12.04.2011, SCHOTT AG, Mainz / München

Um Wellenlängen voraus

HT- und HTUltra-Gläser von SCHOTT bieten die höchste Transmission
Prisma: Der Lichtpfad in Prismen z.B. für digitale Projektoren ist relative lang. Hochtransmissionsgläser ermöglichen die Herstellung optischer Systeme mit deutlich gesteigerter Bildqualität und verbesserter Farbübertragung.
Prisma: Der Lichtpfad in Prismen z.B. für digitale Projektoren ist relative lang. Hochtransmissionsgläser ermöglichen die Herstellung optischer Systeme mit deutlich gesteigerter Bildqualität und verbesserter Farbübertragung.
Mainz / München (Deutschland) 12. April 2011 — Auf der Laser, World of Photonics präsentiert SCHOTT sein erweitertes Portfolio an HT-Gläsern. Diese Varianten optischer Standardgläser bieten eine sehr hohe Reintransmission im sichtbaren und insbesondere im blau-violetten Spektralbereich. So lässt sich die Lichtausbeute erhöhen und die Farbechtheit verbessern, Bildfehler aufgrund des thermischen Linseneffekts sind deutlich geringer.

Eine der wichtigsten Eigenschaften optischer Gläser ist die Transmission. Sie ist jedoch im blau-violetten Bereich des sichtbaren Spektrums niedriger, je höher der Brechungsindex eines Glases ist. SCHOTT gelang es nun, Gläser zu entwickeln, die trotz ihres hohen Brechungsindex‘ eine ausgezeichnete Reintransmission bieten. Die neuen Glasvarianten sind erkennbar am Zusatz „HT“ oder „HTultra“.

Hochreine Rohmaterialien und optimale Schmelzbedingungen haben die Verbesserung bestehender optischer Gläser ermöglicht. So besitzt beispielsweise die HT-Variante von N-BK7 (nd = 1.51680, vd = 64.17) eine Reintransmission τi von 0.998 bei 10 mm Dicke und einer Wellenlänge von 400 nm. Keine vergleichbaren Gläser anderer Anbieter erreichen eine gleich hohe Durchlässigkeit im sichtbaren Bereich.

Aufgrund ihrer hohen Lichtausbeute eigenen sich HT- und HTUltra- Gläser für Objektive von Spiegelreflex- und TV-Kameras und die Fluoreszenzmikroskopie. Sie bieten in Ferngläsern auch bei Dämmerung ausgezeichnete Sicht und reduzieren bei Anwendungen mit hohem Lichtstrom, wie beispielsweise 3D-Kinoprojektoren, den „thermal lensing“-Effekt, da das Glas nur sehr wenig Licht absorbiert.

Insgesamt wurde das Sortiment von fünf auf elf HT-Gläser erweitert, die allesamt blei- und arsenfrei sind. Das Portfolio umfasst nun auch die Varianten N-BK7HT, N-SK2HT, N-LASF9HT, N-LASF45HT, N-SF57HTUltra und N-SF6HT. SCHOTT liefert aus diesen Gläsern fertig polierte und beschichtete Komponenten wie Fenster, Prismen oder Linsen nach Kundenwunsch, sowie Presslinge, Barren oder Blöcke.

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sieht. Dafür werden seit mehr als 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten. Rund 17.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2009/2010 einen Weltumsatz von rund 2,9 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

Zeichenzahl: 2084 (inkl. Leerzeichen)

Download-Link zur ZIP-Datei enthält das Motiv in Printqualität: http://www.schott-pictures.net/presskit/105438.HT-Glass

Bild Nr. 37254 N-BK7 vs. NBK7HT: Das Glas SCHOTT N-BK7 ist sehr homogen und bietet eine hohe Lichtausbeute. Eine besonders hohe Transmission (HT) von über 99,6 Prozent bietet die Variante N-BK7HT

Bild Nr. 21440: Prisma: Der Lichtpfad in Prismen z.B. für digitale Projektoren ist relative lang. Hochtransmissionsgläser ermöglichen die Herstellung optischer Systeme mit deutlich gesteigerter Bildqualität und verbesserter Farbübertragung.

Bild Nr. 15848: Brillante Bilder: Zoom-Linsen in HDTV-Kameras holen den Ball ins Wohnzimmer

Bild Nr. 11709: Mehr Grün für die Zukunft: Im Geschäftsbereich Optik werden seit mehr zehn Jahren blei- und arsenfrei neue Gläser hergestellt.

Pressebilder finden Sie zum Download unter http://www.schott-pictures.net
Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Dr. Thomas Roßmeier
Product Manager Optical Glass
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 (0)6131/66- 2248
Fax: +49 (0) 03641/2888-9064
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Klaus Bernhard Hofmann
Leiter Corporate Public Relations
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Germany
Tel.: +49 6131/66-3662
Fax: +49 3641/2888-9140
SCHOTT verwendet auf dieser Website Cookies, um die Seiten optimiert darzustellen und das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.