen direkt am Entnahmepunkt einbauen lässt – zum Beispiel in Armaturen oder medizinischen Geräten. Das neue Produkt namens CONTURAX UV verfügt über Einbuchtungen, in die sich UV-Lampen einsetzen lassen. Dank einer speziellen Beschichtung wird das Licht im Glaskörper gehalten, so dass erstmals auch schwächere UV-Quellen wie Kaltkathodenlampen oder LEDs ausreichen, die Keime zu zerstören – und zwar schnell genug, um Mutationen und das Entstehen von resistenten Keimen zu verhindern. SCHOTT präsentiert CONTURAX UV auf der Messe Aquatech 2013 in Amsterdam (5. – 8. November 2013, Stand 07.323B). Das Unternehmen ist bereits mit Anbietern von UV-Modulen im Gespräch, um CONTURAX UV zu einem Komplettsystem weiterzuentwickeln.

In vielen Ländern ist eine hohe Qualität des Trinkwassers gesetzlich festgeschrieben. Dennoch besteht immer die Gefahr, dass schädliche Bakterien ins Wasser gelangen – etwa durch Keime in Rohren oder Armaturen. Sie sammeln sich insbesondere an Stellen, an denen das Wasser nur langsam fließt, sowie in stillgelegten Leitungen. Mit CONTURAX UV bietet SCHOTT nun eine Möglichkeit, das Wasser unmittelbar bevor es genutzt wird zu desinfizieren. Diese Technologie richtet sich letztlich an Hersteller von Haushaltswaren und medizinischen Geräten, aber auch Großanwender wie Krankenhäuser oder Großküchen.

Dank seiner kompakten, schlanken Größe von nur 28 Millimetern lässt sich CONTURAX UV hervorragend in Haushaltsgeräte einbauen – und ermöglicht dadurch ganz neue Anwendungen. Hierzu gehören beispielsweise Spül- oder Waschmaschinen, oder aber die Armaturen in Bad und Küche. Ein ebenfalls sehr interessantes Anwendungsgebiet sind medizinische Behandlungsgeräte, beispielsweise Zahnarztstühle. Durch die Robustheit des Glases und der Beschichtung ist das Produkt langlebig und wartungsarm.

Über SCHOTT
SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit mehr als 125 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT weltweit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Solarenergie, Transportation und Architektur. Das Unternehmen hat den klaren Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich bewusst für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 16.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2011/2012 einen Weltumsatz von 2 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.  
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Christina Rettig
PR Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 (0)6131/66-4094
Fax: +49 (0)3641/2888-9141
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.